2024-04-20T08:00:28.265Z

Ligabericht
Noah Lorenz und die FSG Ehrang versuchten gegen die SG Hochwald alles. Am Ende stand eine knappe 1:2-Pleite.
Noah Lorenz und die FSG Ehrang versuchten gegen die SG Hochwald alles. Am Ende stand eine knappe 1:2-Pleite. – Foto: Andreas Arens

Morbach erlebt eine „unterirdische“ zweite Hälfte​

Rheinlandliga: Hunsrücker gehen in Metternich unter – SG Hochwald müht sich in Ehrang zum Sieg – Wittlich 2:2 an der Ahr.​ VIDEOS

FSG Ehrang/Pfalzel - SG Hochwald ⇥1:2 (1:2)

Unterm Strich stand zwar die sechste Niederlage im siebten sieglosen Spiel in Folge, die Akteure der krisengeschüttelten FSG Ehrang/Pfalzel konnten den Platz nach den kampfbetonten 90 Derby-Minuten gegen die SG Hochwald aber erhobenen Hauptes verlassen. Diesmal waren die Trierer bis zum Ende im Spiel und trotzten allen personellen Problemen, aufgrund derer mit Pascal Gouverneur und Jason Pütz auch zwei etatmäßige Akteure aus der zweiten Mannschaft (Kreisliga B) in der Startformation standen. „Was wir hier geboten haben, war absolut in Ordnung. Das war das Maximum, was wir momentan machen können“, betonte Spielertrainer Fabio Fuhs. Seit Wochen muss er mit einem Mini-Kader auskommen. Mangels Perspektive wollen sich zahlreiche Akteure im Sommer verabschieden. Eine Ehrang/Pfalzeler Zukunft im überkreislichen Fußball ist derzeit nicht vorstellbar (siehe Artikel unten).

Die Gäste aus Zerf, Greimerath, Hentern und Lampaden erwischten den besseren Start, wären beinahe bereits durch Matthias Burg in Führung gegangen. Nach knapp einer Viertelstunde fand er aber aus kurzer Distanz seinen Meister in Routinier Gouverneur (34), der in seinem ersten Rheinlandligaeinsatz einen guten Eindruck hinterließ. Das 0:1 bereitete Tobias Lenz mit einem Pass in die Tiefe vor, Mattheo Fuhs verschätzte sich, Nils Hemmes schob eiskalt ein (19.). Die SG Hochwald blieb am Drücker, Burg verpasste das 0:2. Umso überraschender fiel der Ausgleich. Ben Mombach hielt aus 30 Metern einfach mal drauf, und Torwart Jan Niklas Koltes ließ den aufgrund des leichten Regens etwas glitschig gewordenen Ball unterm Körper durchrutschen (27.). Schnell schlug die SGH zurück. Diesmal kam die Vorlage über rechts: Johannes Carl fand den in der Mitte lauernden Burg, der trotz zwischenzeitlich verloren gegangener Kontaktlinsen mit dem 1:2 zur Stelle war (35.). Hemmes versemmelte kurz vor dem Halbzeitpfiff des souverän leitenden Unparteiischen Christian Baum aus fünf Metern das 1:3 (45.+1). Nach dem Seitenwechsel kämpfte Ehrang/Pfalzel weiter. Yannik Thömmes zwang Koltes zu einer Bodenparade (47.), nach der anschließenden Ecke drosch Noah Lorenz den Ball drüber. Es entwickelte sich ein intensives, wildes Match, an dessen Ende die Gäste erneut durch Hemmes eine Großchance liegen ließen. Hochwald-Trainer Fabian Mohsmann bilanzierte „genau das Spiel, das wir erwartet hatten“. Ehrang/Pfalzel habe sich 90 Minuten lang zerrissen. Der Sieg der Sportgemeinschaft war zwar auch aus Sicht Mohsmanns verdient, doch er wusste: „Es war zu viel Hektik drin. Nach dem bislang durchwachsenen Saisonverlauf spielt auch der Kopf eine Rolle bei uns. Umso erleichterter sind wir, dass wir wieder einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt gegangen sind.“

Ehrang/Pfalzel: Gouverneur - Barthel, Thömmes, Fuhs, Amberg, Mombach, Pütz (68. Hensel), Streit, Hensel, Bidon, Lorenz.

Hochwald: Koltes - Carl, Schettgen (90.+1 Werner), Hoffmann, Mohsmann, Burg (84. Dres), Mertinitz (83. Haas), Thielen, Lenz, Weber, Hemmes.

Schiedsrichter: Christian Baum (Dickenschied) - Zuschauer: 203

Tore: 0:1 Hemmes (19.), 1:1 Mombach (27.), 0:2 Burg (35.)

