2024-04-23T13:35:06.289Z

Ligabericht
Punkt zum Einstand: Mit einem Remis gegen Tawern startete Langsurs neuer Coach Dominik Wintersig.
Punkt zum Einstand: Mit einem Remis gegen Tawern startete Langsurs neuer Coach Dominik Wintersig. – Foto: Sandra Maes/Archiv

Mosella verpasst Arzfeld eine Abreibung

Bezirksliga: Spitzenreiter souverän – Hartmann schnürt Dreierpack beim Schleider Sieg in Laufeld.​

SG Laufeld/Buchholz – SV Schleid 1:4 (1:2)

Nach dem 3:1 im Hinspiel bleibt Schleid auch im zweiten Duell siegreich und vergrößert damit die Sorgen des Aufsteigers aus der Vulkaneifel, der den Blick wieder nach unten richten muss. Mann des Tages war einmal mehr SVS-Angreifer Tim Hartmann, der einen Dreierpack schnürte. Beim frühen 1:0 schloss der Spielertrainer einen 20-Meter-Diagonalpass von Gianluca Bohr scharf ins kurze Eck ab (5.), beim 2:0 kurz vor der Pause traf Hartmann per Direktabnahme und war in der Nachspielzeit nach Vorarbeit von Nico Britz ein drittes Mal zur Stelle (90.+2). Laufeld/Buchholz besaß vor allem im ersten Durchgang vier Toptorchancen, belohnte sich aber lediglich mit dem verwandelten Foulelfmeter von Tilmann Meeth – 1:2 (45.+2). „Es war ein verdienter Sieg, den wir uns mit einer starken zweiten Halbzeit gesichert haben. Laufeld hat einige Nadelstiche gesetzt, wo wir aufpassen mussten. Mit dem verwandelten Elfmeter von Luca Eichner (53.) zum 3:1 haben wir den Deckel draufgelegt, müssen unsere Möglichkeiten im Anschluss aber besser ausspielen“, bewertete Schleids Spielertrainer Taner Weins das 4:1 als einen ersten Schritt im neuen Jahr.

TuS Ahbach – SV Zeltingen-Rachtig 4:0 (1:0)

Das Ergebnis spiegelt nicht den wahren Verlauf der Partie in Leudersdorf wider, denn Zeltingen besaß im ersten Durchgang etliche glasklare Einschussmöglichkeiten. Sven Pazen, Alex Schiffmann und Yanik Dietz verpassten die Führung ebenso wie Pascal Meschak, der in der 44. Minute einen Freistoß an die Latte setzte. Nach weitem Abschlag von Justin Hellenthal ließ sich die Gästeabwehr ein erstes Mal düpieren, als Nico Clausen der Nutznießer zum 1:0 war (45.). In einer permanenten Druckphase zu Beginn der zweiten Halbzeit entschied Ahbach binnen zehn Minuten die Partie für sich, als Patrick Phlepsen (50.), erneut Nico Clausen mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern (58.) und wiederum Phlepsen (60.) hohe individuelle Klasse und Effizienz nachwiesen und auf 4:0 stellten. SV-Trainer Björn Griebler: „Wir müssen vor der Halbzeit das Spiel für uns entscheiden, hätten 3:0 führen müssen. Bis zum 0:1 haben wir ein überragendes Auswärtsspiel gemacht, doch individuelle Abwehrfehler haben uns bitter bestraft.“ TuS-Spielertrainer Daniel Clausen machte eine klare Leistungssteigerung für den zehnten Saisonsieg aus. „Roger Stoffels hat zur Halbzeit die Defizite angesprochen. Wir sind dann griffiger gewesen und haben die Tore zu perfekten Zeitpunkten gemacht.“

SG Saartal Irsch – TuS Schillingen 4:0 (2:0)

Vor der stattlichen Kulisse von 350 Zuschauern in Schoden wurde die SG Saartal ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte verdient mit 4:0. Lucas Jakob sorgte per Foulelfmeter für die Führung (13.), ehe Lukas Kramp mit dem Pausenpfiff auf 2:0 stellte. Nach Wiederbeginn erhöhte Dominik Lorth auf 3:0 (51.), ehe Alec Webel zwei Minuten vor Schluss den 4:0-Endstand erzielte. „Es war ein souveräner Auftritt und ein verdienter Sieg. Wir haben viel Qualität von der Bank nachlegen können. Die drei guten Möglichkeiten von Schillingen hat Maxi Wirkus gut entschärft“, freute sich Saartal-Sportchef Philipp Kramp über den gelungenen Jahresauftakt.

