– Foto: Daniel Schuch

Sportanlagen bleiben in der Ferien geöffnet

Neuss: Kreiseinheitliches Vorgehen beschlossen.

Eine Sportkonferenz per Video hat jetzt auf Einladung von Kreisdirektor Dirk Brügge gegeben. Dazu trafen sich Vertreter der Ordnungsämter, der Stadt- und Gemeindesportämter sowie des Sportbundes Rhein-Kreis Neuss. Die virtuelle Begegnung war im Nachgang einer Konferenz mit dem organisierten Sport initiiert worden, um kreisweit eine einheitliche Handhabung der Corona-Schutzverordnung für die Ausübung des Sports in den Vereinen anzustreben. Die gute Nachricht: Die Sportanlagen der Städte und der Gemeinde bleiben in den Ferien geöffnet, sofern es die Regelungen der Corona-Schutzverordnung zulassen.

Zwischen dem Kreis und den Ordnungsbehörden der Kommunen erfolgt seit einem Jahr ein ständiger Austausch über die Pandemiebekämpfung. Dabei steht der Rhein-Kreis Neuss auch als Ansprechpartner zur Klärung der Regelauslegung zur Verfügung. Bei der Videokonferenz wurden auch die Öffnungsszenarien der Schwimmbäder thematisiert, sobald ein öffentlicher Betrieb wieder möglich sein wird. In der aktuellen Situation haben die Schulen kaum Kapazitäten, um den Schwimm-Unterricht durchzuführen. Damit wächst die Anzahl der Kinder, die nicht schwimmen können oder nur schlechte Schwimmfähigkeiten besitzen. Die Teilnehmer zeigten sich der Problematik bewusst. Nun räumen die Kommunen bei der Wiedereröffnung der Bäder erst dem Schulsport und danach dem Vereinssport die höchste Priorität ein.

Aufrufe: 02.4.2021, 14:00 Uhr
NGZAutor

Verlinkte Inhalte