2024-05-22T11:15:19.621Z

Allgemeines
In der Bolzplatzliga geht es wieder los.
In der Bolzplatzliga geht es wieder los. – Foto: Thies Meyer

Mönchengladbach: Zurück auf den Bolzplatz

Am Freitag geht es in Gladbach wieder um Punkte für die Bolzplatzliga. Das Angebot geht zurück auf die Jugendhilfe De Kull und richtet sich an Jugendliche von zwölf bis 17 Jahren.

Am Freitag startet der Jugendhilfeverein De Kull in die neue Spielzeit seiner Bolzplatzliga. Das Konzept: An monatlich stattfindenden Spieltagen können Jungen und Mädchen zwischen zwölf und 17 Jahren ihr Können unter Beweis stellen und Punkte für ihr Team sammeln. Jeden Monat findet der Spieltag auf einem anderen Bolzplatz statt – den Anfang macht am 5. April der Platz an der Radrennbahn. Insgesamt umfasst die Bolzplatzliga zehn Spieltage bis Ende Dezember.

„Wir wollen die Strahlkraft des Fußballs nutzen, um mit Jugendlichen in Kontakt zu kommen, um mit ihnen zu sprechen und eine Beziehung aufzubauen – und das mit einem niederschwelligen Angebot ohne Hürden. Im Kontext von Fußball können wir auch über andere Themen sprechen. Demokratieförderung ist dieses Jahr ein großes Thema“, sagt Leon Glitt, Sozialarbeiter und Leiter der Bolzplatzliga.

Seit zehn Jahren Sozialarbeit

Seit 2014 arbeitet De Kull mit Jugendlichen und verbindet Soziale Arbeit mit Bildung und Sport. Das Ziel: jungen Menschen aus Mönchengladbach Hilfestellungen und Orientierung bieten. 2020 organisierte man erstmals ein Fußballnachtturnier, das nun jedes Jahr stattfindet. 2021 führte man dann die Bolzplatzliga ein.

Seitdem ist das Interesse stark gewachsen. Im Vorjahr nahmen insgesamt rund 300 Jugendliche an den zehn Spieltagen teil.„Wir haben viele Teilnehmer, die auch schon im ersten Jahr dabei waren. Man merkt also schon, dass es im Kopf hängen bleibt. Wir arbeiten mit vielen Jugendeinrichtungen und Schulen zusammen, sind daher immer viel unterwegs und im Kontakt mit Jugendlichen. Das erzielt eine nachhaltige Wirkung“, so Glitt.

Jeder Spieltag ist in zwei Altersgruppen unterteilt. Am Freitag spielen an der Radrennbahn ab 10 Uhr zunächst die Teams der zehn- bis 12-Jährigen, ab 14 Uhr die 15- bis 17-Jährigen – für letztere Altersklassen haben sich laut Glitt bereits elf Teams angemeldet. „Jugendliche können sich aber auch vor Ort anmelden, es gibt keine Auswahlkriterien“, sagt Glitt. Die Teams kämen dabei aus dem gesamten Stadtgebiet, beispielsweise ist ein Team vom Römerbrunnen dabei, Mannschaften aus Wickrath und Odenkirchen sowie die Hauptschule Rheindahlen. „Wir sind dazu jeden Monat auf einem anderen Bolzplatz in der Stadt, damit viele Teams ein Heimspiel haben“, sagt Glitt. Ein genauer Plan für die kommenden Monate stehe allerdings noch nicht fest. Der Endspieltag soll jedoch im Dezember in der Soccerhalle Neuwerk stattfinden.

Nicht an allen Spieltagen Teilnahmepflicht

Dabei muss ein Team nicht zwingend an allen Spieltagen teilnehmen. „Jeder kann kommen und gehen, wie er möchte“, so Glitt. Einige Teams nehmen den Ligawettbewerb jedoch ernst, laut Glitt gab es im Vorjahr einige Teams, die an sechs oder mehr Spieltagen angetreten sind. Entsprechend mehr Chancen bieten sich, Punkte für die Tabelle zu sammeln. Neben den monatlichen Spieltagen haben die Mannschaften zusätzlich die Möglichkeit, sich zu individuellen Trainingseinheiten mit dem Team der Bolzplatzliga zu verabreden.

Aufrufe: 05.4.2024, 09:15 Uhr
Daniel BrickweddeAutor