Die Pressekonferenz mit den Trainern Fabian Mohsmann und Fabio Fuhs sowie Frank Bertges, Sportlicher Leiter der FSG Ehrang/Pfalzel:

Tim Thielen, Mittelfeldspieler der SG Hochwald:

Noah Lorenz, Angreifer der FSG Ehrang/Pfalzel:

FC Germania Metternich - FV Hunsrückhöhe Morbach⇥ 5:2 (0:1)

Das hätten sich die Gäste vom Hunsrück zur Pause nicht träumen lassen: Nach dem Kopfballtreffer von Maximilian Schemer, der nach Flanke von Yannik Böhnke per Kopf getroffen hatte (43.), führte die von Thorsten Haubst trainierte Elf da noch durchaus verdient mit 1:0. „Metternich hat zwar schon in den ersten 45 Minuten immer mal wieder Gefahr aufblitzen lassen, doch wir haben das zunächst gut gemacht, und die Führung ging in Ordnung“, sagte Haubst. Was dann im zweiten Durchgang passierte, bezeichnete der Coach der Vereinigten aus Morbach, Monzelfeld, Burgen und Veldenz als „unterirdisch“. Gegen lange Bälle und Konter der abstiegsbedrohten Hausherren habe seine Mannschaft keine Mittel gefunden. Der starke Kubilay Toumpan düpierte die FVH zunächst zum 1:1 (51.), dann verwertete Tim Niemczyk einen schnellen Gegenstoß zum 2:1 (54.). Derselbe Akteur nutzte den nächsten langen Ball zum 3:1 (64.). Schemer und Schell verpassten darauf den Anschlusstreffer. Die Haubst-Elf war dran, musste nach einem Ballverlust aber den nächsten Rückschlag verkraften (Moritz Pies, 90.). In der Nachspielzeit war es erneut Pies, der sogar auf 5:1 erhöhte (90.+4). Auf Zuspiel von Carsten Conrad gelang Schemer mit seinem 13. Saisontor zumindest noch etwas Ergebniskosmetik. Bei aller Kritik an seiner Mannschaft erkannte FVH-Coach Haubst auch an, dass „es Metternich richtig gut gemacht hat und uns mit seiner Aggressivität den Schneid abgekauft hat“.

Morbach: Görgen, Steinbach (66. Bauer), Petry, Schultheis, Eibes (46. M. Haubst), Meeth (60. Klassen), Böhnke, Kahyaoglu (81. Conrad), Haag (81. Hoff), Schell, Schemer.

Schiedsrichter: Jonas Klar (Schweich) - Zuschauer: 110

Tore: 0:1 Maximilian Schemer (43.), 1:1 Kubilay Toumpan (51.), 2:1 Tim Niemczyk (54.), 3:1 Tim Niemczyk (64.), 4:1 Moritz Pies (90.), 5:1 Moritz Pies (90.+4), 5:2 Maximilian Schemer (90.+5)

Ahrweiler BC – SV Rot-Weiss Wittlich ⇥2:2 (1:1)

Wittlich ärgerte das Spitzenteam und hatte Ahrweiler am Rande einer Niederlage. Maximilian Düpre brachte Rot-Weiss per Kopf in Führung (18.), die drei Minuten später durch Patrick Warning egalisiert wurde. Im zweiten Durchgang sorgte Ralf Rizvani nach Vorlage des eingewechselten Daniel Braun für den zweiten Wittlicher Treffer (74.). Dem Tabellendritten gelang in der Schlussphase das späte Ausgleichstor per Kopf (87.), während die Rot-Weißen in Person von Rizvani einen Heber übers Tor setzten. Trainer August Schlotter bilanzierte: „Vor dem Spiel wäre ich mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, aber nach dem Spielverlauf war es eine kleine Enttäuschung. Leider haben wir Chancenwucher betrieben. Ahrweiler hatte deutlich weniger Möglichkeiten, aber die etwas größeren Spielanteile.“

Wittlich: Landen – Harig, Düpre, Tonner (56. Heck), Aliu (73. Braun), Rizvani, Kahyaoglu, Lames, Habbouchi, Wollny, Prebreza

Schiedsrichter: Philipp Michels (Lissendorf)

Zuschauer: 75

Tore: 0:1 Maximilian Düpre (18.), 1:1 Patrick Warning (21.), 1:2 Ralf Rizvani (74.), 2:2 Laurenz Wassinger (87.)

Aufrufe: 01.4.2024, 19:57 Uhr
Vinzenz Anton/Andreas Arens Autor