Während das Spitzenspiel des achten Spieltages in Schleid stattfindet, ist der SV Konz (blaue Trikots) nach dem 3:1 am Mittwoch gegen Daleiden nun in Hetzerath gefordert.
Während das Spitzenspiel des achten Spieltages in Schleid stattfindet, ist der SV Konz (blaue Trikots) nach dem 3:1 am Mittwoch gegen Daleiden nun in Hetzerath gefordert. – Foto: Alfred Weinandy

Nach 6:0 fordert Schleids Trainer noch mal eine Schippe mehr

Bezirksliga: In der Südeifel treffen mit dem Aufsteiger und Rot-Weiß Wittlich zwei Mannschaften aufeinander, die zuletzt Kantersiege einfuhren.

SV Lüxem – SG Geisfeld (Heute, Freitag, 19.30 Uhr, Rasenplatz Lüxem)

Lüxems Trainer Oliver Hongla muss ohne die beruflich verhinderten Alexander Mittler und Lukas Follmann, den urlaubenden Jonas Adams und den an muskulären Problemen laborierenden Florian Schmitt auskommen. Nach wochenlangen Ausfällen stehen Niclas Lentes und Julius Wiersch wieder im Kader. Die Gäste aus dem Hochwald wollen ihren kleinen Lauf von zwei Siegen in Folge nutzen, um weiteren Boden in Richtung oberes Tabellendrittel gutzumachen. „In den drei letzten Spielen haben wir wieder eine gute defensive Stabilität gezeigt und nur ein Gegentor kassiert. Genau daran wollen wir anknüpfen“, sagt Spielertrainer Sven Gaspers. Während Andreas Rauen und Torwart Justin Derigs längerfristig verletzt ausfallen, kehren nach privatbedingten Abwesenheiten Moritz Michels, Lorenz Schmitt und Torwart Jonas Räsch sowie auch Maurice Speicher (war verletzt) und Nicolas Imholz (Geburt des Kindes) in den Kader zurück.

SG Kyllburg – TuS Schweich (Samstag, 17 Uhr, Rasenplatz Badem)

Während Kyllburg am Mittwoch die Auswärtsaufgabe in Schillingen mit dem Last-Minute-Tor von Michael Mayer-Nosbüsch mit Bravour löste, feierte die Mosella gegen Zeltingen-Rachtig ein 9:0-Schützenfest. Doch zuletzt sah SG-Trainer Roger Reiter mehr Schatten als Licht bei seinem Team. „Wenn dann noch über die Hälfte der Stammspieler fehlt, wird’s schwierig.“ So muss der 61-Jährige neben Marius Willwertz, Jonas Rees und Jonas Knauf auch auf den urlaubenden Pierre Valerius verzichten. Fehlte in Schillingen Felix Leuschen noch Gelb-Rot-gesperrt, so wird der Kapitän zumindest wieder spielberechtigt sein. Doch Michael Thielen wird nach seiner Roten Karte gegen Geisfeld noch zwangspausieren. Mosella-Coach Thomas Schleimer zeigt sich ob der starken Leistungen zuletzt sehr zufrieden, mahnt jedoch mehr Cleverness bei den Abschlüssen an. „Gegen Zeltingen stimmte die Effizienz wieder.“ Während er am Mittwoch noch Gelb-Rot gesperrt fehlte, kehrt Pascal Kreber wieder ins Team zurück.

SG Saartal Trassem – SG Wallenborn (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Schoden)

Dass die Saartaler auch Rückstände in den letzten Minuten egalisieren oder gar drehen können, bewiesen sie beim 4:3-Erfolg in Lüxem und nun auch beim 3:3 am Mittwoch gegen Zewen. Thomas Beck fehlt den Saartalern wegen einer Rotsperre. Für Wallenborns Trainer Peter Löw und seine Mannschaft wird es Zeit zu punkten. „Das wird wieder ein ganz harter Brocken für uns, zumal wir personell weiterhin arg gebeutelt sind, weil ich mit Bastian Blasius und Jonas Meyers zwei Spieler zusätzlich im Urlaub habe.“ Außerdem müssen Luca Menzel (Kreuzbandriss), Richard Schomers und Torwart Lars Becker verletzungsbedingt passen.

SV Schleid – SV Rot-Weiß Wittlich (Samstag, 18 Uhr, Rasenplatz Schleid)

„Wir erwarten ein offenes Spiel von zwei technisch starken Mannschaften und werden in Schleid gefordert sein. Ein frühes Tor wäre förderlich, der Fokus aber liegt auf einem sicheren Defensivverbund“, meint Wittlichs Trainer Karl-Heinz Gräfen. Personell kann der 57-jährige Coach nach der Rückkehr des monatelang verletzten Torwarts Philipp Berhard fast wieder aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Niklas Lames fehlt infolge eines Mittelfußbruchs. Schleids Spielertrainer Taner Weins fordert trotz des 6:0-Siegs bei der SG Geichlingen nochmals eine Schippe draufzulegen: „Wir dürfen uns nicht von den Namen beeindrucken lassen, sondern müssen uns selbst was zutrauen.“ Wegen eines Muskelfaserrisses fehlt Sebastian Ting, Jannick Rings ist gesperrt. Arthur Hartwick sowie Dennis Wadych sind im Urlaub. Dagegen dürften Oliver Becker und Nicolas Hartmann wieder 100 Prozent einsatzfähig sein.

