Kämpfen im Abstiegskampf um den Anschluss: die Fußballer des Ahlhorner SV (blaue Trikots) Michael Hiller
Kämpfen im Abstiegskampf um den Anschluss: die Fußballer des Ahlhorner SV (blaue Trikots) Michael Hiller

Ahlhorn will sich reinhängen

Am vorletzten kompletten Spieltag der Fußball-Kreisliga könnten an diesem Wochenende wichtige Entscheidungen fallen. An der Tabellenspitze ...
steht der FC Hude kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft. Hochspannung ist weiterhin im Abstiegskampf angesagt.

VfR Wardenburg - Delmenhorster TB (Freitag, 19.30 Uhr). Mit dem Delmenhorster TB erwarten die Wardenburger ein Team, welches sich nach der Winterpause enorm gesteigert hat. Dass die Delmenhorster die jetzige Saison noch nicht abgehakt haben, beweist der Erfolg am vergangen Spieltag bei Atlas Delmenhorst II. Aber auch das Wardenburger Team von Trainer Sören Heeren zeigte trotz der knappen Niederlage beim Tabellenführer FC Hude zeitweise ansprechende Leistungen, wenngleich die Vizemeisterschaft für den VfR wohl kein Thema mehr ist.

SV Achternmeer - TSV Ippener (Freitag, 19.30 Uhr). Gegen die seit längerer Zeit schwächelnden Gäste sollten die Platzherren in der Lage sein, drei wichtige Punkte gegen den Abstieg zu gewinnen. Diese sind für den SVA um Spielertrainer Robin Hofmann fast schon Pflicht, wenn die Abstiegsplätze noch verlassen werden sollen. Nach zuletzt zwei Siegen hintereinander können die Gastgeber auf jeden Fall selbstbewusst auftreten, auch wenn sie als Tabellenvorletzter mit dem Rücken zur Wand stehen.

TV Jahn Delmenhorst - TSV Ganderkesee (Freitag, 19.30 Uhr). Ein Sieg und eine Niederlage war die Ausbeute für Jahn Delmenhorst am Pfingstwochenende. Da die Mannschaft von Trainer Arend Arends lediglich drei Punkte von den Abstiegsplätzen entfernt ist und nur noch zwei Spiele vor sich hat, wäre ein Sieg Gold wert. Doch die Gäste befinden sich derzeit in blendender Verfassung und holten aus den vergangenen fünf Spielen vier Siege.

TV Munderloh - TV Dötlingen (Freitag, 19.30 Uhr). Beide Teams zählen jetzt schon zu den Gewinnern der Saison. Während die Platzherren eine feste Position im Mittelfeld gefunden haben, sind die Dötlinger nach einer tollen Erfolgsserie sogar auf den fünften Tabellenplatz vorgerückt. Im Endspurt können beide befreit aufspielen.

TSV Großenkneten - FC Hude (Freitag, 20 Uhr). Dem Tabellenführer FC Hude fehlt nur noch ein kleiner Schritt, um die Meisterschaft und den Aufstieg perfekt zu machen. Allerdings könnten sich die Großenkneter zumindest an diesem Abend als Spielverderber entpuppen und die vorzeitige Feier beim FC verhindern. "Vorrangig geht es uns darum, das Spiel zu gewinnen. Eine anschließende Meisterfeier nehmen wir natürlich gerne mit", sagt Hudes Trainer Lars Möhlenbrock. Auf die Frage, ob Meister-Shirts schon gedruckt sind und eine Party organisiert ist, antwortet er schmunzelnd. "Da habe ich meine Finger nicht im Spiel. Aber wir haben mit Peter Burgdorf einen party-affinen Präsidenten, der sicherlich in der Lage ist, spontan etwas zu organisieren."

FC Huntlosen - Harpstedter TB (Samstag, 16 Uhr). Mit einem Erfolg in Huntlosen könnten die Gäste ihren zweiten Tabellenplatz vorzeitig perfekt machen. Da Huntlosen allerdings im Abstiegskampf noch nicht endgültig gerettet ist, wird dem HTB nichts geschenkt werden.

Ahlhorner SV - SpVg Berne (Samstag, 16 Uhr). Für die Platzherren geht es in diesem "Abstiegsendspiel" gegen die ebenfalls gefährdete Mannschaft aus der Wesermarsch fast schon um alles. Denn eine Niederlage könnte unter Umständen bereits den Abstieg in die 1. Kreisklasse bedeuten. Schlusslicht Ahlhorn liegt derzeit fünf Punkte hinter Berne und hat in der kommenden Woche noch das Nachholspiel gegen Heidkrug vor sich. "Ganz klar ist das Berne-Spiel richtungsweisend", weiß auch ASV-Trainer Jörg Beckmann, fügt aber hinzu: "Entschieden ist auch danach noch nichts." Seine Spieler müssen sich ihre guten Leistungen bei den Erfolgen gegen Atlas Delmenhorst II und Hude in Erinnerung rufen mit einem ähnlichen Auftritt sollten sie auch in der Lage sein, gegen Berne gewinnen zu können. Positiv könnte sich auf das ASV-Spiel auswirken, dass Dennis Beckmann erstmals nach seinem Winterwechsel aus Wardenburg spielberechtigt ist.

SV Atlas Delmenhorst II - TuS Heidkrug (Sonntag, 13 Uhr). Nach dem Sieg im Kreispokal ist bei den Delmenhorstern die Luft ziemlich raus. Zusätzlich hat das Team große personelle Probleme, die gute Leistungen verhindern. Im Duell gegen Heidkrug wird sich die Mannschaft vom Trainergespann Steven Hermann und Sven Schlundt noch einmal zusammen reißen, um dieses Prestigeduell zu gewinnen.

Aufrufe: 025.5.2018, 11:00 Uhr
Werner Schaar und Michael HillerAutor

Verlinkte Inhalte