Vor dem Start dem Start der Saison in der Fußball-Verbandsliga Mitte stellt sich der neue Klassenleiter Dirk Webert unseren Fragen. Archivfoto: Sven Jessen
Vor dem Start dem Start der Saison in der Fußball-Verbandsliga Mitte stellt sich der neue Klassenleiter Dirk Webert unseren Fragen. Archivfoto: Sven Jessen

Mitte-Verbandsligisten "müssen mit Beschränkungen rechnen"

Teaser VL MITTE: +++ Kurzfristig hat die Fußballklasse einen neuen Staffelleiter bekommen: Dirk Webert spricht über den spontanen Wechsel, die Energiekrise und Chaos im Hessischen Fußball-Verband +++

SULZBACH - Mit ihm hatten die Vertreter der 17 Vereine aus der Fußball-Verbandsliga Mitte vor gut einem Monat auf dem Sportgelände in Burg (noch) nicht unbedingt gerechnet: Mit Dirk Webert hat die Klasse schon ein Jahr früher als turnusmäßig geplant einen neuen Staffelleiter, der 54-Jährige aus Sulzbach/Taunus hat das Amt von Jörg Wolf schon jetzt übernommen und durfte aufgrund einer Coronainfektion des Reiskircheners an besagtem 10. Juli sofort seine Clubs im Rahmen der Vorrundentagung auf dem Sportgelände des Aufsteigers aus Herborn näher kennenlernen. Webert, der bei einem Dienstleistungskonzern in Frankfurt arbeitet, ist seit 1999 als Funktionär aktiv, war im Jugendausschuss, für das Sportgericht sowie den Fußballausschuss im Kreis Wiesbaden tätig, und hat seit dem Vorjahr das Amt des Regionalbeauftragten der Region Wiesbaden inne. Neben der Verbandsliga betreut der Vater einer Tochter noch die Gruppenliga Wiesbaden. Im Interview spricht Dirk Webert über die Herausforderungen für die 17 Mannschaften der Verbandsliga Mitte und die Zukunft des Hessischen Fußball-Verbands (HFV).

Den kompletten Bericht lest Ihr bei unserem Kooperationspartner mittelhessen.de (PLUS-Inhalt) unter diesem Link.

Aufrufe: 05.8.2022, 18:27 Uhr
RedaktionAutor