Der MTV Dießen setzt ein klares Zeichen gegen Rassismus.
Der MTV Dießen setzt ein klares Zeichen gegen Rassismus. – Foto: MTV Dießen

MTV Dießen weist Rassismus-Vorwürfe des SV Polling zurück

MTV bezieht Stellung

Beim Toto-Pokal-Spiel zwischen dem MTV Dießen und dem SV Polling soll ein Dießener Spieler einen Gegner rassistisch beleidigt haben. Der MTV dementiert dies.

„Dass sich der SVP und der MTV noch nie besonders grün waren, ist zumindest auf Pollinger Seite bekannt“, schreibt der SV Polling auf seiner Facebook-Seite in Bezug auf eine hitzige Partie im Toto-Pokal. So seien auch diesmal wieder von beiden Seiten „viele Scharmützel, versteckte Fouls und Nettigkeiten“ ausgetauscht worden.

Dieses Mal ging dies aus Pollinger Sicht aber über den vertretbaren Rahmen hinaus: „Eine Grenze wurde allerdings überschritten, als ein Diessener Spieler meinte, seinen Pollinger Gegenspieler rassistisch beleidigen zu müssen.“ Des Weiteren kündigt der SV Polling an, die Geschehnisse des Spiels vom Mittwoch, 14. Juli, offiziell dem BFV zu melden. Der Schiedsrichter habe besagte Äußerung auf dem Platz nicht hören können.

Der MTV Dießen weist jene Vorwürfe ebenfalls in einem Facebook-Beitrag nun entschieden zurück. Es habe zwar einige grenzwertige Äußerungen und Aktionen beider Teams gegeben, „wir betonen aber, dass kein Diessener Spieler einen Pollinger rassistisch beleidigt hat. Die Aussage, um die es geht, war beleidigend, sie war aber keinesfalls rassistisch.“

Außerdem distanziert sich der MTV klar von Rassismus: „Wir, die Spieler des MTV Diessen, verurteilen Rassismus aufs Schärfste. Er hat weder auf dem Fußballplatz, noch in unserer Gesellschaft etwas verloren.“ Der Verein werde jetzt, in Anbetracht des Verhaltens einiger Pollinger, selbst eine Meldung beim BFV abwägen. (Jonas Grundmann)

Aufrufe: 016.7.2021, 12:25 Uhr
Jonas GrundmannnAutor

Verlinkte Inhalte