F: Christian Hedler
F: Christian Hedler

Terminnot in Nordhessen

Nachholspiele und Kreispokal sorgen für zunehmenden Zeitdruck im Terminkalender +++ Erneuter Wintereinbruch ersschwert die ohnehin komplizierte Situation

Das Wochenende des 25. und 26. Mai ist im nordhessischen Fußball in diesem Jahr ein magisches Datum. An jenen Tagen endet jede Saison von der Kreisliga bis zur Regionalliga. Durch die zahlreichen Spielausfälle des vergangenen, beziehungsweise noch anhaltenden Winters kommt es bis dahin noch zu zahlreichen Englischen Wochen. Hinzu kommen auch noch Kreispokalspiele, so dass mancher Verein wird nachsitzen müssen. Das Finale des Kreispokals muss bis zum 30. Juni ausgetragen sein.

In der Kreisliga B wurde am vergangenen Wochenende der 20. Spieltag ausgetragen. Beim Blick auf die Tabelle fällt jedoch auf, dass die Vereine bislang erst 13 - 17 Spiele absolviert haben. In der Kreisliga A verhält es sich nicht anders, zwei oder drei Nachholspiele sind auch dort Standard. Während es in der Kreisoberliga, also in der 8. Liga, noch recht übersichtlich ausschaut, steigt die Anzahl der abgesagten Spiel in Gruppen- und Verbandsliga widerum. In der Hessenliga haben der KSV Baunatal und der FSC Lohfelden zwei, der OSC Vellmar sogar vier Spiele nachzuholen.

Warum ist das alles so wichtig? Weil in all das Termin-Chaos auch noch einige Pokalspiele zu quetschen sind. Sieben Partien des Achtelfinals stehen noch aus und sogar noch eine der 2. Pokalrunde. Die beiden Zehntligisten Germania Kassel und Sportfreunde Fasanenhof treffen noch direkt aufeinander, was für einen von beiden das Viertelfinale und somit zumindest eine weitere Partie bedeutet. Mit dem SV Harleshausen, Hermannia Kassel und Fortuna Kassel sind noch drei Vereine der Kreisliga A im Rennen. Mit dabei sind außerdem vier Kreisoberligisten (TSG Wilhelmshöhe, VfB Bettenhausen, SV Nordhausen, noch in der 2. Pokalrunde, und Bosporus Kassel, die bereits im Viertelfinale stehen) und vier Gruppenligisten (TSG Wattenbach, TSV Rothwesten, BC Sport Kassel und Eintracht Baunatal). Aus der Hessenliga muss der FSC Lohfelden noch das Zweitrundenspiel gegen Nordshausen überstehen, während dies der OSC Vellmar bereits hinter sich hat.

Allem die Krone setzt jedoch der KSV Hessen Kassel auf. Im Auestadion kann man sich derzeit wie beim FC Bayern München fühlen, da die Löwen aktuell in drei Wettbewerben vertreten sind - dem Kreispokal, dem Hessenpokal sowie mit guten Chancen auf den Aufstieg in der Regionalliga Südwest. Ist man optimistisch in Bezug auf den Hessenpokal, so stehen dort noch bis zu drei Partien für den KSV an. In diesem Fall hätten die Löwen bis zum Saisonende am 25. Mai nur noch drei "freie" Wochen. Jede andere Woche wäre eine "Englische"... und selbst die vier längeren Ruhephasen könnten noch auf Kosten des Kreispokals verloren gehen. Die restliche Saison des KSV Hessen sieht somit momentan so aus:

Mo. 18. März - 1. FC Kaiserslautern II - KSV Hessen Kassel

Sa. 23. März - KSV Hessen Kassel - SG Sonnenhof Großaspach

Di. 26. März - SSV Ulm - KSV Hessen Kassel

Sa. 30. März - KSV Hessen Kassel - TSG Hoffenheim II

Fr. 05. April - SV Eintracht Trier - KSV Hessen Kassel

Di. 09. April - SV Buchonia Flieden - KSV Hessen Kassel (Hessenpokal)

Sa. 13. April - KSV Hessen Kassel - SC Pfullendorf

Di. 16. April - 1. FC Eschborn - KSV Hessen Kassel (Nachholspiel)

So. 21. April - SC Freiburg II - KSV Hessen Kassel

Mi. 24. April - SV Elversberg - KSV Hessen Kassel (Nachholspiel)

Sa. 27. April - KSV Hessen Kassel - 1. FSV Mainz 05 II

Di. 30. April - eventuell Hessenpokal-Halbfinale

Sa. 04. Mai - FC Homburg - KSV Hessen Kassel

Di. 07. Mai - KSV Hessen Kassel - Eintracht Frankfurt II

Di. 14. Mai - FSV Frankfurt II - KSV Hessen Kassel

Sa. 18. Mai - KSV Hessen Kassel - VfR Wormatia Worms

Sa. 25. Mai - SC Idar-Oberstein - KSV Hessen Kassel

Sollte die Relegation um den Aufstieg in die 3. Liga erreicht werden, kommen noch die entsprechenden Spiele am 29. Mai und 02. Juni hinzu. Das Hessenpokal-Finale soll eigentlich am 09. Mai stattfinden, doch im Falle einer Kasseler Beteiligung dürfte dies kaum machbar sein.

Im vergangenen Jahr ließ sich der Kasseler Kreisverband noch zu Ausnahmeregelungen bewegen, die jedoch - wie es der Name sagt - eine Ausnahme bleiben sollen. Somit könnten den KSV Hessen während des harten Aufstiegsrennens und sogar im Anschluss daran noch Spiele im Kreispokal erwarten, bevor die Spieler dann endlich in den wohlverdienten Urlaub ...und sich hoffentlich über den Aufstieg freuen können.

Aufrufe: 012.3.2013, 20:42 Uhr
gelöscht gelöschtAutor