– Foto: Timo Babic

Absage = Punktabzug in der neuen Saison - auch in Bayern denkbar?

Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) greift ab Sonntag bei Nichtantritt im Saisonfinale rigoros durch. Wäre das auch für den BFV denkbar?

Die Entscheidung sorgt definitiv für Aufsehen und Diskussionen: Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) greift ab dem kommenden Sonntag hart gegen Spielabsagen im Saisonfinale durch. Trat bisher eine Mannschaft im Endspurt nicht an, drohte "nur" eine Geldstrafe. Jetzt aber gilt: Eine vorsätzliche Absage hat einen Punktabzug in der neuen Saison 2022/23 zur Folge.

Wir befinden uns auf der Zielgeraden der Saison. Für viele Teams geht es in den finalen Partien um nichts mehr. Der Großteil steht im Tabellenmittelfeld, einige andere stehen vielleicht schon als Absteiger fest. Im Mai beginnt dann auch schon die Urlaubssaison, oder ein abschließendes Mannschaftswochenende steht an, da schenkt sich womöglich der ein oder andere Klub gerne eine letzte, weite Auswärtsreise und nimmt 100 Euro Geldstrafe und ein 0:X in Kauf. Das wirkt sich nun aber in Westdeutschland auf die kommenden Spielzeit drastisch aus: Bei Spielabsage drei Punkte Abzug in der neuen Saison 2022/23! Die Intention dahinter ist klar: Der Westdeutsche Fußballverband möchte damit eine Absagenflut im Saisonfinale vermeiden. Und dürfte vor dem Hintergrund der drastischen Sanktionierung auch Erfolg haben.

Ist so ein Modell auch in Bayern denkbar? FuPa hat bei BFV-Pressesprecher Fabian Frühwirth mal nachgefragt: "Wir beobachten das aus der Ferne interessiert und sind gespannt, wie das in der Realität dann umgesetzt wird, aber ein derartiges Instrument zur Vermeidung von willkürlichen Spielabsagen ist bei uns bisher nicht angedacht. Zum Glück gibt es bei uns maximal immer ein paar Einzelfälle, aber sicher nicht eine Flut an Spielabsagen im Saisonendspurt. Die Hauptproblematik bei der Vorgehensweise des Westdeutschen Fußballverbands sehen wir darin, dass ein Vorsatz lückenlos nachgewiesen werden muss, wenn dann schon so heftig sanktioniert wird. Das dürfte wohl doch eher schwierig werden. Wir sind der Meinung, dies würde eine Vielzahl von Sportgerichtsfällen nach sich ziehen. Wir appellieren daher lieber an den Fairnessgedanken, was ein überwältigender Großteil unserer Vereine auch so praktiziert."

>>Ab dem 1. Mai: Spielabsage hat Punktabzug in neuer Saison zur Folge - Hier geht`s zum ausführlichen Bericht über die Entscheidung des Westdeutschen Fußballverbands!

Aufrufe: 027.4.2022, 12:00 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor