Blauer Rauch: Löwen-Fans zündelten beim Wörthersee-Cup-Halbfinale erst im Stadion – danach suchten sie Streit mit Anhängern von Hertha BSC.
Blauer Rauch: Löwen-Fans zündelten beim Wörthersee-Cup-Halbfinale erst im Stadion – danach suchten sie Streit mit Anhängern von Hertha BSC. – Foto: IMAGO/GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber

Löwen-Krawall in Klagenfurt: Polizei führt Fans zurück nach Deutschland

Einsatzkräfte verhindern Prügelei

Unschöne Szenen beim Wörthersee-Cup: Fans des TSV 1860 München beginnen beinahe eine Prügelei. Die Polizei schreitet ein. Und eskortiert sie nach Hause.

Klagenfurt/München – Vor der Winterpause präsentierte sich der TSV 1860 München noch einmal bei einem Testturnier. In Klagenfurt nahmen die Löwen am Wörthersee-Cup teil. Der Mini-Wettbewerb wurde 2022 erstmals ausgetragen. Für die gastgebende Austria erfreulich: Sie siegte am Sonntag im Finale gegen 1860.

Münchner Fans „äußerst aggressiv“: 1860-Anhänger liefern sich Streit mit Hertha-Fans

Unerfreulich hingegen die Aktion der Löwen-Fans am Tag zuvor. Rund um das Halbfinale gegen Hertha BSC sorgten einige mitgereiste Anhänger für Krawall.

Im Wörthersee-Stadion siegte 1860 nach Elfmeterschießen gegen die Hertha. Danach kam es vor der Arena fast zu einer Prügelei. Die Münchner Fans waren „äußerst aggressiv“, bestätigt die Polizei Kärnten auf Nachfrage von Fussball Vorort / FuPa-Oberbayern. Sie sollen die Hertha-Fans provoziert und beleidigt haben.

Beinahe-Prügelei in Klagenfurt: Polizei eskortiert Löwen-Fans zurück nach Deutschland

Bevor die Fans handgreiflich wurden, waren aber schon Einsatzkräfte zur Stelle. Sie verhinderten Handgreiflichkeiten und setzten die Fußballfans fest. Von 43 Löwen-Anhängern wurden die Personalien festgestellt, mehrere Anzeigen geschrieben.

Das Land haben die Krawall-Fans dann ohne weitere Zwischenfälle verlassen. Die Polizei ging da auf Nummer sicher. Beamte begleiteten sie bis zur Grenze nach Deutschland.

Praktisch für die Ordnungshüter: Die auffällig gewordenen Löwen-Fans waren ohnehin gemeinsam unterwegs und teilten sich einen Reisebus. Den eskortierte erst eine Kärntner Einsatzeinheit bis zur Landesgrenze von Salzburg, dort übernahmen andere Beamten den restlichen Weg nach Bayern.

1860: Stadion-Einbruch und Pyrotechnik – Krawall-Fans beim Wörthersee-Cup

„Dieblaue24.de“ berichtete ausführlich über das Turnier in Klagenfurt. Schon vor dem Halbfinale sollen sich Löwen-Fans daneben benommen haben. Eine große Gruppe kletterte über den Zaun ins Wörthersee-Stadion, wollte so wohl den Eintritt umgehen. Unter Beobachtung der Polizei wurden sie dann aber auf den Rängen abkassiert. Die Polizei war direkt gewarnt. Das hielt die Fans aber nicht davon ab, im Anschluss Pyrotechnik zu zünden.

Der Veranstalter ist trotzdem glücklich und zufrieden mit der Teilnahme des TSV 1860 München. „Ich habe den Löwen schon eine halbe Einladung für den nächsten Sommer angesprochen, allein schon aus alter Verbundenheit“, sagt Matthias Imhof zu „dieblaue24.de“. Der ehemalige Löwen-Aufstiegsheld ist heute Geschäftsführer bei Austria Klagenfurt.

Für die Profis der Münchner war der Erfolg gegen den Bundesligisten natürlich natürlich ein Highlight. Auch wenn es nur ein Testspielsieg war, sagt Fynn Lakenmacher: „Ein geiles Gefühl.“ (moe)

Aufrufe: 022.11.2022, 14:46 Uhr
Moritz BletzingerAutor

Verlinkte Inhalte