2024-07-17T10:40:36.325Z

Allgemeines
Hans Kapfenberger (zweiter von links) ist bei der SpVgg Niederalteich als Trainer zurückgetreten
Hans Kapfenberger (zweiter von links) ist bei der SpVgg Niederalteich als Trainer zurückgetreten – Foto: Karl-Heinz Hönl

Niederalteich-Beben: Kapfenberger erklärt Rücktritt

Der Trainer des Bezirksligisten stellt seinen Trainerposten mit sofortiger Wirkung zur Verfügung

Das Kalenderjahr 2024 bleibt für die SpVgg Niederalteich turbulent. Nach einer sehr durchwachsenen Frühjahrsrunde konnte der Ost-Bezirksligist erst über den Umweg Relegation die Klasse halten, zwischendurch legte Aufstiegstrainer Tobias Stadler sein Amt nieder. Der langjährige Sportvorstand Johann Kapfenberger sprang gemeinsam mit Andreas Obermeier, der bereits unter Stadler als Co-Spielertrainer fungierte, in die Bresche und dem Duo wurde auch für die Spielzeit 2024/2025 das Vertrauen ausgesprochen. Am Montagabend hat Kapfenberger, dessen Sportvorstand-Posten interimsmäßig Tobias Jakob übernommen hat, allerdings seinen Rückzug verkündet.

Der 49-Jährige, der auch zweiter Bürgermeister der Gemeinde Niederalteich ist, will um seine Entscheidung kein großes Aufsehen machen: "Es gibt selbstverständlich Gründe, die aber nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Nur soviel: Es hat sich in den letzten zwei Wochen herausgestellt, dass es in grundlegenden Dingen unterschiedliche Auffassungen gibt. Deshalb ist es besser, gleich einen Schlussstrich zu ziehen, ehe es irgendwann vielleicht zu einem richtigen Knall gekommen wäre." Im Groll verabschiedet sich Hans Kapfenberger keineswegs: "Ich gehöre dem Verein seit 25 Jahren an und die SpVgg Niederalteich wird für mich immer eine Herzensangelegenheit sein. Ich wünsche dem Klub und der Mannschaft nur das Beste."

Eine Rückkehr in seine vorherige Vorstands-Position schließt Kapfenberger derzeit aus: "Das ist momentan überhaupt kein Thema. Ob ich mich irgendwann wieder im Fußball engagieren werde, lasse ich auf mich zukommen."

Was sagt der Verein dazu?


Niederalteichs Fußballchef Tobias Jakob erklärt in einer ersten Reaktion: "Für uns ist das natürlich eine Hiobsbotschaft, die uns absolut überraschend trifft. Hans hat seine Gründe, auf die auch wir nicht weiter eingehen wollen. Wir möchten uns ausdrücklich für alles Geleistete bei ihm bedanken, die Liste der Verdienste ist lang. Nichtsdestotrotz müssen wir konzentriert weiter arbeiten und uns auf das Wesentliche fokussieren. Wir versuchen, Andi schnellstmöglich einen Mann an der Linie zur Seite zu stellen. Bis wir eine Lösung präsentieren können, ist Andi Alleinverantwortlicher. Andi muss das jetzt leider schon zum zweiten Mal übernehmen, macht aber einen super Job und wird von uns jede Unterstützung bekommen, die es braucht. Ich nehme auch die Mannschaft in die Pflicht, sie ist jetzt gefordert und muss mit Leistung überzeugen. Ab sofort zählt nur mehr Zusammenhalt, die Mannschaft und der Verein!"

Ihre Generalprobe für das Liga-Auftaktmatch am 19. Juli beim TSV Mauth bestreiten Lösl, Schneider und Kameraden am Samstag gegen den West-Bezirksligisten FC Teisbach.

Aufrufe: 010.7.2024, 07:15 Uhr
Thomas SeidlAutor