Timo Wolff (rechts) beginnt die Aufholjagd, trifft zum 1:2 im B-Liga-Derby gegen den SV Kirschhausen (Torwar Eric Bungardt). Am Ende heißt es 3:3.
Timo Wolff (rechts) beginnt die Aufholjagd, trifft zum 1:2 im B-Liga-Derby gegen den SV Kirschhausen (Torwar Eric Bungardt). Am Ende heißt es 3:3. – Foto: Dagmar Jährling

KLB: Torreiches Derby in Hambach

Am Ende steht es 3:3 gegen den SV Kirschhausen +++ Zwei Ried-Clubs dominieren B-Liga +++ Erneute Pleite für SV Fürth

Bergstraße. Es gab Premieren am vierten Spieltag der B-Liga: Der SV Affolterbach kassierte seine erste Niederlage, die SG Gronau siegte erstmals. Die FSG Riedrode II verdrängte den FV Hofheim von Platz eins. Im Derby trennten sich der TSV Hambach und der SV Kirschhausen Unentschieden.

TSV Hambach – SV Kirschhausen 3:3 (0:2). Einen fußballerischen Leckerbissen sah Hambachs Abteilungsleiter Reinhard Wolff trotz der sechs Tore nicht. Umkämpft sei es zwar gewesen, aber eben auf keinem sonderlich hohen Niveau. „Kirschhausen war vor der Pause sehr effektiv“, betonte Wolff, der mit Wiederanpfiff einen TSV sah, die sich gegen die drohende Niederlage stemmte. „Bei uns haben wieder zehn Spieler gefehlt. Der Rest hat seine Sache ordentlich gemacht“, lobte Wolff. Für Kirschhausens Trainer Miguel da Silva ging die Punkteteilung zwar in Ordnung, so richtig zufrieden war er nicht: „Wenn man mit 2:0 vorne liegt, sollte man das Spiel nicht mehr aus der Hand geben. In dieser Hinsicht sind wir noch zu brav.“

Tore: 0:1 Ghanzizadeh (28.), 0:2 Wenninger (30.), 1:2 Timo Wolff (58.), 2:2, 3:2 Yildiz (61., 75., Foulelfmeter), 3:3 Silas Rettig (90.). – Schiedsrichter: Bechtold (Beerfelden). – Zuschauer: 100. – Beste Spieler: geschlossene Leistungen beider Seiten.

TSV Gras-Ellenbach – SV Fürth II 7:1 (5:0). So richtig erholt von der 0:10-Klatsche in Riedrode zeigten sich die Fürther nicht. Ganz im Gegenteil. Schon zur Pause hatte das zweite Debakel binnen acht Tagen seinen Lauf genommen. „Fürth hat zwar versucht, mitzuspielen. Letztlich war es aber ein sehr einseitiges Spiel“, bilanzierte TSV-Abteilungsleiter Thorsten Gleich. Matchwinner bei den Gastgebern war Okan Bekyigit, dem in den ersten 40 Minuten vier Tore gelangen.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Bekyigit (3., 19., 25., Foulelfmeter, 40.), 5:0 Seitz (44.), 6:0 Guthy (46.), 7:0 Kunkel (70.), 7:1 Chebib (75.). – Schiedsrichter: Pektas (Ober-Ramstadt). – Zuschauer: 75. – Beste Spieler: Bekyigit, Guthy/geschlossene Leistung.

TSV Weiher – FSG Riedrode II 0:3 (0:2). Die Gäste lagen bereits nach zehn Minuten 2:0 vorne. Auch der schnelle dritte Treffer nach Wiederanpfiff spielte der FSG in die Karten. „So war es am Ende ein verdienter Auswärtserfolg“, freute sich FSG-Sprecher Fabian Kreiling.

Tore: 0:1 Hamzi (6.), 0:2 Fechtig (10.), 0:3 Hamzi (50.). – Schiedsrichter: Massar (Edigheim). – Zuschauer: 50. – Beste Spieler: geschlossene Leistung/Maurice Gündling, Hamzi, Fechtig.