SG Daleiden – SG Mont Royal Enkirch (Samstag, 19.30 Uhr, Kunstrasenplatz Arzfeld)

„Wir haben uns vorige Saison in Kröv schwergetan und nur unentschieden gespielt. Mont Royal ist eine kompakt agierende und zweikampfstarke Mannschaft, die vor allem über das Kollektiv kommt“, warnt Daleidens Spielertrainer Andreas Theis. Während Angreifer Musa Bah am Mittwoch in Konz wegen einer Gelb-Rot-Sperre fehlte, steht der 18-Jährige am Samstag wieder bereit. Zurückkommen auch die zuvor verletzten Jan Mayers und Robin Anthony. Weiterhin verletzt müssen Florian Arens (Knie) und Jakob Lempges passen. Die Hiobsbotschaften an der Mittelmosel reißen nicht ab. Fehlen mit Stefan Caspari, Alex Klein, Dimitri Kunz, Christian Henrichs und Maximilian Filzen ohnehin bereits fünf Korsettstangen, kommt jetzt mit André Benzarti ein Defensivstratege mit Urlaubsabwesenheit hinzu. Zu allem Überfluss fehlen auch die im Konz-Spiel (1:2) vom Platz gestellten Luis Müllers und Niklas Servatius gesperrt. Dennoch wirft Trainer Thomas Kappel die Flinte nicht ins Korn: „Wir wollen einen disziplinierten Auftritt hinlegen und den Kampf annehmen.“

SG Zewen – SG Ruwertal (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Langsur)

Die zweiwöchige Pause haben die Ruwertaler zu intensiven Einheiten genutzt. „Jetzt müssen wir das im Training Erworbene auch auf den Platz bringen. Wir sind zwar noch lange nicht bei 100 Prozent, doch auf einem guten Weg“, sagt SGR-Coach Benjamin Leis. Dem Gegner aus Zewen zollt der 34-Jährige großen Respekt: „Vier Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage für einen Aufsteiger sprechen für sich.“ Ruben Herres (Sprunggelenk) und Karsten Willems (Rotsperre) sind außen vor, während Philipp Hahn, Pascal Neumann und Bastian Jung nach längerem Urlaub noch Trainingsrückstand aufweisen. Für Zewen gilt nach der guten Partie in Schoden am Mittwoch (3:3) die Prämisse, in Langsur „weiterhin ungeschlagen zu bleiben und ein offensivorientiertes und leidenschaftliches Spiel zu zeigen“, so Trainer Patrick Zöllner.

SV Hetzerath – SV Konz (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Hetzerath)

Während Hetzerath nach der 2:10-Lehrstunde in Wittlich den zweiten Heimsieg anstrebt und Miles Cornelißen sowie Philipp Beuel im Team zurückerwartet, hat Konz die Fortsetzung seiner allesamt erfolgreichen Auswärtsauftritte im Blick. Das Team von Thomas Berens siegte in Schillingen 3:0, bei der SG Geichlingen 5:1 sowie auch in Wallenborn 5:0 und in Kröv mit 2:1. „Hetzerath ist ein unbequem zu spielender Aufsteiger mit sehr viel Offensivqualität und einigen technisch versierten Leuten. Wir aber wollen den Fokus auf unser Spiel legen“, so Berens. Während der rotgesperrte Niclas Seibel fehlt, stehen Pascal Güth, Michel Kupper-Stöß und Merlin Weis wieder zur Verfügung (privat verhindert).

SV Zeltingen-Rachtig – SG Geichlingen (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Zeltingen)

Beide Trainer erwarten ein intensives Spiel an der Zeltinger Brücke, müssen jedoch hohe Niederlagen vom Mittwoch aus den Kleidern schütteln. Während er am Mittwoch in Schweich noch gelb-rot-gesperrt fehlte, ist Zeltingens Max Wilbert wieder spielberechtigt. Nicolas Zender, Marcel Lemmer, Andreas Hartmann und Fabian Spartz fallen bei den Gästen verletzungsbedingt weiter aus. Torwart Erik König steht nach Verletzung wieder bereit. Co-Trainer Berthold Inhestern fordert einen mutigen Auftritt: Wir müssen die Chancen besser nutzen und sollten zwingend punkten“.

Aufrufe: 023.9.2022, 17:36 Uhr
Lutz SchinköthAutor