2024-07-17T10:40:36.325Z

Allgemeines
Der SV Untermenzing setzte sich im Meisterschaftskampf u. a. gegen den SV Lohhof, München 54 und die Reserve des TSV 1865 Dachau durch.
Der SV Untermenzing setzte sich im Meisterschaftskampf u. a. gegen den SV Lohhof, München 54 und die Reserve des TSV 1865 Dachau durch. – Foto: Jenni Maul

Meister Untermenzing bedient sich bei Bezirksliga-Teams – Königstransfer kommt aus Aubing

Untermenzing startet in der Bezirksliga

Nach der Kreisliga-Meisterschaft in der letzten Saison greift Untermenzing in der Bezirksliga Nord an. Als Ziel wird der Klassenerhalt ausgerufen.

München – Die letzte Saison hätte für den SV Untermenzing kaum erfolgreicher laufen können: Mit sechs Punkten Vorsprung wurde sich souverän die Meisterschaft gesichert. In der Bezirksliga warten für die Mannschaft von Trainer Nico Formella nun größere Aufgaben. Für die neue Spielzeit gibt der Übungsleiter eine klare Richtung vor. Erstmals in der Vereinsgeschichte soll der Klassenerhalt in der Bezirksliga gelingen.

In der Vorbereitung will sich die Mannschaft unter anderem auf das höhere physische Niveau der Bezirksliga einstellen. Hier sollen vor allem die Lehren aus der letzten Bezirksliga-Saison des SV Untermenzing vor zwei Jahren gezogen werden. „Wir waren damals einfach physisch nicht in der Lage, in der Liga mitzuhalten“, sagt Formella. Besonders wichtig sei das, da die Möglichkeit des Rückwechsels in der Bezirksliga nicht existiert.

Sextett verstärkt Untermenzing – Ex-Aubing-Kapitän als Königstransfer

Um die Mission Klassenerhalt erfolgreich meistern zu können, wurde der Kader verstärkt. Auf der Seite der Neuzugänge sticht vor allem Mittelfeldspieler Maximilian Heigl hervor. Der 28-Jährige war letzte Saison noch Kapitän beim SV Aubing in der Bezirksliga Süd und verstärkt mit seiner Erfahrung nun den SVU.

Des Weiteren stoßen Luca Steinert von der TSG Pasing und Abdou Tchagodomou vom DJK Pasing zur Mannschaft. Drei gefühlte Neuzugänge sind zudem Lasse Peter Wippert, Paul Greger und Maximilian Kriebel, welche allesamt vom TSV Neuried kommen. Alle drei Spieler haben bereits die Rückrunde der vergangenen Saison beim SV Untermenzing verbracht, sind aber erst zur neuen Spielzeit spielberechtigt.

Auf der Abgangsseite ist lediglich der Abgang von Maximilian Braun zu verschmerzen. Der 29-jährige Mittelfeldspieler wird in der neuen Saison für den Landesligisten FC Gundelfingen auflaufen. Ansonsten konnte der Kader erfolgreich zusammengehalten werden.

Formella zählt Freising, Dachau und Aschheim zu den Favoriten

Dass aber auch in Untermenzing noch nicht alles rund läuft, zeigte das Vorbereitungsspiel gegen den FC Neuhadern aus der Südstaffel, welches mit 0:1 verloren ging. Die Chance auf Wiedergutmachung bekommt der SVU bei den finalen Tests vor Saisonbeginn gegen den DJK Pasing und den SV Planegg-Krailing. Wie gut die neu formierte Untermenzinger Mannschaft in der Bezirksliga mithalten kann, wird sich beim Saisonauftakt am 27. Juli beim Landesliga-Absteiger SpVgg Feldmoching zeigen.

Bei der Frage noch den Favoriten auf die Meisterschaft in der Bezirksliga Nord legt sich Nico Formella auf den SC Freising, den ASV Dachau und den FC Aschheim um Ex-Bayern-Profi Diego Contento fest: „Ich denke, dass das die drei Mannschaften sein werden, die sich ganz oben ansiedeln können.“

Aufrufe: 010.7.2024, 14:31 Uhr
Nils GöhringAutor