2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Josef Bayerl (li.) wird wieder den FC Niederwinkling um Marco Kappl (re.) trainieren.
Josef Bayerl (li.) wird wieder den FC Niederwinkling um Marco Kappl (re.) trainieren. – Foto: FCW

N`winkling: Bayerl macht`s wieder, Wanningers hören auf

FCW stellt sich auf schwierige Spielzeit ein +++ Wanninger-Brüder hängen Schuhe an den Nagel, Manuel Nadler zur SpVgg Mariaposching

Der FC Niederwinkling wird nach dem Abgang von Norbert Kammerl zum FC Oberpöring in der anstehenden Saison von Josef Bayerl gecoacht. Der 55-Jährige kehrt damit nach acht Jahren auf die Winklinger Trainerbank zurück. Bayerl musste zu Beginn der Spielzeit 2016/17 seinen Posten beim FCW abrupt abgeben, weil damals ein Zeckenbiss bei ihm zu schweren gesundheitlichen Problemen geführt hat.

"Ich hatte zwei bis drei Jahre mit der Borreliose-Erkrankung zu kämpfen. Mittlerweile bin ich aber wieder vollständig genesen und es sind auch zum Glück keine Langzeitschäden zurückgeblieben", erzählt Bayerl von einer für ihn persönlich schwierigen Zeit und erklärt dann auch: "Ich bin ja gebürtiger Winklinger und deshalb ist es für mich auch eine Herzensangelegenheit. Der Verein hat sich sehr um mich bemüht. Im Grunde schließt sich auch der Kreis. Weil damals vor acht Jahren konnte ich meine zweite Saison nicht zu Ende bringen."

Der Sporltiche Leiter und Torjäger Marco Kappl ist froh, mit Bayerl wieder einen Kenner der Gegegebenheiten beim FCW gefunden zu haben: "Sepp weiß, wie Winkling tickt und wir sind sehr, sehr froh, dass er uns seine Zusage gegeben hat."

Manuel Nadler (re.) hat den FCW wieder in Richtung SpVgg Mariaposching verlassen.
Manuel Nadler (re.) hat den FCW wieder in Richtung SpVgg Mariaposching verlassen. – Foto: Stefan Ritzinger


Einfach wird die Aufgabe für Bayerl nicht werden, das ist dem erfahrenen Trainer klar: "Wir haben einige Abgänge zu verzeichnen, deshalb kann das Ziel nur Klassenerhalt lauten." Bayerl selbst wird im September und Oktober vier Wochen lang nicht an der Seitenlinie seiner Trainertätigkeit nachgehen können. "Da steht eine schon seit 2023 geplante Reise auf dem Programm. Wir haben das vereinsintern geregelt und eine gute Lösung gefunden."

Sportlich steht für den FCW wohlwahr eine schwierige Spielzeit in der Kreisklasse Deggendorf an. Mit Spielertrainer Norbert Kammerl hat sich auch dessen Sohn Tim zum FC Oberpöring verabschiedet. Auch wenn der Youngster immer wieder mit Knieproblemen zu kämpfen hat, in der Kreisklasse konnte er auf alle Fälle den Unterschied machen. Manuel Nadler hat sich zur SpVgg Mariaposching verabschiedet, wo er als spielender Co-Trainer fungiert. Mit zwölf Treffern war der 32-Jährige zweitbester Torschütze der Winklinger in der abgelaufenen Saison.

Ein Leben lang FCW: Stefan (li.) und Thomas Wanninger werden nicht mehr zur Verfügung stehen.
Ein Leben lang FCW: Stefan (li.) und Thomas Wanninger werden nicht mehr zur Verfügung stehen. – Foto: Privat


Zudem hängen zwei FCW-Ikonen die Schuhe an den Nagel: Stefan und Thomas Wanninger werden nicht mehr auflaufen. Zweifelsohne ein großer Verlust, waren doch beide eineinhalb Jahrzehnte Fixpunkte im Spiel der Winklinger. "Wir können uns vor den Wanninger-Brüdern nur verneigen und sagen danke! Beide haben ihre komplette fußballerische Laufbahn beim FC Niederwinkling verbracht. Das ist schon außergewöhnlich. Ein Dank gebührt auch Manuel Nadler, der ohnehin als halber Winklinger durchgeht. Ihm wünschen wir viel Erfolg bei der SpVgg Mariaposching", erklärt Marco Kappl. Schon länger feststand, dass Torhüter Markus Fuchs ebenfalls aufhören wird.

Ins Geschehen eingreifen wird hingegen wieder Florian Feldmeier. Der 34-Jährige will`s nochmal wissen, nachdem er zuletzt nur noch in der Reserve aufgelaufen war. Auch Trainer-Sohn Nico Bayerl (20) wird die Fußballschuhe wieder aus dem Keller holen. Er hatte zuletzt pausiert. Außerdem konnte der FCW den Kroaten Mateo Bekavac und Florian Schink für sich gewinnen. Letzterer ist Bundespolizist und wird per Zweitspielrecht auflaufen können. "Wir wollen in der kommenden Saison die Verantwortung wieder auf mehrere Schultern verteilen. Mit unserer jungen Truppe wollen wir den Klassenerhalt schaffen", betont Kappl abschließend.

Aufrufe: 08.7.2024, 12:30 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor