Reicht es in diesem Jahr für ganz oben? Routinier Gino Parson und TuBa Pohlheim zählen auch in dieser Saison zu den Topfavoriten der Verbandsliga Mitte. Foto: Steffen Bär
Reicht es in diesem Jahr für ganz oben? Routinier Gino Parson und TuBa Pohlheim zählen auch in dieser Saison zu den Topfavoriten der Verbandsliga Mitte. Foto: Steffen Bär

Neue Saison der Fußball-Verbandsliga verspricht höheres Niveau

Teaser VL MITTE: +++ Ein Überflieger wie im Vorjahr ist in Hessens zweithöchste Spielklasse nicht in Sicht. Für wen reicht es in der ausgeglichenen Liga für ganz oben, wer kämpft gegen den Abstieg? +++

WETZLAR - Nur noch 17 Teams anstelle von 18 und weit und breit kein Überflieger vom Schlage des jüngsten Meisters TSV Steinbach II, der seit dem vierten Spieltag der Vorsaison an der Tabellenspitze stand, in Sicht. Die Fußball-Verbandsliga Mitte kommt in der neuen Spielzeit wesentlich ausgeglichener daher. Dass der TSV Steinbach II am Ende den Hessenliga-Aufstieg schaffen würde, war bereits früh in der Vorsaison zu erkennen. Die Lehre für alle vermeintlichen Experten, die sich auf den VfB Marburg, den FC Ederbergland oder TuBa Pohlheim als Titelträger festlegten, ist einfach. Auch in der neuen Saison spielt die nominelle Stärke der Kader in Verbindung mit der individuellen Klasse eine wichtige Rolle. Entscheidend wird aber sein, wer sich konstant als Team präsentiert und damit vermeintliche Vorteile der Konkurrenz zumindest ausgleicht.

Den kompletten Bericht lest Ihr bei unserem Kooperationspartner mittelhessen.de (PLUS-Inhalt) unter diesem Link.

Aufrufe: 05.8.2022, 18:25 Uhr
RedaktionAutor