2024-06-24T10:12:48.875Z

Ligavorschau
Je nach Ausgang der Partie, müssten die Kickers Pforzheim (rot) den Gang zurück antreten.
Je nach Ausgang der Partie, müssten die Kickers Pforzheim (rot) den Gang zurück antreten. – Foto: Laska

Pforzheimer Derby mit Auswirkungen

Landesliga Mittelbaden +++ GU empfängt die Kickers +++ Stehen nach dem Spieltag alle direkten Absteiger fest? +++ Ispringen will seine Form bestätigen

Verlinkte Inhalte

Wir werfen einen Blick auf die Partien des 32. Spieltags.

Beide Teams stehen vor Beginn dieses Spieltags über dem Relegationsrang. Und das wird auch nach dem kommenden Wochenende der Fall sein. Allerdings kann es für den Verlierer der anstehenden Partie noch einmal richtig eng werden. In der Hinrunde endete die Partie mit einem deutlichen 3:0 für Nöttingen.

Seit dem letzten Spieltag ist der VfB Knielingen offiziell abgestiegen und muss den Gang zurück in die Kreisliga Karlsruhe antreten. Der FC Ispringen hingegen fertigte Durlach-Aue mit 5:0 ab und hielt damit die Chance auf den direkten Klassenerhalt am leben. Dieser könnte bei einem weiteren Dreier in greifbare Nähe rücken.

Die Partie zwischen dem FC Ersingen ist nur noch rein rechnerisch relevant für den Abstiegskampf. Durlach-Aue hat acht Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang bei drei verbleibenden Spielen. Das sollte definitiv reichen. Ersingen hat sich mittlerweile eine komfortable Position auf Platz Drei gesichert.

Die vorerst letzten drei Spiele für den FV Neuthard stehen an. Am kommenden Pfingstmontag geht es auswärts gegen den FC Olympia Kirrlach. In der Vorrunde konnte Neuthard den FC ein wenig ärgern und die Partie endete mit einem 0:0.

Sowohl der SV Huchenfeld, als auch der FV Ettlingenweier stehen in der oberen Tabellenhälfte. Ein Zähler trennt die beiden Mannschaften aktuell. Ettlingenweier steht auf dem siebten Tabellenplatz und die Gastgeber zwei Plätze weiter oben. Kurios: Trotz des Huchenfelders Torverhältnis von -11, ist sogar noch Platz Vier drin.

Der FC Östringen muss sich langsam wieder warm spielen, bevor es Anfang Juni in die entscheidenden Spiele geht. Drei Partien bleiben dem Zweiten, um sich das nötige Selbstbewusstsein zu holen. Für die Zuschauer bleibt zu hoffen, dass die Partie dieses Mal zu Ende gespielt wird. In der Hinrunde wurde die Partie in Langensteinbach in der 75. Spielminute abgebrochen, da die Tore nicht ordnungsgemäß befestigt werden konnten.

Das anstehende Pforzheimer Stadtderby kann auf beiden Seiten Träume platzen lassen. Während GU weiterhin noch keine einzige Niederlage hinnehmen musste, könnte für die Kickers bei einer Pleite der direkte Wiederabstieg besiegelt werden. Anpfiff ist bereits am Samstagnachmittag.

Auch die Partie zwischen dem FC Heidelsheim und dem ATSV Mutschelbach II findet bereits am Samstag statt. In den letzten drei Spielen blieb Mutschelbach ungeschlagen und Heidelsheim gelang zuletzt drei Mal kein Sieg mehr gegen die Oberliga-Reserve.

Aufrufe: 018.5.2024, 09:00 Uhr
fhAutor