Endlich mal drahtig und fit ins neue Fußballjahr starten - das gelingt trotz bester Planung nicht jedem Amateurkicker
Endlich mal drahtig und fit ins neue Fußballjahr starten - das gelingt trotz bester Planung nicht jedem Amateurkicker – Foto: IMAGO / Hanno Bode

Michis Vorsätze: Plan(los) gegen die Weihnachtswampe

Buchstabenliga – Geschichten aus dem Amateurfußball #4 - von Tim Frohwein

Hartplatzhelden-Kolumnist Tim Frohwein erzählt an dieser Stelle in unregelmäßigen Abständen erlebte und überlieferte (und manchmal auch völlig frei erfundene) Geschichten aus dem Amateurfußball. Das Sportliche steht dabei nicht immer im Mittelpunkt – denn Amateurfußball ist eben auch Fäulnis in der Kabine, "Flossen" im Vereinsheim und Fails in den Sozialen Medien!

Fußballer nutzen die Winterpause gerne zur Regeneration – und zur Gewichtszunahme. Bei Werder-Legende Ailton hat die Kugel nach dem Weihnachtsurlaub einst stets noch ein bisschen mehr unter dem T-Shirt hervorgeblitzt als davor – und der aktuelle englische Nationalspieler und Manchester City-Star Kalvin Philipps hat sich sogar von einer Weltmeisterschaft in Katar nicht davon abhalten lassen, ein paar Adventspfunde zuzulegen.

Symbolbild: Kreisliga nach der ersten Einheit im Frühjahr
Symbolbild: Kreisliga nach der ersten Einheit im Frühjahr – Foto: IMAGO / HochZwei/Angerer

Um Übergewicht bei ihren Angestellten präventiv zu vermeiden, drohen manche Profivereine entsprechend mit Strafen. Ein deutscher Bundesliga-Verein, so ist es überliefert, ließ seine kickenden Angestellten mal für jedes Gramm zu viel, das sie beim Trainingsauftakt auf den Rippen hatten, einen Euro Bußgeld zahlen. Im Fall des ehemaligen Wolfsburg-Talents Kevin Pannewitz, der nach eigenen Angaben mal mit 3,3 Kilo zu viel aus dem Weihnachtsurlaub zurückkam, wären das 3300 Euro gewesen.

Momente der Wahrheit für jeden Coach beim Trainingsauftakt
Momente der Wahrheit für jeden Coach beim Trainingsauftakt – Foto: IMAGO / Köhn

Mit solchen Strafen ist im Amateurbereich nicht zu rechnen. Und da es dort zudem mit der Disziplin nicht so weit her ist wie bei den Profis, gehen viele Amateure mit einer ordentlichen Weihnachtswampe in die Rückrunden-Vorbereitung. So normalerweise auch der 25-jährige Michi, wuchtiger Stürmer des Bezirksligisten TuS Rüttenscheid. Doch weil er sich in der Saison 22/23 die Qualen, die er übergewichtsbedingt in den ersten Trainingseinheiten des Jahres für gewöhnlich zu erleiden hat, ersparen will, hat er sich für diese Winterpause einen Trainingsplan erstellt.

Am 17.1. war Trainingsauftakt bei seinen Rüttenscheidern – ein Maulwurf hat uns heute den ausgefüllten und kommentierten Trainingsplan von Michi zugespielt.

– Foto: Tim Frohwein

Zum Autor:
Tim Frohwein, Jahrgang 1983, ist Soziologe und setzt sich seit über einem Jahrzehnt wissenschaftlich und journalistisch mit dem Amateurfußball auseinander. Er unterrichtet an der Hochschule München, ist Redaktionsmitglied beim Zeitspiel-Magazin und organisiert die Veranstaltungsreihe Mikrokosmos Amateurfußball. Seit bald zwanzig Jahren kickt er in den Herrenmannschaften des FC Dreistern München.

#3 Erols teures Hobby

#2 Das Messi-Syndrom

#1 "Diesmal endgültig": Ivos Karriereende(n)

Aufrufe: 025.1.2023, 16:00 Uhr
Tim FrohweinAutor