Der TSV Mauth ist in der Kreisliga Passau das Maß der Dinge und würde auch bei einem Saison-Abbruch in der Tabelle ganz oben stehen
Der TSV Mauth ist in der Kreisliga Passau das Maß der Dinge und würde auch bei einem Saison-Abbruch in der Tabelle ganz oben stehen – Foto: Bernhard Enzesberger

Quotienten-Tabellen: So sieht es im Kreis Ost aus

Von Platz 3 zum Aufstieg: Der DJK-SV Leiblfing wäre der große Gewinner +++ Der TSV Bodenmais würde aufgrund des besseren direkten Vergleichs in die Kreisklasse zurückkehren

Das Abbruch-Szenario rückt näher. Wenn ab dem 3. Mai nicht überall uneingeschränkt trainiert werden darf, wird die Saison 2019/2021 mit großer Wahrscheinlichkeit abgebrochen. Tritt dieser Fall ein, wird der Paragraph 93 der BFV-Spielordnung gezogen. Es würde dann in den jeweiligen Ligen keine Releganten, sondern nur Direkt-Aufsteiger und Direkt-Absteiger geben. Zur Errechnung der Quotienten, die für das Tabellenbild ausschlaggebend sind, wird die Punktezahl eines Vereins durch die Anzahl der absolvierten Spiele dividiert. Wir haben die Tabellen im Fußballkreis Ost etwas genauer unter die Lupe genommen.

Kreisliga Passau
In der Kreisliga Passau würde es bei der Anwendung der Quotienten-Regelung keinerlei Härtefälle geben. Der TSV Mauth ist souveräner Tabellenführer. Am unteren Ende des Rankings sind die DJK Passau West, der TSV Kößlarn und der SV Riedlhütte bereits etwas abgeschlagen und würden zurück in die Kreisklasse müssen.



Kreisliga Straubing
Der SC Kirchroth dürfte sich bei einem Abbruch über die Rückkehr in die Bezirksliga freuen. Im Tabellenkeller würde der SV Motzing (Quotient 0,94), der momentan einen Abstiegsrang belegt, noch am 1. FC Viechtach (0,89) vorbeiziehen. Die Kicker von der Regeninsel müssten dann neben dem FC Niederwinkling und dem TSV Frauenau das Kreisoberhaus verlassen.

Kommt es zur Quotienten-Wertung, würde der SV Perkam in der Kreisklasse Straubing noch am SV Irlbach vorbeiziehen
Kommt es zur Quotienten-Wertung, würde der SV Perkam in der Kreisklasse Straubing noch am SV Irlbach vorbeiziehen – Foto: Maximilian Stahl

Kreisklasse Passau
In der Kreisklasse Passau würde es keine Veränderungen auf den entscheidenden Tabellenplätzen geben. Die SG Thyrnau dürfte eine Etage nach oben, die DJK Eintracht Patriching und der TSV Nottau müssten den bitteren Gang in die A-Klasse antreten.



Kreisklasse Pocking
Der ASV Ortenburg führt die Tabelle mit großem Vorsprung an. Schlusslicht RSV Kirchham und der SV Beutelsbach würden in den sauren Abstiegsapfel beißen müssen. Die Zettl-Truppe hat nämlich einen etwas schlechteren Quotienten (0,94) als der DJK-SSV Weng (1,00).

Kreisklasse Freyung
Wenn der Paragraph 93 der BFV-Spielordnung gezogen wird, gibt es in der Kreisklasse Freyung keinerlei Diskussionsbedarf. Primus SV Hintereben ist das Nonplusultra der Liga, die beiden Tabellennachzügler TSV Ringelai und SSV Hinterschmiding sind weit abgeschlagen und würden einen Neu-Start in der A-Klasse in Angriff nehmen müssen.

Kreisklasse Regen
Richtig spannend geht es in der Kreisklasse Regen zu. Wird abgebrochen, steht der SV Kirchberg im Wald mit einem Quotienten von 2,39 als Meister fest. Die Aufstiegsmitkonkurrenten TSV Lindberg (2,24) und SV Bischofsmais (2,25) hätten knapp das Nachsehen. Absteigen müsste neben dem TSV Klingenbrunn die Reserve des TSV Regen (0,94), die gegenüber der SpVgg Kirchdorf (1,00), die in der aktuellen Tabelle Vorletzter ist, den schlechteren Quotienten hat.

Die Akteure der SpVgg Kirchdorf-Eppenschlag würden im Falle eines Abbruchs die Liga haarscharf halten können
Die Akteure der SpVgg Kirchdorf-Eppenschlag würden im Falle eines Abbruchs die Liga haarscharf halten können – Foto: Benedikt Schrötter


Kreisklasse Straubing
Der SV Perkam ist zwar in der offiziellen Tabelle derzeit nur Zweiter, hat aber gleich drei Partien weniger als der SV Irlbach ausgetragen. Die Renner-Mannen haben im Schnitt jedoch 2,44 Punkte pro Spiel geholt, die Kienberger-Schützlinge lediglich 2,11. Die Kreisklasse verlassen müssten der SV Zinzenzell und die SpVgg Straubing.

