„Ich verlange ja keine Dinge auf Regionalliganiveau“: Genervt ist derzeit der Trainer des TSV Grünwald, Florian de Prato, weil sein Team nicht die Vorgaben umsetzt.
„Ich verlange ja keine Dinge auf Regionalliganiveau“: Genervt ist derzeit der Trainer des TSV Grünwald, Florian de Prato, weil sein Team nicht die Vorgaben umsetzt. – Foto: Dieter Michalek

Landkreis-Derby: Brunnthal empfängt Grünwald - Feldspieler bei De-Prato-Elf im Tor?

Keeper verletzt oder im Urlaub

Mit dem Nachholspiel gegen den TSV Grünwald feiert der TSV Brunnthal im Landkreis-Derby der Landesliga Südost den zweiten Teil seiner inoffiziellen Stadioneinweihung.

Brunnthal/Grünwald – Nach kleineren Umbauten rund ums Stadion des Landesligisten ging es mit dem 2:2 gegen Schwaig gut los, nun soll es den Sieg zum Eröffnungsdoppelpack geben. Die Brunnthaler Kicker wissen schon, wie man Grünwald besiegt.

Brunnthal
0:3
Grünwald

Kurz vor dem Ligastart gewann man auswärts im Pokal, aber diese Partie sieht Trainer Raphael Schwanthaler nicht als vergleichbaren Maßstab. Nun, im Ligaduell auf dem anderen Platz, sind die drei Punkte wertiger als eine Pokalrunde mehr. „Vielmehr wird diesmal entscheidend sein, wer weniger Fehler in seinem Spiel hat“, sagt der Brunnthaler Trainer. Auch trotz der Grünwalder 0:4-Pleite zuletzt in Kirchheim hat er Respekt „vor einem Gegner mit viel Potenzial“.

Den Brunnthalern fehlen mit Elia Ceschin, Quirin Wullrich und Oliver Lindenauer gleich drei Urlauber, was einen Umbau der Startformation notwendig macht. Sebastian Seubert steht wegen eines privaten Termins nicht zur Verfügung, und Torjäger Jakob Klaß ist nach dem Schwaig-Spiel angeschlagen. Sein Einsatz entscheidet sich erst kurzfristig.

Wichtiger als die Personalien sind Raphael Schwanthaler die Fortschritte bei der defensiven Stabilität. „Wir haben in den vergangenen drei Spielen immer aktiv mitgewirkt bei der Entstehung der Gegentore“, kritisiert der Coach. Diesmal ist es sein Wunsch, dass der Gegner nur mit eigenen Heldentaten zu Toren kommen soll.

„Entscheidend wird sein, wer weniger Fehler in seinem Spiel hat“: Dies glaubt Raphael Schwanthaler, Trainer des TSV Brunnthal, vorm Landkreis-Derby.
„Entscheidend wird sein, wer weniger Fehler in seinem Spiel hat“: Dies glaubt Raphael Schwanthaler, Trainer des TSV Brunnthal, vorm Landkreis-Derby. – Foto: Robert Brouczek

Bei diesem Gegner, also dem TSV Grünwald, neigt Trainer Florian de Prato normalerweise nicht zum Zorn – aber nach der 0:4-Pleite beim Kirchheimer SC war er ziemlich sauer: „Unser Trainerteam arbeitet absolut gewissenhaft, neben drei Trainingseinheiten und dem Spiel schauen wir uns vier, fünf Stunden lang auf irgendwelchen Portalen die Gegner an. Und es nervt, wenn dann absolut gar nichts umgesetzt wird.“

Der Coach sieht sein Team als „launische Diva“, wie schon in der Vorsaison. „Dieses Jahr habe ich dafür sogar mehr Verständnis, weil wir eine recht junge Mannschaft sind“, sagt de Prato. Gleichwohl fordert er gegen die Brunnthaler, die er noch stärker als bei deren 1:0-Sieg im Pokalderby erwartet, eine Steigerung: „Ich verlange ja keine Dinge auf Regionalliganiveau.“

Bangen muss de Prato um die Besetzung der Torwartposition: Stammkeeper Leopold Bayerschmidt ist verletzt, Kevin Mertes im Urlaub. Patrick Nothaft soll reaktiviert werden, sein Einsatz ist aber noch nicht sicher. „Sonst muss ein Feldspieler ins Tor“, kündigt de Prato an. Dimitrios Vourtsis und Vincent Traub haben sich ebenfalls in die Ferien verabschiedet, Luis Heinzlmeier ist angeschlagen. Deshalb ist de Prato froh, dass Leon Sammer wieder fit ist und auch Alexander Rojek immer besser in Schuss kommt. Beide könnten ihr Saisondebüt in der Startelf feiern.

TSV Brunnthal: Geisbauer - Neulinger, Kornbichler, Richter - Rebechütz, Nagel, Betzler, Strobl, Fischer - J. Klaß, Porr.

TSV Grünwald: Nothaft - Bornhauser, Heinzlmeier, Wörns, Grünwald, Sammer, M. Koch, F. Traub, Matijevic, Rojek, Tschaidse

Aufrufe: 08.8.2022, 15:34 Uhr
Nico BauerAutor