SG Gronau – SG Lampertheim 4:2 (2:1). Die schnelle Gästeführung war ebenso schnell Geschichte. „In den entscheidenden Momenten fehlt uns auch ein bisschen das Glück“, so Lampertheims Sportlicher Leiter Patrick Andres, der sich über zwei kuriose Gegentreffer wunderte: „Beim 1:1 will unser Torhüter Fehmi Dajakaj was trinken, kommt dann aber zu spät. Beim 2:1 für Gronau ist ein zweiter Ball im Spiel. Das Spiel hätte eigentlich unterbrochen werden müssen.“ Einen Vorwurf wollte Andres seiner jungen Mannschaft nicht machen: „Wir brauchen Geduld. Irgendwann platzt der Knoten.“

Tore: 0:1 Krämer (6.), 1:1 Nicolas Rettig (12.), 2:1 Nicolas Rettig (28.), 3:1 Chimeen (51.), 4:1 Zillig (89.), 4:2 Parduzi (90. + 1). – Schiedsrichter: Schneider (Dieburg). – Zuschauer: 50. – Bes. Vork.: Rot für Ünlü (Lampertheim, 84.) nach einer Tätlichkeit. – Beste Spieler: geschlossene Leistungen auf beiden Seiten.

SV Affolterbach – TSV Auerbach II 1:2 (0:1). Die Affolterbacher begannen schwungvoll und hätten durch Alexander Theobald schon nach drei Minuten in Führung gehen können. Sein Schuss landete aber am Pfosten. „Die Chancen waren da. Einmal mehr ist aber die Verwertung eben dieser unser Hauptmanko“, kritisierte Affolterbachs Sprecher Arne Wilhelms, der ein insgesamt gutes B-Liga-Spiel sah, in dem auch die TSV zu überzeugen wusste und mit ein bisschen Glück die Punkte mitnahm.

Tore: 0:1 Huseinovic (36.), 0:2 Huseinovic (64.), 1:2 Alexander Theobald (85.). – Schiedsrichter: Dupin (Lorsch). – Zuschauer: 60. – Bes. Vorkommnis: Huseinovic (TSV) schießt Foulelfmeter neben das Tor (26.). – Beste Spieler: geschlossene Leistung/Huseinovic.

FSV Zotzenbach – FV Hofheim 2:2 (0:2). Gut 20 Minuten war das Spiel in der zweiten Halbzeit unterbrochen, nachdem sich der Hofheimer Soner Akcesme so stark am Arm verletzte, dass die Verantwortlichen den Notarztwagen riefen. In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem es zwar Chancen auf beiden Seiten gab, die Tore aber die Gäste erzielten. „Hofheim hat eine starke Mannschaft, die ihre Gelegenheiten eiskalt nutzte. Nach der Pause haben wir aber Moral bewiesen und sind aufgrund der Leistungssteigerung auch zu einem verdienten Punkt gekommen“, bilanzierte Zotzenbachs Vorsitzender Roland Agostin.

Tore: 0:1 Haser (12.), 0:2 Baunach (25.), 1:2 Bangert (65.), 2:2 Jannik Rauch (82., Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Schütz (Darmstadt). – Zuschauer: 40. – Bes. Vorkommnis: 20-minütige Unterbrechung wegen Verletzung eines Hofheimer Spielers. – Beste Spieler: geschlossene Leistungen auf beiden Seiten.

Tvgg Lorsch II – SG Hammelbach/Scharbach 0:3 (0:2). Der Aufsteiger knüpfte nahtlos an die Leistung vom 4:1 gegen Hüttenfeld an und verdiente sich so seinen zweiten Saisonsieg. „Wir haben kompakt gestanden“, lobte Scharbachs Vorsitzender Uwe Oberle, gestand den Gastgebern aber eine starke Anfangsphase zu. Mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten stellte die SG aber noch vor der Pause die Weichen auf Sieg.

Tore: 0:1 Bergmann (33.), 0:2 Impe (35.), 0:3 Bergmann (55.). – Zuschauer: 50. – Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung.



Aufrufe: 04.9.2022, 21:30 Uhr
Markus KarraschAutor