2024-06-21T12:12:50.142Z

Allgemeines
Mit Orlen erfolgreich: Routinier Faissal Adraoui (rechts) im Duell mit Winkels Luca Oppenhäuser. 	Foto: Frank Heinen/rscp
Mit Orlen erfolgreich: Routinier Faissal Adraoui (rechts) im Duell mit Winkels Luca Oppenhäuser. Foto: Frank Heinen/rscp

KOL: Presberger Punkt gegen SG Ra/Ma

2:2 zum KOL-Auftakt +++ Bleidenstadt führt drei Mal, spielt aber nur 3:3 +++ SG Orlen bezwingt FSV Winkel

Verlinkte Inhalte

Rheingau-Taunus . Kreisoberliga-Aufsteiger SG Bad Schwalbach/Langenseifen setzte sich bei der neu formierten SG Hohenstein mit 6:0 durch. Durchwachsen dagegen der Start von Gruppenliga-Absteiger SV Walsdorf gegen den SV Erbach, der sich ebenso wie der TSV Bleidenstadt in Schlangenbad mit einem 3:3-Unentschieden begnügen musste. Auch die vorne erwartete SG Rauenthal/Martinsthal musste sich beim SV Presberg mit einem 2:2 begnügen.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt vom Wiesbadener Kurier.

Als ein weiter Beuerbacher Einwurf in der Startphase von Sandro Fuchs verlängert wurde, konnte Sören Hofmann den Kopf nicht mehr zurückziehen und traf zum entscheidenden Treffer ins eigene Gehäuse. Beuerbach hätte erhöhen können, zog sich aber zurück, als Stürmer Timo Wind mit Zerrung raus- musste (35.). Vor 200 Zuschauern stand die disziplinierte Heim-Abwehr um die Innenverteidiger Hoti und Kohl gut, erst in den letzten zehn Minuten hatten die Gäste zwei gute Möglichkeiten. „Es war ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, letztlich war der knappe Sieg verdient“, freute sich Beuerbachs Trainer Herbert Leus, der durch Urlaub, Sperren und Verletzungen auf elf Mann verzichten musste.

Verpatzter Start des Absteigers: „Die erste halbe Stunde hatten wir verschlafen, hätten aber dann die 3:2-Führung unbedingt nach Hause bringen müssen“, ärgerte sich David Clauder über viele verpasste Gelegenheiten. Erbach hatte nach dem 0:2 durch Felix Käfferbitz und Sebastian Maus hinten zu viele Schwächen, schaffte aber nach den SVW-Toren von Paul Neumann, Torwart Messi Azar per Strafstoß und Philipp Borchwaldt durch den zweiten Treffer von Käfferbitz noch das Remis. Ärgerlich für die Gäste, dass sich Sebastian Maus anschließend zu einer Zuschauer-Beleidigung hinreißen ließ, prompt Rot sah.

SG-Spielführer Tim Bondzio bescheinigte seiner Elf eine rundum gute Leistung: „Wir hatten noch viele Urlauber, während der TSV gewiss wieder vorne mitmischen wird.“ Die Gäste gingen gleich dreimal in Front (Eigentor von Seni Diop, Max Schwerdt, Nico Hörrmann), die Gastgeber hatten jedoch durch Grigol Bekoshvili, Max Müller und Malik Ramadani Antworten parat. Für den TSV war es ärgerlich, dass Pascal Föhlinger fünf Minuten vor dem Ende einen Strafstoß weit über das Tor jagte.

Für Presberg der erste Punkt im Kampf gegen den Abstieg: „Das hatten wir uns verdient“, jubelte Vorsitzender Axel Kaiser, der für den noch urlaubenden Coach Ali Naghsh mit coachte. Alem Dupljank konnte zweimal die Gästeführung von Alex Rudolph und Julien Knedlik egalisieren. Gel für Presberg und Matijevic für Rauenthal hatten den Siegtreffer auf dem Fuß. Der 18jährige Moutarou Bah glänzte bei der Heimelf.

So., 06.08.2023, 15:30 Uhr

Während Winkels Coach Sebastian Locker mit der Leistung der ersatzgeschwächten Gäste zufrieden war, hat die vorne erwartete SGO noch Sand im Getriebe. „Der Sieg war jedoch hochverdient“ stellte Orlens Tobias Oellers klar, „Aller Anfang ist schwer“. Marco Wagner traf zum 1:0, Luca Oppenhäuser überraschte den Favoriten mit einem Freistoß durch die Abwehrmauer. Nach dem zweiten Treffer von Ilias Wegener war es gelaufen, der aus der Zweiten hochgezogene Marlon Döring spielte gut.

In der zunächst offenen Auseinandersetzung fiel Luca Schiffers Führungstor direkt vor der Pause im richtigen Moment. „Anschließend blieb Oberwalluf vorne ungefährlich und wir hatten keine Probleme, den Sieg festzuhalten“, freute sich SGler Max Hackl zudem über eine gute Schiedsrichterleistung. Morris Ried machte mit seinem Doppelpack den Sack zu.

Fehlstart der neu gegründeten Spielgemeinschaft: „Die Einstellung stimmte, in allen anderen Bereichen mussten wir Lehrgeld zahlen“, war es für Breithardts Erwin Rock ein gebrauchter Tag. Drei Elfmeter und zwei Kopfballtreffer buchten die starken Gäste, trotzdem war Heim-Keeper Felix Steudter noch einer der Besten. Pascal Mzenga und Dominik Smrz trafen doppelt, Jannik Hösch und Kayra Güler nutzten ihre Strafstöße.



Aufrufe: 06.8.2023, 20:00 Uhr
Hartmut SteindorfAutor