SV Konz – SV Lüxem 2:3 (1:1)

Es war der erste Pflichtspielsieg der Lüxemer seit 2018 gegen den SV Konz, der bereits nach 55 Sekunden nach einem Blitzangriff der Gäste durch Nils Thörner mit 0:1 zurücklag. Konz kam in der 26. Minute durch Pascal Güth nach Flanke von Marc Picko zum Ausgleich.

Im zweiten Durchgang machte Lüxem Nägel mit Köpfen: Zunächst gelang Nick Stülb mit einem Schuss ins lange Eck die erneute Führung (52.), ehe erneut Thörner die Vorentscheidung erzwang. Lüxem versäumte es nach vier Hochkarätern den Deckel frühzeitig draufzulegen und musste nach dem 2:3-Anschlusstreffer von Michel Kupper-Stöß noch zittern. „Nach dem Wechsel haben wir beherzter gespielt, waren deutlich ruhiger in den Aktionen und hatten mehr Zugriff. Der Sieg ist nicht unverdient, nur hätten wir die Partie früher klarmachen müssen“, zeigte sich Lüxems Trainer Patrick Schmidt erleichtert.

TuS Mosella Schweich – SG Arzfeld 6:0 (2:0)

Mit einem halben Dutzend Gegentoren im Gepäck musste Arzfeld die Heimreise in die Westeifel antreten. Eliah Dick (39.) und Stephan Schleimer (43.) sorgten vor der Pause für klare Verhältnisse. Als der Primus den Druck dann noch einmal erhöhte, trafen Schleimer zum Zweiten (54.), Dick zum Zweiten (63.) sowie Pascal Dellwo, der nach seiner Hereinnahme ebenfalls per Doppelpack traf (85., 90.). „Wir haben ein richtig gutes Spiel auf den Platz gebracht, die Räume gut bespielt und mit dem Doppelschlag schon in der ersten Halbzeit die Weichen gestellt. Ich bin echt zufrieden mit den Jungs“, konstatierte TuS-Trainer Thomas Schleimer.

SG Ellscheid – SG Wallenborn 2:1 (1:0)

Vom Charakter und Intensität dieses Derbys zeugen allein drei Platzverweise. Mit dem Halbzeitpfiff legte Markus Boos für die Hausherren vor, nachdem Marco Michels nach zwei Minuten noch am Pfosten gescheitert war. Nach einer Notbremse von Thomas Schweisel am durchlaufenden Kasper Wlodarek sah der Ellscheider Gelb-Rot und Winterneuzugang Benedikt Häb traf vom Strafstoßpunkt zum 1:1-Ausgleich (65.). Die Entscheidung in einem umkämpften Derby erzwang Marco Michels, der einen Steckpass von Tom Hallebach zum 2:1-Siegtreffer veredelte (75.). Jeweils nach Tätlichkeiten flogen auch Ellscheids Ben Häb (87.) sowie Wallenborns Wlodarek (90.+2) mit Rot vom Platz.

​SG Langsur – SV Tawern 1:1 (0:0)

Ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden gab es in Zewen. Tawern ließ im ersten Durchgang serienweise gute Möglichkeiten ungenutzt, hatte bei einer Aktion Glück, als ein Freistoß von der Seite knapp am Tor vorbei segelte. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, Langsur haderte bei einem Freistoß von Dennis Thon an die Latte mit dem Glück. Luca Grün gelang per Heber nach tollem Pass von Giancarlo Pinna in der 73. Minute die Gästeführung, die jedoch postwendend mit dem 1:1 von Markus Nilles beantwortet wurde. Nilles hatte die Kugel im Getümmel im Sitzen über die Linie gestochert. „Wir haben uns sehr gut präsentiert, über 90 Minuten guten Fußball gespielt, haben aber ein bisschen die Durchschlagskraft vermissen lassen“, konnte Tawerns Coach Steve Birtz mit dem Remis gut leben.

Aufrufe: 04.3.2024, 18:28 Uhr
Lutz SchinköthAutor