Zeit für eine Veränderung: Josip Hrgovic und der TSV Neuried trennen sich mit sofortiger Wirkung.
Zeit für eine Veränderung: Josip Hrgovic und der TSV Neuried trennen sich mit sofortiger Wirkung. – Foto: A-Foto: Dagmar Rutt

Neurieds Fußball-Denker geht: Josip Hrgovic verlässt TSV auf eigenen Wunsch

Abteilung muss große Lücke füllen

Paukenschlag beim TSV Neuried: Josip Hrgovic tritt von allen Ämtern zurück. Vor einem halben Jahr war der 30-Jährige erst hauptamtlich angestellt worden.

Neuried – Für Josip Hrgovic war am Dienstag ein ganz besonderer Tag. Der gebürtige Kroate verfolgte zunächst am TV, wie sich sein Herzensland bei der Fußball-WM zu einem 0:0 gegen Marokko mühte. Später musste er miterleben, dass sein zweiter Favorit, die deutsche Nationalmannschaft, gegen Japan eine 1:0-Führung verspielte und nach der 1:2-Pleite bereits vor dem Vorrunden-Aus steht.

Und dann war da noch diese Pressemitteilung, die ihn persönlich am stärksten betrifft: „Kurz vor Beginn der Winterpause gibt der TSV Neuried bekannt, dass man sich von Trainer Josip Hrgovic auf dessen Wunsch hin mit sofortiger Wirkung getrennt hat.“ Der 30-Jährige tritt von all seinen Ämtern beim Verein zurück.

„Es hat nichts mit der sportlichen Situation zu tun. Ich hatte schon länger das Gefühl, eine neue Herausforderung suchen und mich in einem neuen Umfeld beweisen zu müssen.“

Josip Hrgovic über die Gründe seines Abschieds.

Die Trennung kommt für Außenstehende erst mal aus dem Nichts, war Hrgovic doch erst im Sommer zum Sportlichen Leiter der Fußballer aufgerückt und hauptamtlich im Verein angestellt worden. Aus sportlicher Sicht mag eine Veränderung im Trainerteam des Fußball-Bezirksligisten hingegen nicht überraschend kommen. Schließlich durchschreiten die Grün-Weißen seit Monaten eine sportliche Talfahrt. Nach zehn Punkten aus den ersten vier Saisonspielen strichen die Neurieder in den folgenden 14 Partien bis zur Winterpause nur noch einen Sieg und insgesamt sechs Zähler ein. Zum Jahreswechsel und damit nach knapp zwei Dritteln der Saison rangiert der TSV auf einem direkten Abstiegsplatz.

Dass sich Hrgovic aus freien Stücken allerdings nicht nur aus dem Trainerteam zurückzieht, sondern gleich alle seine Tätigkeiten in Neuried beendet und den Verein verlässt, zeugt davon, dass es dem Trainer bei seiner Entscheidung nicht um die sportliche Misere ging. Auf Nachfrage des Münchner Merkur bestätigt er das: „Es hat nichts mit der sportlichen Situation zu tun. Ich hatte schon länger das Gefühl, eine neue Herausforderung suchen und mich in einem neuen Umfeld beweisen zu müssen.“ Leicht gefallen sei ihm diese Entscheidung nicht. „Ich habe mich lange gegen den Gedanken gewehrt, aber ich kann mein Bauchgefühl nicht mehr außen vor lassen“, erklärt der Coach. Einen konkreten Verein für seine nächste Tätigkeit gebe es noch nicht.

TSV Neuried will Nachfolge von Josip Hrgovic in der Winterpause klären

Wie der TSV Neuried mitteilt, wird der Vertrag mit Hrgovic einvernehmlich mit sofortiger Wirkung aufgelöst. „Wir bedauern den Abschied nach jahrelanger Zusammenarbeit sehr, da Josip ein prägendes Gesicht der Abteilung Fußball war“, so Abteilungsleiter Martin Trissler, der den Wunsch Hrgovics, den Verein zu verlassen, als „durchaus überraschend“ bezeichnet. „Wir gehen im Guten auseinander, und ich wünsche ihm für seinen weiteren Werdegang alles Gute. Ich freue mich, wenn wir uns an der Seitenlinie wiedersehen“, ergänzt Trissler. Hrgovic bekräftigt, dass sich die Wege absolut im Reinen trennen. Er wisse, was er dem Verein, für den er seit 2014 in verschiedenen Funktionen tätig war, zu verdanken habe. „Hier habe ich meine ersten Schritte in meiner noch jungen Trainerlaufbahn gemacht.“

Die Winterpause muss der TSV Neuried nun dazu nutzen, die große Lücke zu schließen, die Hrgovic als Trainer der ersten Herrenmannschaft, der U19 sowie als Sportlicher Leiter hinterlässt. Daniel Dörfler, mit dem der 30-Jährige gemeinsam als Trainerduo für die Bezirksliga-Herren verantwortlich war, werde seine Tätigkeit fortsetzen, betont der Verein. „Wir sind in der Planung, um schnell die offene Position neben Daniel und in der U19 zu besetzen, sodass die Weichen für die kommende Rückrunde gestellt sind“, verkündet Abteilungsleiter Trissler. Sich viel ausruhen und von der schwachen Hinrunde erholen können die Grün-Weißen über Weihnachten also nicht. (MICHAEL GRÖZINGER)

Aufrufe: 024.11.2022, 09:26 Uhr
Michael GrözingerAutor