Schnell noch unterschreiben: DFB-Petition läuft in drei Tagen aus

"Draußen muss drin sein" lautet das Motto der vom DFB und DOSB initiierten Petition zur schnellstmögliche Wiederzulassung des geregelten Trainings- und Sportbetriebs im Breitensport und Amateurbereich. Über 90.000 Menschen haben schon unterschrieben.

Mehr als 91.500 Menschen haben bis zum heutigen Sonntag die vom DFB gemeinsam mit den Regional- und Landesverbänden und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gestartete Petition "Draußen muss drin sein" unterschrieben. Noch drei Tage werden Unterstützerinnen und Unterstützer gesucht, die dazu bereit sind, die Petition mitzuzeichnen und das Ziel von 100.000 Unterschriften zu erreichen. Die Initiative setzt sich für die schnellstmögliche Wiederzulassung des organisierten Sportbetriebs unter freiem Himmel ein - zunächst im Training, anschließend im Wettkampfbetrieb.

Seit nun schon wieder mehr als einem halben Jahr prägt das Bild von weitestgehend leeren Sportplätzen die Ostalb (und natürlich auch weit darüber hinaus). Vor etwa drei Wochen startete deshalb die von DFB und DOSB lancierte bundesweite Kampagne und Petition zur Wiederaufnahme eines gereglten Sportbetriebs unter freiem Himmel. Denn die wissenschaftliche Evidenz lasse es zu, Sport unter freiem Himmel verantwortungsvoll auszuüben - natürlich mit entsprechenden Hygienekonzepten, die aber bei allen Vereinen weit über einem Jahr nach Pandemiebeginn mittlerweile mehr als erprobt sind. DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann hat mit der Petition deshalb vor allem die ignorierten und vergessenen Sportlerinnen und Sportler jenseits der Königsklasse und der Super League im Blick. "Sport ist wichtig, Sport hat einen hohen gesellschaftlichen Wert, Sport ist gesund für Körper und Seele – auch in der Pandemie. Es sind nun schnelle, konkrete Perspektiven gefragt, das gilt nicht erst seit den aktuellen Entwicklungen beim Impfen und den Inzidenzwerten, die in Deutschland Hoffnung machen. So uneinig der DFB aktuell auftreten mag, hinter dieser Petition stehen wir alle, da gibt es keine zwei Meinungen."

Ein mittlerweile sehr vertrautes Bild: Die rausgeputzten Plätze warten darauf, wieder genutzt zu werden, wie hier beim SSV Aalen.
Ein mittlerweile sehr vertrautes Bild: Die rausgeputzten Plätze warten darauf, wieder genutzt zu werden, wie hier beim SSV Aalen.

Zusätzlich zur Unterschrift versehen viele der mittlerweile über 90.000 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner ihre Unterschrift auch mit einem persönlichen Kommentar, um die Deutlichkeit und Dringlichkeit des Anliegens zu untermauern. So schreibt beispielsweise Chresten Hilbrich aus Kiel: "Ich bin selbst Trainer einer jungen Herrenmannschaft und habe für vieles Verständnis in der Pandemie, aber nicht mehr für die Tatsache, dass Fußball so eingeschränkt wird, ohne wissenschaftliche Erkenntnisse aus unterschiedlichen Bereichen überhaupt zu hören. Es reicht jetzt, lasst Jugendliche genauso wie Erwachsene endlich wieder kicken und zwar ohne Einschränkungen. Viele Vereine haben großartige Hygienemaßnahmen entwickelt, sodass auch dem Punktspielbetrieb ab Spätsommer nichts im Wege steht."

In der Petition heißt es wörtlich: "Der Breitensport und Amateurbereich stehen seit mehr als einem halben Jahr nahezu still. Seit Ende Oktober 2020 ist die organisierte Sportausübung im Verein weitgehend untersagt oder sehr stark eingeschränkt.

Nach den „Notbremsen“ von Bund und Ländern sind jetzt konkrete Perspektiven für den Amateursport dringend nötig. Der Deutsche Fußball-Bund e.V. spricht sich daher für die schnellstmögliche Wiederzulassung des geregelten Trainings- und Sportbetriebs im Breitensport und Amateurbereich aus. Die 7-Tage-Inzidenzen sollten nicht der alleinige Maßstab für Öffnungsperspektiven sein.

Der gesamte Amateursport im Freien muss so schnell wie möglich wieder aktiv werden dürfen. Die Zeit ohne Sport verstärkt den Bewegungsmangel in der Bevölkerung. Unabhängig vom Alter leiden alle Bevölkerungsgruppen vermehrt unter den negativen körperlichen, sozialen und seelischen Auswirkungen, weil sie seit Monaten nicht mehr regelmäßig ihren Sport ausüben dürfen.

Unter dem Motto "Draußen muss drin sein" forderrn DFB und DOSB in einer gemeinsamen Petition die Wiederaufnahme des organisierten Sports.
Unter dem Motto "Draußen muss drin sein" forderrn DFB und DOSB in einer gemeinsamen Petition die Wiederaufnahme des organisierten Sports. – Foto: DFB

Sport ist nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung. Vor allem ist Sport sinnstiftend, hat einen hohen gesellschaftlichen Wert und ist gesund für Körper und Seele – auch in der Pandemie. Der gesamte Breiten- und Amateursport will und muss daher wieder zurück in Bewegung. Wir wollen wieder gemeinsam trainieren und uns im Wettkampf messen. Selbstverständlich unter Einhaltung der aktuellen Hygienekonzepte."

Draußen muss drin sein! Hier könnt ihr noch schnell euren Namen unter die Petition setzen. Denn Fußball ist Sport und kein Fernsehprogramm.

Und zur FAQ-Seite der Kampagne gelangt ihr hier.

Aufrufe: 030.5.2021, 12:44 Uhr
Michael FeindertAutor

Verlinkte Inhalte