Mit 23 Treffern Toptorjäger der vergangenen Verbandsliga-Saison: OFV-Kapitän Marco Pertereit
Mit 23 Treffern Toptorjäger der vergangenen Verbandsliga-Saison: OFV-Kapitän Marco Pertereit – Foto: Wolfgang Kuenstle

Marco Petereit, Offenburger FV: "Die Chemie hat immer gestimmt"

In der Serie "Aufsteigerporträt" stellen wir die Aufsteiger von der Kreisliga A bis zur Oberliga vor.

Zu diesen zählt der Offenburger FV, Meister der Verbandsliga und somit Aufsteiger in die Oberliga. Lukas Karrer sprach mit Kapitän Marco Petereit, der beim Beantworten der Fragen auf die Unterstützung von Teammanager Patrick Pohnke zählen konnte.

BZ: Was war das beste Spiel der Mannschaft in der zurückliegenden Saison und warum?
Marco Petereit: Schwer zu sagen. Wir konnten Denzlingen und Pfullendorf daheim durchaus überzeugend schlagen. Das waren mit Sicherheit gute Leistungen der gesamten Mannschaft. Wir konnten immer dann gute Leistungen zeigen, wenn wir die Balance zwischen Verteidigung und Angriff hinbekommen haben. In vielen Spielen mussten wir sehr geduldig spielen, da ein Großteil der Mannschaften sehr defensiv gespielt hat gegen uns. Das haben wir im Laufe der Saison immer besser gemacht.

BZ: Wer ist der Newcomer im Team?
Petereit: Der OFV lebt schon viele Jahre von einer hervorragenden Jugendarbeit. Uns gelingt es immer wieder talentierte Jugendspieler zu integrieren. Fabio Kinast war durch die beiden abgebrochenen Spielzeiten davor eine Art Newcomer und hat mit Sicherheit eine sensationelle Saison gespielt. Wir wünschen ihm in Bahlingen nur das Allerbeste. Jacob Harter hat alleine was die Laufleistung angeht, neue Maßstäbe im Team gesetzt. Noah Hirth hat auch eine super Saison gespielt und einen Schritt nach vorne gemacht. Jungs wie Moritz Bandle oder Tim Meißner haben gezeigt, dass wir uns auch nächste Saison auf unseren Nachwuchs freuen dürfen.

BZ: Was war der Schlüssel zum Aufstieg?
Petereit: Für mich ganz klar die Chemie im Team. Der mannschaftliche Zusammenhalt ist außergewöhnlich und half uns vor allem in Phasen, in denen es schwieriger wurde. Ansonsten hat auch das Team hinter dem Team ein riesiger Anteil. Alle Personen deren Arbeit man am Spieltag nicht sieht und die sich Dank des Aufstiegs auf noch mehr Arbeit freuen dürfen. Immer wieder sensationell, was an diesen Stellen geleistet wird. Das gesamte Interview im BZ-Plus-Artikel.

Aufrufe: 021.6.2022, 15:00 Uhr
Lukas Karrer (BZ)Autor