2024-05-28T12:27:18.299Z

Spielbericht
Die SG Klei./Hun./Doh. und der Lichtenauer FV spielen am 1. Mai um den Pokal.
Die SG Klei./Hun./Doh. und der Lichtenauer FV spielen am 1. Mai um den Pokal. – Foto: Timo Babic

Kreispokal Werra-Meißner: Lichtenau und Klei/Hun/Doh stehen im Finale

Die beiden Favoriten setzten sich im Halbfinale durch.

Der Lichtenauer FV und die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach sind verdient in das Finale des Kreispokals Werra-Meißner eingezogen. Beide Mannschaften setzten sich am Mittwochabend deutlich gegen ihre Gegner durch und treffen so am 1. Mai im Endspiel aufeinander.

Beim Kreispokalspiel zwischen dem SV 07 Eschwege und dem Lichtenauer FV gab es einen klaren Sieg für die Gäste. Schon in der 10. Spielminute gelang Sergiu Nazar das erste Tor für den FV zum 0:1. In der 24. Minute erhöhte Leon Koch auf 0:2 und Matias Gonzalo Tadeis erzielte in der 28. Minute das 0:3. Kurz vor der Halbzeitpause gelang Nazar sein zweiter Treffer zum 0:4 in der 43. Minute. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erzielte John Schneider das 0:5 in der 48. Minute. In der 57. Minute war Oleksandr Vasylchenko erfolgreich und erhöhte auf 0:6. Das 0:7 in der 64. Minute ging auf das Konto von Okan Aydin. Schließlich vollendete Alexandru Cucu in der 87. Minute den deutlichen 8:0 Sieg für den Lichtenauer FV.

SV 07 Eschwege: Maximilian Schmidt, Steffen Berg, Raphael Roth, Maurice Stach, Lukas Rathgeb, Marvin Kiwatt, Johannes Löser, Paul Müller, Tom Ander, Benit Kabankumu, Niklas Walter - Trainer: Florian Mönche
Lichtenauer FV: Alfred Biserkin, John Schneider, Marvin Urban, Dadah Gadea Baringo, Leon Koch, Arcadie Rusu, Andrei Bursuc, Okan Aydin, Oktay Aydin, Matias Gonzalo Tadeis, Sergiu Nazar - Trainer: Alexandru Cucu
Schiedsrichter: Anna-Lena Schmidt
Tore: 0:1 Sergiu Nazar (10.), 0:2 Leon Koch (24.), 0:3 Matias Gonzalo Tadeis (28.), 0:4 Sergiu Nazar (43.), 0:5 John Schneider (48.), 0:6 Oleksandr Vasylchenko (57.), 0:7 Okan Aydin (64.), 0:8 Alexandru Cucu (87.)

---

Unter der Leitung von Schiedsrichter Boris Borschel gelang es den Gästen einen souveränen 4:0-Sieg einzufahren. Bereits in der 14. Spielminute brachte Florian Baldauf die Gäste in Führung. Auch in der zweiten Hälfte war Baldauf nicht zu stoppen. In der 70. Minute konnte er erneut zuschlagen und das 0:2 für seine Mannschaft erzielen. Nur fünf Minuten später war es dann Tim Demus, der nach einer Ecke per Kopf auf 0:3 erhöhte und das Spiel vorzeitig entschied. Den Endstand zum 0:4 besorgte wiederum Florian Baldauf in der 80. Spielminute. Der Favorit hätte schon früher in der Partie für klare Verhältnisse sorgen können, verpasste aber gegen den tief stehende Gegner einige gute Möglichkeiten. Am Ende zieht die SG Klei./Hun./Doh. dennoch mehr als verdient ins Finale ein.

SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund: Paul Kiesewetter, Torben Hauss (46. Jan Niebling), Tobias Langheld, Finn Wöll, Bjarne Pankow, Niklas Wittich, Fynn Asmus, Jonas Jürjens, Marcel Weishaar, Lukas Wetterau, Marcel Berger - Trainer: Silvio Schlenz
SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach: Tim Behnke, Jannik Schinzel (50. Tobias Teichgräber), Tim Demus, Jonas Oppermann, Aaron Brethauer, Marco Akcay, Alexander Bazzone, Jonas Lange (73. Johannes Jank), Florian Baldauf, Rinor Murati (73. Andre Simon), Lars Krätzer - Trainer: Daniel Schmidt
Schiedsrichter: Boris Borschel
Tore: 0:1 Florian Baldauf (14.), 0:2 Florian Baldauf (70.), 0:3 Tim Demus (75.), 0:4 Florian Baldauf (80.)

Aufrufe: 018.4.2024, 12:05 Uhr
Patrick FreundAutor