Kreisklasse Deggendorf
In der Deggendorfer Kreisklasse thront der FC Eging an der Tabellenspitze, der FC Handlab hat allerdings zwei Partien weniger als der Ex-Bezirksoberligist bestritten. Die Eginger haben einen Quotienten von 1,95 und müssten den Platz an der Sonne noch an ihren Verfolger, der einen Schnitt von 2,06 aufweist, abgeben. Den Taschenrechner braucht man auch am anderen Ende des Rankings. Der FC Poppenberg (0,90) hätte Grund zum Jubeln, während beim SV Schöllnach (0,85) und SV Thurmansbang (0,83) Trauerstimmung herrschen würde.

Wird Paragraph 93 gezogen, muss die SpVgg Schweinhütt um Spielertrainer Patrick Kagerbauer (im grünen Trikot) dem TSV Bodenmais den Vortritt lassen
Wird Paragraph 93 gezogen, muss die SpVgg Schweinhütt um Spielertrainer Patrick Kagerbauer (im grünen Trikot) dem TSV Bodenmais den Vortritt lassen – Foto: Helmut Weiderer

A-Klasse Passau
Die DJK Haselbach ist souveräner Leader und würde dementsprechend auch in der Quotienten-Tabelle ganz oben thronen.

A-Klasse Pocking
17 Spiele, 16 Siege. Die beeindruckende Bilanz des SV Würding lässt keine Zweifel am Meister aufkommen.

A-Klasse Vilshofen
2,86 lautet der beeindruckende Quotient des RSV Walchsing, der den Rangzweiten DJK-SV Dorfbach (2,40) damit klar auf Distanz hält.

A-Klasse Eging
Noch besser ist der Punkteschnitt des SV Schwanenkirchen, der von 17 ausgetragenen Matches 16 gewinnen konnte und lediglich einmal remisierte. Damit weisen die Schützlinge von Tobias Wittenzellner und Christopher Krawetz einen Mega-Quotienten von 2,89 auf.

A-Klasse Waldkirchen
Zumindest etwas spannend geht es in der A-Klasse Waldkirchen zu. Leader SSV Jandelsbrunn (2,29) würde aber auch bei einem Abbruch ganz oben stehen, da Verfolger SG Breitenberg (2,07) auch den schlechteren Quotienten hat.


A-Klasse Grafenau
Der SV Kumreut würde nach nur einer Spielzeit Abwesenheit in die Kreisklasse zurückkehren.

A-Klasse Regen
Der TSV Bodenmais und die SpVgg Schweinhütt sind spiel- und punktgleich. Die beiden Top-Teams der A-Klasse Regen haben beide einen Quotienten von 2,47. Die Bergknappen konnten den direkten Vergleich aber mit 5:1 für sich entscheiden und würden somit bei der Anwendung der Quotienten-Wertung als Aufsteiger feststehen.

A-Klasse Viechtach
Der SV Haibach führt die Tabelle zwar offiziell an, war allerdings schon zweimal öfter als die SpVgg Ruhmannsfelden II im Einsatz. Die ungeschlagene Bezirksliga-Reserve hat im Schnitt starke 2,87 Zähler pro Spiel geholt, die junge Kronfelnder-Truppe "nur" 2,53.

Der SV Deggenau hätte ebenfalls Grund zum Feiern
Der SV Deggenau hätte ebenfalls Grund zum Feiern – Foto: Harry Rindler

A-Klasse Straubing
Der große Gewinner bei einem Saisonabbruch mit Quotienten-Wertung wäre in der A-Klasse Straubing der DJK-SV Leiblfing, der von Platz 3 auf die Pole-Position springen würde. Die Noman-Cracks haben einen Schnitt von 2,27 und würden somit Croatia Straubing (2,06) und Türk Gücü Straubing II (2,25) noch überholen.

A-Klasse Bogen
14 Spiele, 40 Punkte. Der SC Rain hat die A-Klasse Bogen auf beeindruckende Art und Weise dominiert.



A-Klasse Plattling
In der A-Klasse Plattling sind die Plattlinger Kickers die unangefochtene Nummer 1, die 43 von 48 möglichen Zählern geholt haben und somit auch bei Anwendung von Paragraph 93 unangefochten vorne bleiben würden.



A-Klasse Deggendorf
Einen spannenden Dreikampf liefern sich in der A-Klasse Deggendorf der SV Deggenau, Türkgücü Deggendorf und die SpVgg Stephansposching. Die Akteure von Philipp Zacher, Benjamin Schiller und Johannes Sammer haben einen Quotienten von 2,69 und liegen damit knapp vor ihren beiden Verfolgern.



5575 Aufrufe8.4.2021, 08:35 Uhr
Thomas SeidlAutor

Verlinkte Inhalte