Die SpVgg Landshut (in schwarz) peilt gegen den TSV Eintracht Karlsfeld den fünften Sieg in Folge an
Die SpVgg Landshut (in schwarz) peilt gegen den TSV Eintracht Karlsfeld den fünften Sieg in Folge an – Foto: Alfred Brumbauer

Landshuter Super-Serie auf dem Prüfstand - Heikle Aufgabe für "V"

5. Spieltag: Spielstarkes Karlsfeld gastiert in der Bezirkshauptstadt +++ Eggenfelden hat Forstinning zu Gast

Am fünften Spieltag der Landesliga Südost haben die beiden niederbayerischen Vertreter Heimrecht. Der immer noch verlustpunktfreie Spitzenreiter SpVgg Landshut kreuzt mit dem technisch versierten TSV Eintracht Karlsfeld die Klingen. Der derzeit personell arg gebeutelte SSV Eggenfelden kreuzt mit dem tüchtigen Neuling VfB Forstinning die Klingen.

Eggenfelden
3:1
Forstinning


Johannes Stinglhammer (Sportlicher Leiter SSV Eggenfelden): "Nach der 4:0-Klatsche letzte Woche in Holzkirchen empfangen wir zuhause mit dem VfB Forstinning die Mannschaft der Stunde. Der VfB ist eine spielerisch erstklassige Mannschaft und in allen Mannschaftsteilen top besetzt. Wir brauchen also eine geschlossene Mannschaftsleistung und den absoluten Willen, wenn wir gegen das Team um Trainer-Guru Ante Coric etwas Zählbares holen wollen. Daran werden wir aber alles setzen.“

Personalien: Zu den bisherigen Ausfällen gesellt sich nun auch Philipp Bräuhauser. Hinter dem Einsatz von Dominik Schäffler steht zudem noch ein Fragezeichen.


SpV Landshut
1:2
Karlsfeld


Christian Endler (Trainer SpVgg Landshut): "In Forstinning hatten wir etwas Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Der Gegner hat gut verteidigt und gerade in der ersten Hälfte haben wir sehr ungenau gespielt. Chancen waren Mangelware. In der zweiten Halbzeit haben wir dann besser kombiniert, mit mehr Wucht und Druck nach vorne gespielt. Letztendlich waren wir sehr froh über den Sieg, es hätte aber genauso gut ein Unentschieden werden können. Durch Leichtsinnsfehler mussten wir zuletzt immer wieder einen Rückstand hinterherlaufen. Wir haben im bisherigen Saisonverlauf schon viel Körner gebraucht, um die Spiele umzubiegen. Daher haben wir die Intensität im Training diese Woche etwas runtergefahren, um wieder etwas Kraft zu tanken. Mit Karlsfeld treffen wir auf einen Gegner, der einen Aufwärtstrend hat und nach vorne hohe Qualität mitbringt. Wir müssen dem Druck standhalten, weniger Fehler machen und genauer im Offensivspiel werden."

Personalien: Dominik Bisaku, Kevin Engber, Leon Götz, Robin Oswald, Alexander Spolwind, Louis Tournier und Stephan König fehlen der "Spiele".

Aufrufe: 05.8.2022, 07:40 Uhr
Thomas SeidlAutor

Verlinkte Inhalte