Ein transportables Großfeldtor wurde gegen die Einzäunung gedrückt und beschädigt diese.
Ein transportables Großfeldtor wurde gegen die Einzäunung gedrückt und beschädigt diese. – Foto: © Mosbacher SV

Jahrhundert-Hochwasser in Mosbach - Hilfe benötigt!

Das verheerende Unwetter mit sintflutartigen Überschwemmungen hat einen Großteil des Ortes verwüstet.

Innerhalb weniger Minuten (Freitag gegen 17:30 Uhr) fiel so viel Niederschlag, dass der Mosbach schlagartig über die Ufer trat. Der Schaden ist immens - jetzt wird Hilfe benötigt. Die Sportanlage des Mosbacher SV ist verhältnismäßig gering betroffen.

Hinzu kam, dass aus den Seitentälern – Langetal, Anstlich, Grund bzw. Kaspersgrund – die ansonsten als Rinnsale bekannten Gewässer zu reisenden Bächen anschwollen. Wer noch reagieren konnte, brachte sich und seinen PKW in Sicherheit und musste anschließend mit Ansehen wie das Unheil seinen Lauf nahm. Das Positive: Keine Person wurde verletzt, wobei aus zwei Autos die Innsassen gerettet werden mussten. Am Samstag begann das große Aufräumen (was noch Monate dauern wird), erst jetzt waren die Schadensbilder zu erkennen. Das ganze Dorf stand und steht unter Schock. Dennoch rückten die Mosbacher zusammen und helfen einander, wo Hilfe angebracht war und ist. Fast alle Anwohner der Theo–Neubauer-Straße, sowie der Waldbadstraße sind durch das Unwetter in Mitleidenschaft gezogen wurden. Bis auf eine Ausnahme blieb die Kirchstraße verschont. So ist der Großteil der Dorferneuerung den Wassermassen zum Opfer gefallen. Die für Mittwoch geplante Einweihung des Bauabschnittes Ortseingang bis Einmündung Kirchstraße fällt sprichwörtlich ins Wasser. Der Schaden geht in die Millionen. Der große Dank gilt allen Helfern der Freiwilligen Feuerwehren aus Mosbach, Wutha und den zu Hilfe geeilten Wehren aus Nah und Fern, dem THW, der Gemeinde für ihre unkomplizierte Hilfe bei der Bereitstellung der Abfallcontainer, den ortsansässigen Unternehmen für ihre Hilfe und natürlich Allen, die mit Hacke und Schaufel, so lange die Kräfte reichten, einander beistanden.

Im Zuge des Unwetters hat die Gemeinde ein Spendenkonto eingerichtet:

Gemeinde Wutha-Farnroda
Deutsche Kreditbank Erfurt
IBAN:DE20 1203 0000 0000 9065 29
BIC: BYLADEM1001
Stichwort: „Unwetterhilfe Juni 2021“

Ihre Spenden gehen selbstverständlich an die vom Unwetter Betroffenen.
Wir danken für Ihre Unterstützung!

Zudem gibt es einen Moneypool auf Paypal: https://www.paypal.com/pools/c/8A4oNQq7hx )

Bei diesen Zerstörungen im Ort, nimmt sich der Schaden auf dem Sportplatz als Lappalie aus. Auch hier stieg der Hainbach über sein Bett. Die Teiche hinter dem oberen Tor traten über die Ufer – so war der Einlauf überfordert und der Platz wurde zum Teil überspült. Durch die ”Schräglage” der Spielfläche ergoss sich das Wasser an den Ersatzbänken vorbei, wieder in den Hainbach. Auf den Weg dorthin, wurde das transportable Großfeldtor gegen die Einzäunung gedrückt und diese beschädigt. Im Aufenthaltsraum des Gebäudes drang Wasser ein. Alles in Allen kam die Sportler mit 3 blauen Augen davon.
Da sich in den sozialen Netzwerken genügend Videos über Flut verbreitet haben, setzen wir nur die Fotos vom Sportplatz auf unsere Seite.

Aufrufe: 07.6.2021, 11:00 Uhr
Mosbacher SVAutor

Verlinkte Inhalte