2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Die U15 des 1. FC Kleve gewinnt gegen Schonnebeck.
Die U15 des 1. FC Kleve gewinnt gegen Schonnebeck. – Foto: Arno Wirths

Mika van Lipzig führt 1. FC Kleve zum Sieg

Der Torjäger des C-Junioren-Teams ist in der Niederrheinliga beim 3:1 bei der Spvg Schonebeck an allen Treffern beteiligt. SV Straelen Unterliegt. B-Juniorinnen des VfR Warbeyen verlieren in der Regionalliga trotz Steigerung.

Die Negativserie der B-Juniorinnen des VfR Warbey­en in der Regionalliga reißt nicht ab. Der Neuling verlor bei der DJK Arminia Ibbenbüren mit 2:4 (0:1) und kassierte damit bereits die sechste Niederlage in Folge. Diesmal hätte es jedoch für den Tabellenletzten nicht so kommen müssen.

Zwar ging der Gegner, der sich durch seinen Erfolg auf den sechsten Rang verbesserte, durch einen Treffer von Rosa Spierenburg (14.) mit einer Führung in die Pause. Doch der Nachwuchs des VfR hatte sich im Verlauf des ersten Durchgangs zusehends gesteigert. „Wir sind schläfrig gestartet und haben verdient zurückgelegen. Daraufhin habe ich bereits früh gewechselt, weil ich sehr unzufrieden war. Bis zur Halbzeit wurde die Leistung dann Stück für Stück immer besser“, sagte Trainer Niklas Seeger.

Kein Glück für Warbeyen

In Durchgang zwei legten seine Schützlinge dann los wie die Feuerwehr – und plötzlich stand es 2:1 für den Tabellenletzten. Erst erzielte Yasmeen Al Zriekat nach einem zu kurz geratenen Pass der Ibbenbürener Torhüterin den Ausgleich (47.). Keine 120 Sekunden später traf sie ein weiteres Mal – ganz zur Freude von Niklas Seeger. „Da hat endlich mal viel zusammengepasst. Wir haben richtig schönen Fußball gespielt. Jeder dachte, dass wir jetzt noch ein drittes oder viertes Tor erzielen würden“; so der Coach.

Doch es kam anders. Johanna Herkenhoff (55.) markierte das 2:2 – und die Spielerinnen des VfR Warbeyen wurden merklich nervös. In der 68. Minute nahm das Schicksal seinen Lauf, als Herkenhoff einen Freistoß zum 3:2 verwandelte. Seeger monierte, es hätte stattdessen einen Freistoß für den VfR geben müssen. Mit ihrem Treffer zum 4:2 gelang Sarah Bladt drei Minuten später die Vorentscheidung. Niklas Seeger haderte mit dem Ergebnis. „Wir waren die deutlich bessere Mannschaft, haben uns noch einmal gesteigert. Das bringt nur nichts, wenn man am Ende nicht die Punkte holt“, sagte der Warbeyener Trainer.

VfR Warbeyen: Schoofs – Hetzel (62. Pavlovic), Borutta, Herentrey, Jaspers – Al Zriekat, Kanders (22. von Kalben), Farah, van Gemert (69. Flohr) – Kurz, Götte.

Kleve siegt dank Torjäger

In der Niederrheinliga der C-Junioren hat der 1. FC Kleve seine Aufgabe beim Drittletzten SpVg Schonnebeck souverän gelöst. Das Team schaffte einen 3:1 (2:1)-Erfolg und verbesserte sich auf den dritten Tabellenplatz. Torjäger Mika van Lipzig war dabei an allen drei Treffern beteiligt. In der 26. Minute verlängerte er bei einer Ecke den Ball zu Liam Kisters, der zum 1:0 einköpfte. Sieben Minuten später erzielte Mika van Lizpig nach einem parierten Schuss von Ilyas Miri im Nachsetzen das 2:0. Den Essenern gelang mit dem Pausenpfiff der Anschlusstreffer. Ilyas Miri (62.) markierte nach Vorarbeit von Mika van Lipzig in der Schlussphase den Treffer zum 3:1-Endstand. Der Klever Trainer Niko Hegemann gab an, eine kampfbetonte Partie gesehen zu haben. „Schonnebeck hat sehr aggressiv gespielt und sich in seine Hälfte zurückgezogen. Wir sind froh, dass wir diese Auswärtsaufgabe gut gelöst und verdient die Punkte geholt haben“, sagte der Klever Coach.

Die von Yannik Nawrocki trainierten C-Junioren des SV Straelen verloren in der Niederrheinliga ihr Heimspiel gegen den Tabellenzweiten FSV Duisburg mit 1:4 (1:1). Wie schon eine Woche zuvor bei der 1:4-Niederlage bei Spitzenreiter Rot-Weiss Essen ging der SVS in Führung. Sahel Rahimi (7.) drückte den Ball nach einem Freistoß von Niklas Breuer aus dem Halbfeld über die Linie. In der 13. Minute kam der FSV durch Burak Ayaz zum Ausgleich. Nach dem Wechsel entschieden Rayan Rezgi (45.), Burak Ayaz (56.) und Mustafa Karabulut (63.) das Spiel mit ihren Toren für die Duisburger. „Unsere erste Halbzeit war richtig gut. Nur ein paar Konter hätten wir besser ausspielen können. Nach dem 1:2 haben wir komplett den Faden verloren“, sagte Nawrocki.

Aufrufe: 06.12.2022, 18:00 Uhr
RP / Nils HendricksAutor