Die Teams aus Kleve und Geldern haben spannende Pokalaufgaben vor sich.
Die Teams aus Kleve und Geldern haben spannende Pokalaufgaben vor sich. – Foto: Joel Janes

Kleve-Geldern: Nachwuchskicker planen Pokal-Überraschungen

Am Wochenende treffen die Talente des Kevelaerer SV und des SV Straelen im Niederrheinpokal auf attraktive Gegner.

Ganz zufrieden ist Simon Fiedler, Trainer der A-Junioren des Kevelaerer SV, mit dem, was seine Schützlinge im Rahmen der Wintervorbereitung bisher abgerufen haben, noch nicht. „Wir haben noch nicht so stark gespielt, wie wir es in der Hinrunde gezeigt haben“, sagt der 31-Jährige, der sich die Arbeit auf dem Trainingsplatz und an der Seitenlinie mit Gerd Baumanns teilt.

Viel Zeit für eine Leistungssteigerung bleibt dem Kevelaerer Nachwuchs, der seine Spiele in der Grenzlandliga absolviert, allerdings nicht. Denn die erste Herausforderung des Jahres steht schon vor der Tür. Am Sonntag, 11 Uhr, empfängt der KSV Niederrheinligist DJK Arminia Klosterhardt zum Niederrheinpokal-Erstrundenduell. Fiedler macht keinen Hehl daraus, dass er den Gegner aus Oberhausen in der Favoritenrolle sieht, betont jedoch auch: „In der Sommervorbereitung haben wir im Testspiel gegen Klosterhardt 3:3 gespielt. Letztes Jahr haben wir mit Kleve ebenfalls einen Niederrheinligist besiegt. An einem guten Tag können wir vielleicht weiterkommen.“

Zur selben Zeit wird auch rund 20 Kilometer südlich der Ball rollen. Die U17 des SV Straelen empfängt den Wuppertaler SV – ebenfalls ein Niederrheinligist. Anders als in Kevelaer ist man beim SVS ausgezeichnet ins neue Jahr gestartet. „Wir haben gut trainiert, hatten eine hohe Trainingsbeteiligung und schöne Testspiele. Im Herbst sind wir als Mannschaft eine richtige Einheit geworden. Seither passen auch die Ergebnisse“, sagt Trainer Lars Allofs. Für das Pokalduell mit Wuppertal kann der Coach des Grenzlandligisten auf rund 15 Spieler zurückgreifen. In der Rolle des Underdogs fühle man sich wohl, so Allofs. „Wir haben nichts zu verlieren, spüren keinen großen Druck. Klar muss viel stimmen, wenn wir für eine Überraschung sorgen wollen, aber uns muss man auch erstmal knacken“, sagt der Übungsleiter.

Die C-Junioren des SV Straelen treffen im Niederrheinpokal auf einen bekannten Gegner, die SpVg Schonnebeck aus Essen. Im Meisterschaftsspiel in der Niederrheinliga trennten sich beide Kontrahenten 2:2. Ein Unentschieden wird es diesmal nicht geben. „Die Jungs freuen sich extrem auf diese Partie und wollen dafür sorgen, dass sie im Wettbewerb bleiben“, sagt SVS-Trainer Yannik Nawrocki, der die Vorbereitung bisher vor allem dazu genutzt hat, technische Fehler aus der Hinrunde abzustellen.

Das wohl attraktivste Los haben die B-Juniorinnen von Viktoria Winnekendonk erwischt. Die Mannschaft um Trainerin Christiane Böhm, das für gewöhnlich in der Kreisklasse seine Partien austrägt, bekommt es in der ersten Pokalrunde mit Bundesligist Borussia Mönchengladbach zu tun. Die Partie wurde auf Samstag, 11. Februar, 11 Uhr, terminiert.

Aufrufe: 020.1.2023, 11:30 Uhr
RP / Nils HendricksAutor