– Foto: Christian Igel, Sandy Harnisch

Mit Doppel-Weis auf Platz Drei

Drittes Heimspiel – dritter Sieg. Wie schon beim letzten Auftritt vor eigenem Publikum gegen Tabellenführer Arnstadt, standen die Preußen einem spielerisch starken Gegner gegenüber.

Erneut hielt die FSV-Defensive mit viel Leidenschaft den Laden dicht und nach vorn machte Carsten Weis mit zwei herrlichen Toren den Unterschied...

BERICHT von Markus Fromm // Preußen Bad Langensalza

Langensalza
2:0
SG FC Th. Weida
Der eine oder andere Zuschauer musste anfangs bei der Spielkleidung der beiden Teams erstmal gucken, welche Farbe zu welcher Truppe gehört. Mintgrün gegen Knallrot sieht man sicherlich selten auf deutschen Fußballplätzen. Die Gäste aus Weida versteckten sich zu Beginn keineswegs und wollten zeigen, dass sie den weiten Weg nicht umsonst auf sich genommen haben. Dustin Schmidt verzeichnete die ersten beiden Abschlüsse am Tor vorbei. Während das Heim-Team lediglich durch eine abgerutschte Flanke von Nando Fernschild zu einer halben Torchance kam, hatte Schiedsrichter Roland Hillig mehr Aufmerksamkeit auf seiner Seite, als ihm lieb war. Durch zwei frühe gelbe Karten, jeweils eine pro Team, hatte er nun mehr zu tun, als man von ihm gewohnt ist. Dies jedoch nicht zum Nachteil für unsere Elf. Als es schon auf ein torloses Resultat zur Halbzeit hindeutete, bekam Carsten Weis den Ball am linken Strafraumeck serviert. Er wackelte drei Mal mit der Hüfte und zog etwas überraschend mit links ab. Keeper Haase hatte sich gedanklich schon auf die kurze Ecke orientiert und bekam die Hände nicht mehr entscheidend an den Ball. Die Wirth-Truppe hätte durch Franz Wiegel direkt erhöhen können, doch dieses Mal passte der Schlussmann auf. Die Führung zur Pause gab unseren Jungs nach dem Seitenwechsel dennoch weiteres Selbstvertrauen.

Das Heim-Team spielte bis zum Schluss sehr diszipliniert. Vor allem die Verteidigung um Zickler und Harnisch in der Mitte sowie die bissigen Hermes und Engel auf Außen funkten immer wieder dazwischen, so dass Weida irgendwann verzweifelte und sich auf verbale Angriffe einstimmte. Dies führte zum Platzverweis für Weidas Urban, der kurz nach seiner gelben Karte fürs Meckern ein heftiges Foulspiel an der Seitenlinie beging und frühzeitig Feierabend hatte. Zu dem Zeitpunkt Mitte der zweiten Halbzeit hätte es bereits 2:0 stehen können. Finger und Wiegel vergaben jedoch aus guten Positionen im Strafraum. Die Offensivbemühungen des letztjährigen Thüringenligameisters blieben hingegen ohne Erfolg. Keeper Zamiar strahlte abermals viel Souveränität aus und Weidas Vordermannschaft zeigte im Gegensatz zum 7:1 in der Vorwoche Ladehemmung. Jedoch war den kundigen Zuschauern bewusst, dass die Hausherren letzte Woche in Überzahl den Ausgleich kassiert hat. Dies sollte sich nicht wiederholen. Unsere Truppe spielte es clever zu Ende und letztlich brachte ein Standard die Entscheidung. Der aufgerückte Engel erzwang einen Freistoß am 16er und der eingewechselte Reuter täuschte den Linksschuss an, so dass sich der Torwart etwas auf die andere Ecke fokussierte. Den Ball trat allerdings Carsten Weis gefühlvoll mit dem rechten Fuß in den linken Winkel und der Jubel war groß.

Aufrufe: 020.9.2022, 19:00 Uhr
Markus Fromm // Preußen Bad LangensalzaAutor