– Foto: Vanessa Gressler

KFA Mittelthüringen im Dialog mit mehr als 60 Vereinsvertretern

Der Kreis-Fußballausschuss (KFA) Mittelthüringen führte am Samstag, dem 24.04.21, einen Vereinsdialog durch. An dem nahmen mehr als 60 Vertreter von Sportgemeinschaften teil.

Die hatten in ihrer Einladung vom Kreis-Spielausschuss einige Diskussionsthemen erhalten.

Zu Beginn der Videokonferenz wurde über den Kreispokal gesprochen. Über den soll endgültig in einer KFA-Sitzung am 15.05.21 entschieden werden, wobei der Beschluss dann für alle Altersklassen ohne Ausnahme gelten wird.

Danach ging es um die neue Saison, zu der die Vereine ihre Mannschaftsmeldungen bis zum 31.05.21 bzw. 30.06.21 abliefern müssen.

Der Spielausschuss werde sich auch gemeinsam mit den Vertretern der Kreisoberliga Gedanken um alternative Spielmodelle machen.

Wie und ob die Hallenkreismeisterschaften 2021/22 durchgeführt werden können, kann derzeit nicht gesagt werden.

Nach den Aussagen von Ralf Hanemann (KFA-Vorsitzender), Sven Wenzel (KFA-Spielobmann) und Thomas Schmidt (KFA-Jugendobmann) bestand die Möglichkeit zu Meinungsaustausch. In einer, so Thomas Schmidt, der uns informierte, „jederzeit angenehmen, aber auch kontroversen Diskussion ergriffen eine Vielzahl von Vereinsvertreter das Wort.

Der KFA zog nach gut 75 Minuten dieses Fazit: „Es hat sich einmal wieder gezeigt, wie wichtig es ist, den Kontakt zu den Vereinen zu suchen und zu halten. Von der Möglichkeit zum Austausch und zum Einbringen eigener Ideen profitieren Vereine und KFA gleichermaßen, davon will man auch in Zukunft weiter partizipieren. Die nächste Möglichkeit dazu wird es Anfang Mai geben, wenn sich der Spielausschuss gemeinsam mit den Ligavertretern zu einer weiteren Beratung trifft.“

Den vollständigen Beitrag von Thomas Schmidt liest man auf der Internetseite des KFA Mittelthüringen. Das ist der Link dazu: kfa-mittelthueringen.de/2021/04/kfa-vereinsdialog-am-23-04-eine-zusammenfassung/

Aufrufe: 026.4.2021, 15:54 Uhr
TFV / KFA MittelthüringenAutor

Verlinkte Inhalte