– Foto: Friedhelm Brauner

Bezirksliga - der 3. Spieltag

Zwei Braunschweiger Duelle +++ Wenden weiterhin ohne Punkte +++ Fotos und mehr aus dem Prinzenpark

Während die Kreisliga und Kreisklasse erst in die Punktspiele starteten, befindet sich die Bezirksliga bereits am dritten Spieltag. Die Partien mit Braunschweiger Beteiligung für euch in der Übersicht.

MTV Hondelage – SV Kralenriede 2:4 (1:2)
Tore: 0:1 Bade (28.); 0:2 Haase (34.); 1:2 M. Broders (36.); 1:3 Bandurski (48.); 2:3 Kistner (68.); 2:4 Küfner (77.)

Ordentlich was los war bereits am Freitagabend im ersten Braunschweiger Bezirksligaduell. Der bis dato unbesiegte MTV Hondelage kassierte die erste Niederlage der Saison – Jubel indes bei Kralenriede, die den ersten Sieg einfahren konnten. Das Unterbinden des gegnerischen Aufbauspiels sah Danny Bandurski (Kralenriede) als einen der Erfolgsfaktoren in diesem Spiel: “Wir sind vorne sehr früh angelaufen und konnte das Hondelager Aufbauspiel dadurch stören. Dadurch konnte Hondelage ihre starke Offensive nur wenig in Szene setzen“. Dies hatte augenscheinlich Erfolg: „Es gab heute einfach zu viele individuelle Fehler, die wurden eiskalt bestraft“, berichtet ein enttäuschter Rafael Szendzielorz. Indes geht der Blick bei Kralenriede weiter nach vorne, um möglichst aus dem Abstiegsstrudel zu entkommen: „Wir müssen im eigenen Aufbau- und Konterspiel nach Ballgewinn noch cleverer werden. Aber heute passte zumindest der absolute Willen, die Kugel über die Linie zu drücken“, berichtet Bandurski.

TSV Sickte – FC Wenden 3:2 (2:0)
Tore: 1:0 Schmidt (7.); 2:0 Behre (34.); 2:1 Knigge (48.); 3:1 Hans (83.); 3:2 Kaya (84.)

Weiterhin ohne Punkt bleibt der FC Wenden. Mit einer Torquote von 4:11 wackelt die einstige Prunkabwehr gehörig. Zum Vergleich: in der Aufstiegssaison 2017/18 kassierte der FC Wenden 10 Gegentreffer – in der gesamten Saison. Sah es zur Halbzeit noch nach einer klaren Angelegenheit aus, kam der FC Wenden zwei Mal jeweils an ein Tor ran, musste sich aber –nach eigenen Angaben – unglücklich geschlagen geben. „Eine deutliche Leistungssteigerung“ sah der sportliche Leiter Torben Thran: „Ein sehr fragwürdiger Strafstoß brachte uns früh in Rückstand. Daraufhin haben wir zudem beste Chancen leichtfertig liegen gelassen – alles in einem eine sehr unglückliche Niederlage“, so Thran. Auch an diesem Spieltag blieben die Personalprobleme der Wendener bestehen. „Daher gilt mein Dank erneut an die A-Junioren und die Spieler der 2. Herren, die uns unterstützt haben.“

Lehndorfer TSV – SC RW Volkmarode 3:1 (1:1)
Tore:
1:0 Krecker (43.); 1:1 Schmuck (45.); 2:1 Krecker (58.); 3:1 Rohland (88.)

Im zweiten Braunschweiger Bezirksligaduell konnte der Lehndorfer TSV einen wichtigen Sieg gegen den SC RW Volkmarode landen. Damit bleiben die Lehndorfer in Schlagdistanz zur Tabellenspitze, die Volkmaroder warten indes auf den ersten Sieg der Saison. Dabei fiel der 1:1 Ausgleich durch Bastian Schmuck zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit: „Das Gegentor ist natürlich etwas unglücklich – wichtig war jedoch die Reaktion der Truppe in der 2. Halbzeit. Da haben wir geduldig und zielstrebig alle Angriffe zu Ende gespielt“, sagte der zufriedene Trainer Kai van der Vorst. Indes konnte Gästetrainer Stefan Hauk mit der ersten Halbzeit gut leben: „Wir standen heute etwas tiefer und wollten Konter fahren, das hat auch ganz gut geklappt – ich hatte schon das Gefühl, dass wir ganz gut im Spiel waren“. Bis zum 2:1 war es laut Hauk dann auch weiterhin offenes Spiel, auch wenn Lehndorf mehr Spielanteile hatte: „Beim 2:1 haben wir nicht gut verteidigt, danach fehlte uns erneut ab der 70. Minute wieder die Kraft, um das noch umzubiegen – dazu kam noch die dünnbesetzte Bank“, so Hauk. Als Volkmarode dann aufmachte, setzte Lehndorf den finalen Konter zum 3:1 – gleichzeitig der Endstand. Kai van der Vorst freute sich über die drei Punkte: „Das war schon ein sehr verdienter Sieg, wir hatten viel Ballbesitz und eine gute Spielkontrolle – das sollte uns Selbstbewusstsein für die nächsten Spiele geben.“ Auch Gästetrainer Stefan Hauk erkannte die gute Leistung an: „Das 3:1 geht schon in Ordnung – aktuell ist das nicht unsere Kragenweite. Wir haben dieses Jahr aber auch eine andere Zielstellung als noch letzte Saison. Wir hatten A-Junioren im Kader und wollen diese in dieser Saison bei uns integrieren. Von daher freue ich mich beispielsweise über das Tor von Bastian Schmuck“, so Hauk.

Bericht und Fotos vom Spiel zwischen Freie Turner 2 und TSV Schöppenstedt.

Kader einpflegen, Statistiken führen und nebenbei Punkte für Prämien sammeln? Macht die Bezirksliga durch eure Hilfe noch attraktiver:

https://www.fupa.net/berichte/mitmachen-und-bonus-punkte-sammeln-2285648.html

Jetzt anmelden & Vereinsverwalter werden:
www.fupa.net/fupaner/anmelden
Aufrufe: 021.8.2019, 15:16 Uhr
Jens GrotheAutor

Verlinkte Inhalte