Jens Heinemann (obere Reihe.2.v.l.) mit einer Mannschaft vom SC Borchen in einer Zoom-Konferenz.
Jens Heinemann (obere Reihe.2.v.l.) mit einer Mannschaft vom SC Borchen in einer Zoom-Konferenz.

Life Kinetik: Besser Fußball spielen mit Gehirnjogging

Jens Heinemann vom VfB Salzkotten bietet seit mehreren Jahren Life Kinetik an. Seit der Pandemie arbeitet er vermehrt mit Fußballvereinen aus Ostwestfalen zusammen.

Fußballspiele werden oftmals durch Nuancen entschieden. Gerade wenn Mannschaften gleichauf sind, ist dies häufig der Fall. Dann kann der der Unterschied zum Beispiel darin liegen, ob die Spieler Situationen schneller erkennen und darauf reagieren können. Life Kinetik ist eine Methode, um diese Leistung zu trainieren und zu fördern. In Ostwestfalen hat sich Jens Heinemann auf dieses Gebiet spezialisiert. Gerade zu Corona-Zeiten nutzen Vereine sein Angebot immer mehr.

Seit ungefähr zehn Jahren widmet sich der 35-jährige diesem Thema, bot es zunächst in Volkshochschulen und für Firmen an. „Der Fußballbezug kam durch mein eigenes Hobby“, erklärt Heinemann, der in der Saison 2019/2020 selbst noch 12 Spiele für den VfB Salzkotten in der Paderborner Kreisliga A2 absolvierte. Für diesen Verein war er den Großteil seiner Laufbahn aktiv. „Mittlerweile gehöre ich aber eher zu den Alten Herren“, gibt er zu. Sein Angebot zu Life Kinetik wurde natürlich auch vom VfB schon angenommen.

Aber was bringt es dem Fußballer? „Durch Life Kinetik sollen Potentiale, die im Gehirn quasi schlafen, erweckt werden. Dadurch wird man leistungsfähiger“, erklärt Heinemann. Der Kerngedanke lautet: Wahrnehmung + Gehirnjogging + Bewegung = mehr Leistung. Im Prinzip soll der Bewegungsablauf gefördert und der Kraft- und Energieaufwand reduziert werden, die räumliche Orientierung zunehmen und die Körperwahrnehmung verbessern. Außerdem nimmt es positiven Einfluss auf die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit.

Life Kinetik ist eines der spannendsten Dinge, die ich die letzten Jahre rund um meinen Job entdeckt habe“, schwärmt Jürgen Klopp, Trainer in Diensten des FC Liverpool anno 2018. Er nutzt mit dem Champions League Sieger 2019 also diese Methode, um mittels ungewöhnlicher koordinativer, kognitiver und visueller Aufgaben die neuronalen Lernvorgänge anzuregen. Und konnte auch dadurch seinen größten Vereinserfolg feiern.

Life Kinetik beim Regionalligisten SC Wiedenbrück: Athletik- & Physiotherapeutin Pia Jakobtorweihen, Cheftrainer Daniel Brinkmann, Jens Heinemann und  Torwarttrainer Alexander Dabrock.
Life Kinetik beim Regionalligisten SC Wiedenbrück: Athletik- & Physiotherapeutin Pia Jakobtorweihen, Cheftrainer Daniel Brinkmann, Jens Heinemann und Torwarttrainer Alexander Dabrock.

Auch in Ostwestfalen ist Life Kinetik mehr denn je angesagt, wie Heinemann bemerkt hat. So hat er das Konzept schon beim Regionalligisten SC Wiedenbrück vorgestellt und einige Einheiten mit dem Bezirksligisten SC Borchen, den Frauenteams des FSV Gütersloh und Juniorenteams des Delbrücker SC durchgeführt. Aktuell ist dies nur online möglich. Heinemann führt die Einheiten via Zoom durch. Gerade mit den U17-Regionalligajuniorinnen des DSC Arminia Bielefeld ist hier eine längere Zusammenarbeit entstanden. „In der aktuellen fußballfreien Corona Zeit trainieren wir seit Februar via Zoom mit Jens. Life Kinetik ist eine spannende, alternative Trainingsform für den Kopf, um speziell die Handlungsschnelligkeit und Konzentrationsfähigkeit meines U17 Mädchen Regionalliga- und U23 Landesliga Teams zu verbessern. Es macht allen sehr viel Spaß“, berichtet Torsten Schäfer, Nachwuchsleiter der Frauen und Mädchen vom DSC.

Aktuell finden die Übungen via Zoom statt, sie sind aber natürlich auch auf dem Fußballplatz möglich. Teure Utensilien brauchen Teilnehmer für die Durchführung nicht. „Übungen können mit haushaltstypischen Sachen wie zum Beispiel einem Handtuch oder einen Ball gemacht werden“, klärt Heinemann auf. Und auch für die Stabilisation des Körpers wird zusätzlich etwas getan. Denn als gelernter Physiotherapeut lässt der 35-jährige auch Übungen aus diesem Bereich in die Einheiten einfließen. Im Vordergrund steht aber Life Kinetik, um schlafende Potentiale im Gehirn zu erwecken und dadurch leistungsfähiger zu werden. Schließlich werden Fußballspiele oftmals durch Nuancen entschieden.

Aufrufe: 010.5.2021, 13:00 Uhr
Manuel SchlichtingAutor

Verlinkte Inhalte