FCK-Trainer Erich Hartl (links) fordert eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Tegernheim-Spiel.
FCK-Trainer Erich Hartl (links) fordert eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Tegernheim-Spiel. – Foto: Simon Tschannerl

Kötztings erster Heimsieg?

Der 1. FC Bad Kötzting empfängt am Abend den VfB Straubing

Bereits am Freitag empfängt Landesligist 1. FC Bad Kötzting den VfB Straubing zum Heimspiel am Roten Steg. Dann soll es für die Badstädter mit dem ersten Heimsieg in dieser noch jungen Saison klappen. Die Partie wird um 19.30 Uhr am Roten Steg angepfiffen.

Zwei Siege auf fremdem Terrain, dagegen nur ein Pünktchen aus den Heimspielen. So lautet bislang die Bilanz der Rotblauen. Eine Bilanz, mit der man mit dem neu formierten Team durchaus zufrieden ist am Roten Steg. Jetzt noch einen Heimdreier gegen den VfB Straubing und der Saisonauftakt kann sich sehen lassen. „Wir wollen natürlich das Heimspiel gewinnen, das steht außer Frage“, stellt FCK-Coach Erich Hartl klar. „Allerdings müssen wir dafür vieles besser machen als zuletzt in Tegernheim“, legt Bad Kötztings Coach nach. Er war am Hohen Sand lediglich mit dem Ergebnis zufrieden, am Spiel seiner Mannschaft hatte Hartl nach der Partie einiges auszusetzen. „Die ersten 45 Minuten waren noch in Ordnung, wir hatten die Partie im Griff. Nach einer Stunde haben wir dann aber total den Faden verloren, hatten kaum mehr einen geordneten Spielaufbau und keinerlei Offensivaktionen mehr. Wir hatten eine enorme Fehlerquote in unserem Spiel und dadurch den Gegner erst starkgemacht“. Am Ende reichte es dann doch zu einem glanzlosen 1:0-Auswärtssieg.

Am Freitagabend wünscht sich Hartl aber einen deutlich dominanteren Auftritt seiner Schützlinge. Gegen einen Gegner, der bislang noch nicht so recht aus den Startlöchern gekommen ist. Erst einen Zähler hat die Elf von Gregor Mrozek auf dem Konto, zuletzt setzte es unter der Woche im Nachholspiel bei der SpVgg GW Deggendorf eine 0:2-Niederlage. Der VfB steht damit schon ein wenig unter Druck am Roten Steg.

Hartl hat den VfB in Deggendorf persönlich unter die Lupe genommen. „Eine junge, talentierte Mannschaft, die zumeist spielerische Lösungen sucht.“ Genau da möchte Hartl den Hebel ansetzen. „Wir müssen sie früh attackieren, in Zweikämpfe verwickeln und auf frühe Ballgewinne aus sein. Dann schnell ins letzte Drittel kommen“, lautet der Matchplan der Badstädter. „Und vorne wieder zielstrebiger und konsequenter zum Abschluss kommen“, hat Hartl auch da zuletzt Probleme bei seinen Schützlingen ausgemacht.

Personell schaut es relativ gut aus. Miro Spirek dürfte seine Defizite langsam abgearbeitet haben und auch Jakub Süsser ist wieder voll im Teamtraining. Dafür müssen die Badstädter wohl einige Wochen ohne Angreifer Maximilian Drexler auskommen. Der hat sich in Tergernheim nach seiner Einwechslung das Schlüsselbein gebrochen.

Aufrufe: 05.8.2022, 11:00 Uhr
Hans KuchlerAutor