Kaum zu glauben, aber wahr: Der TSV Waldkirchen bestreitet Ende Januar sein erstes Pflichtspiel - vorausgesetzt es liegt nicht ganz so viel Schnee auf dem Kunstrasenplatz wie auf diesem Schnappschuss.
Kaum zu glauben, aber wahr: Der TSV Waldkirchen bestreitet Ende Januar sein erstes Pflichtspiel - vorausgesetzt es liegt nicht ganz so viel Schnee auf dem Kunstrasenplatz wie auf diesem Schnappschuss. – Foto: Robert Geisler

Pflichtspielstart Ende Januar im Bayerwald: Unmöglich? Von wegen!

Der TSV Waldkirchen und der TSV Bogen bestreiten am kommenden Sonntag im Rahmen der Qualifikationsrunde des Verbandspokals das 1. Pflichtspiel in Niederbayern im Jahr 2023

Ende Januar im Bayerwald: Ski und Rodel gut, auch beim Eisstockschießen haben die Leute ihren Spaß! Aber Fußball im Freien? Guter Scherz. Freilich, der Klimawandel bringt viele über Jahrzehnte manifestierte Gewissheiten ins Wanken, aber dennoch überrascht es, dass am kommenden Sonntag um 14 Uhr der TSV Waldkirchen und der TSV Bogen das erste Pflichtspiel des Jahres absolvieren - Qualifikationsrunde Verbandspokal! Zu einem Zeitpunkt, an dem auch die höherklassigen Teams gerade erst in die Vorbereitung gestartet sind. Was es damit auf sich hat? Wir haben mal nachgehakt:

So., 29.01.2023, 14:00 Uhr

"Ich kann mich nicht erinnern, schon so früh mal ein Pflichtspiel gehabt zu haben", schmunzelt Wadkirchens Coach Anton Autengruber auf FuPa-Nachfrage. Warum der ungewöhnliche Spieltermin? Der erfahrene Übungsleiter klärt auf: "Bevor für uns am 4. März die Frühjahrsrunde mit dem Heimspiel gegen Roding beginnt, reisen wir Ende Februar ins österreichische Mattersburg ins Trainingslager. Auf das Wochenende des 25./26. Februar wäre eigentlich diese Pokalpartie terminiert gewesen. Wir haben beim TSV Bogen angefragt, ob sie sich vorstellen können, schon eher zu spielen. Und sie haben der Verlegung auf den 29. Januar zugestimmt."

Der TSV Waldkirchen, der am gestrigen Montag offiziell in die Vorbereitung und damit in die Mission Klassenerhalt in der Landesliga Mitte gestartet ist, schlägt ganz nebenbei zwei Fliegen mit einer Klatsche: "Bei uns in der Gegend findest du um diese Zeit echt schwer Testspielgegner, weil die meisten Teams eben noch in der Winterpause sind. Und für ein Testspiel beispielsweise bis nach Regensburg zu fahren, das ist auch nicht so prickelnd. Deshalb sind wir ganz froh, dass wir am Sonntag das Pokalspiel bestreiten können." Und diese Partie wird natürlich auf dem Kunstrasenfeld stattfinden, so fern dieser nicht schneebedeckt sein sollte. Auf Naturrasen zu spielen Ende Januar im Bayerwald, das ist selbst in Zeiten des Klimawandels unvorstellbar.

Auch der TSV Bogen legte am gestrigen Montag mit der Vorbereitung los. "Schon ungewöhnlich, zu so einem frühen Zeitpunkt ein Pflichtspiel zu haben", meint Bogens Trainer Bastian Lerch, der dem Ganzen viel Positives abgewinnen kann: "Für beide Vereine ist es die beste Lösung. Wir müssen uns keine Gedanken über eine mögliche Englische Woche machen und sehen das Spiel in Waldkirchen gleich mal als schönen Gradmesser an. Ganz nebenbei wollen wir natürlich in die nächste Runde einziehen."

Aufrufe: 024.1.2023, 08:00 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor