2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
Kampf um jeden Zentimeter: Auf eine harte Rückrunde dürfen sich die Moosinninger, hier Fabian Ulitzka (l.) und Maxi Lechner (hinten, r.), einstellen. Den Gelb-Schwarzen fehlen nur vier Punkte zur Spitze. ArchivFoto: Günter Herkner
Kampf um jeden Zentimeter: Auf eine harte Rückrunde dürfen sich die Moosinninger, hier Fabian Ulitzka (l.) und Maxi Lechner (hinten, r.), einstellen. Den Gelb-Schwarzen fehlen nur vier Punkte zur Spitze. ArchivFoto: Günter Herkner – Foto: Günter Herkner

Moosinning feiert Kantersieg zum Abschluss: „Das Rundum-Paket hat wirklich perfekt gepasst“

Erfolgreiches Trainigslager in Österreich

Das Trainingslager des FC Moosinning findet mit einem 14:0 Testspiel-Sieg über Kreisligist TV Waldmünchen einen krönenden Abschluss.

Moosinning – Als vollen Erfolg verbucht Moosinnings Trainer Christoph Ball das Trainingslager am vergangenen Wochenende im österreichischen Bad Vigaun. Ehe es am Samstag, 2. März, um 13 Uhr beim Auftaktspiel gegen den TSV Dorfen ernst wird, testen die Moosinninger am morgigen Samstag noch einmal gegen den Nord-Bezirksligisten SC Grüne Heide Ismaning.

Eigentlich hätte die Partie im Ismaninger Sportpark stattfinden sollen. Um aber auf Naturrasen spielen zu können, wurde das Heimrecht kurzfristig getauscht, sodass die Partie um 14.30 Uhr in Moosinning angepfiffen wird.

„Vielleicht haben die Waldmünchner den Mannschaftsabend auch nicht so gut weggesteckt.“

Christoph Ball, Trainer des FC Moosinning, über den Kantersieg im Testspiel

„Das Rundum-Paket hat wirklich perfekt gepasst“, sagt FCM-Coach Ball über die Tage im Salzburger Land mit fünf intensiven Trainingseinheiten und dem Testspiel gegen den oberpfälzischen Kreisligisten TV Waldmünchen, das die Moosinninger mit 14:0 Toren für sich entscheiden konnten.

„Die Erkenntnisse aus dem Spiel waren nicht besonders tiefgreifend, aber wir waren immer gierig und haben endlich auch mal die Tore gemacht, wobei wir doch einige Chancen liegen gelassen haben. Umgekehrt haben wir aber nichts zugelassen“, berichtet Ball, der schmunzelnd vermutet: „Vielleicht haben die Waldmünchner den Mannschaftsabend auch nicht so gut weggesteckt.“

Trainingslager und Teambuilding tragen Früchte

Neben den Trainingseinheiten im Sportzentrum Rif in Hallein, der mit der neuesten Generation von Kunstrasenplätzen ideale Bedingungen geboten hat, kam auch der etwas geselligere Teil nicht zu kurz: So wurde ein internes Watt-Turnier an sechs Tischen veranstaltet. Am Samstag unternahm die Mannschaft einen Ausflug nach Salzburg, bei dem ein Teil der Spieler auch die Gelegenheit wahrnahm, das Casino zu besuchen. Entspannung bot die Therme Bad Vigaun. „Es war teilweise so schön warm, dass man mit der Badehose im Freien liegen konnte“, erzählt Ball, der besonders von der Verpflegung angetan war: „So gutes Essen hatten wir noch nie in einem Trainingslager.“

In den verbleibenden Tagen bis zum Frühjahrsauftakt will Ball jetzt das Augenmerk auf die Spritzigkeit legen. Beim Training am Dienstag waren allerdings nur zwölf Mann am Start. „Das sind wohl die Nachwehen vom Trainingslager“, vermutet der FCM-Trainer. Entschuldigt war Angreifer Alex Auerweck, der wegen Rückenproblemen schon in Bad Vigaun kaum trainieren konnte. (buc)

Aufrufe: 023.2.2024, 08:57 Uhr
Michael BuchholzAutor