– Foto: IMAGO / Fotostand

Pampower Berufung zurückgewiesen – TSG Neustrelitz eine Runde weiter

Der bei der Viertelfinalauslosung im Lübzer Pils Landespokal am Donnerstagabend noch offene Umgang mit der nicht zur Austragung gekommenen Begegnung zwischen der TSG Neustrelitz und dem MSV Pampow aus der vorherigen Spielrunde ist wenige Stunden später final geklärt.

Nach einer mündlichen Verhandlung am Freitagvormiitag hat das Verbandsgericht des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (LFV) die Pampower Berufung gegen die Spielwertung am grünen Tisch zu Gunsten des Titelverteidigers zurückgewiesen. Damit behält das Sportgerichtsurteil aus dem Dezember 2022 seine Gültigkeit.

Pampow ausgeschieden, Neustrelitz spielt in Ueckermünde

Die Partie war ursprünglich für den 19. November angesetzt. Der MSV Pampow trat die Reise nach Neustrelitz seinerzeit nicht an und begründete diese Entscheidung mit den Witterungsverhältnissen auf den Straßen. Wegen schuldhaften Nichtantritts des MSV Pampow wird die Begegnung nunmehr mit 3:0 für die TSG Neustrelitz gewertet. Die Residenzstädter sind somit offiziell für das Viertelfinale im laufenden Wettbewerb um den Lübzer Pils Landespokal der Herren qualifiziert und werden in diesem am Wochenende vom 25./26. März beim FSV Einheit Ueckermünde antreten.

Lübzer Pils Landespokal | Viertelfinale
Spieltermin: 25./26. März 2023

  • Sieger Brüsewitzer SV - SV Stralendorf (Spiel am 11. Februar) vs. FC Schönberg 95
  • FSV Einheit Ueckermünde vs. TSG Neustrelitz
  • 1. FC Neubrandenburg 04 vs. Rostocker FC
  • FC Anker Wismar vs. Greifswalder FC
Aufrufe: 020.1.2023, 13:24 Uhr
PMAutor