2024-02-28T09:51:25.667Z

Ligabericht
– Foto: Andreas Hannig

Meckelfeld mit Kantersieg - Schneverdingen mit schneller Entscheidung

Bezirksliga Lüneburg 2: SG Estetal droht den Anschluss zu verlieren

Auch der vorletzte Bezirksliga-Spieltag im Jahr 2023 war von vielen Spielabsagen begleitet. An der Tabellenspitze sammelte der TV Jahn Schneverdingen weitere Argumente für den Landesliga-Aufstieg, auch wenn Verfolger TV Meckelfeld seine Hausaufgaben eindrucksvoll erledigte.

Mit dem dritten Sieg in Serie macht der MTV Borstel-Sangenstedt den nächsten Satz aus dem Tabellenkeller. Im Derby bei der Eintracht Elbmarsch trafen Leif Sörensen (7.) und Marvin Mißfeld (50.) zu Beginn des ersten bzw. zweiten Durchgangs. Die Deichkicker müssen den Blick wiederum nach unten richten.

Der TV Meckelfeld festigt seinen zweiten Tabellenplatz und fertigt den MTV Langlingen, der immerhin Ligaprimus Schneverdingen auf heimischen Geläuf bezwang, mit einem 7:0-Kantersieg ab. Philipp Wolfram glückte ein Viererpack, durch den er nun 21 Saisontore auf dem Konto hat.

Mit einem Doppelpack kurz vor der Pause drehte Niklas Behle (31., 40.) das Geschehen. Weil Moritz Bahr mit dem Anbruch der Schlussphase für den Ausgleich sorgte (77.), teilte sich JESBE die Punkte mit Westercelle.

Nachdem William Francisco den Favoriten in Führung brachte (28.), ließ eine Rote Karte die SG Eldingen ins Hintertreffen geraten (48.). Im direkten Anschluss machte Maurice Bahnemann mit einem schnellen Doppelpack innerhalb weniger Minuten alles klar (49., 50.). Lasse Bergmann brachte für die SGE zwar ein Fünkchen Hoffnung zurück (80.), doch das Schlusswort hatte Liga-Top-Torjäger Micael Pint Coelho mit seinem 23. Saisontor.

Steven Sieling bescherte der SG Estetal einen Rückstand, dem sie lange vergeblich hinterherlief (37.). Mit dem Anbruch der Schlussphase legten die Gastgeber dann durch Lennard Fischer (77.) und abermals Sieling nach (85.). Die SGE bleibt im Tabellenkeller und muss zum Jahresabschluss gegen die Eintracht Elbmarsch dringend in die Punkte kommen, um den Anschluss nicht zu verlieren.

SGE-Co-Trainer Sascha Mummenhoff: "Es ist nicht leicht, nach diesem Spiel die richtigen Worte zu finden. Wir waren wirklich motiviert ins Spiel gegangen und man hat gespürt, dass die Jungs mit einem guten Spiel den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen herstellen wollten. Die ersten 30 Minuten gingen aber klar an Munster, ihre Halbzeitführung ging absolut in Ordnung. Nach der Pause waren wir deutlich besser, Munster wirkte fast müde. Wir haben viel Ballbesitz, nutzen aber unsere Chancen nicht. Stattdessen bekommst du ein Gegentor in einer Phase, in der Munster wirklich nicht gut war. Trotz dieser blöden Situation ist die Stimmung im Team gut. Fast das ganze Team war nach dem Spiel noch gemeinsam Essen und Fußball schauen."

Aufrufe: 026.11.2023, 19:00 Uhr
Moritz StuderAutor