2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Grafing schafft den Klassenerhalt in der Kreisliga trotz Niederlage.
Grafing schafft den Klassenerhalt in der Kreisliga trotz Niederlage. – Foto: S. Hecken

„Komisches Gefühl in der Luft“: Grafing rettet sich

Grafings Trainer muss seinen Posten räumen

Der TSV Grafing steht vor einem großen Umbruch. Im letzten Spiel als eigenständige Mannschaft gelingt immerhin der Klassenerhalt.

Wie das letzte Spiel, so liest sich auch die Saisonbilanz der Grafinger Fußballerinnen. Niederlage Nummer 13, es blieb bei neun mageren Pünktchen. Doch damit wurde das Ziel Klassenerhalt in der Kreisliga (München) zumindest erreicht.

Und unterm Strich war Coach Max Burgis nicht einmal unzufrieden – weder mit Spiel noch dem Punktspielgeschehen insgesamt. „In der Höhe war es mal wieder nicht verdient, und wenn wir da Punkte mitgenommen hätten, hätten sich die Münchnerinnen nicht beschweren können.“

Große Enttäuschung beim Übungsleiter

Dass es das letzte Spiel unter seiner Führung und als eigenständige Mannschaft des TSV Grafing war, habe man gespürt: „Es lag ein komisches Gefühl in der Luft.“ Für Burgis ein harter Schnitt. Nicht nur, dass er den Trainerposten abgeben muss, auch die Leitung der Grafinger Damensparte soll in andere Hände übergehen.

Burgis Enttäuschung ist nicht zu überhören: „Es war von Anfang an eigentlich geplant, dass ich das bei den Damen über einen längeren Zeitraum mache und wir uns da wieder aufbauen, aber die Möglichkeit, das weiterzuentwickeln, wurde mir nun leider genommen.“ Es wird eine Neustrukturierung geben, „bei der ich allerdings keine Rolle mehr spiele“.

„Ich habe das Gefühl, dass die Damen in diesem Jahr in allen Belangen Fortschritte gemacht haben.“

TSV Grafing-Trainer Max Burgis verlässt den Verein unfreiwillig.

Max Burgis wird den TSV Grafing verlassen. An anderer Stelle hat er bereits dankbare Aufnahme gefunden. Wo, will er aber noch nicht verraten. Seine persönliche Bilanz („es ist mehr als nur ein weinendes Auge“): „Ich habe das Gefühl, dass die Damen in diesem Jahr in allen Belangen Fortschritte gemacht haben und sich somit auch die Startplätze in der SG (Spielgemeinschaft mit Aßling – d.Red.) sichern können.“ (hw)

Aufrufe: 025.6.2024, 09:06 Uhr
Wolfgang HerfortAutor