– Foto: Dominik Claus

KLA: Philipp Jöst löst Dennis Verzay bei Trebur-Astheim ab

Die A-Liga-Fußballer der starten mit neuem Coach und verjüngter Mannschaft in die Saison

TREBUR/ASTHEIM. Mit neuen Trainern, neuer Motivation und einer verjüngten Mannschaft blicken die A-Liga-Fußballer der SG Trebur-Astheim gespannt der Saison 2022/23 entgegen. Zum Auftakt steht am Sonntag um 13 Uhr beim SV 07 Geinsheim II gleich ein Derby auf dem Programm.

Philipp Jöst übernimmt den Trainerposten

Dennis Verzay wird dann jedoch nicht mehr an der Seitenlinie stehen. Wie Philipp Jöst, Zweiter Vorsitzender des SC Astheim, zur Trennung vom bisherigen Coach mitteilte, habe es „verschiedene Vorstellungen über die sportliche Ausrichtung“ gegeben. Die Nachfolge war schnell geregelt: Jöst selbst übernimmt die Regie und kehrt nach einer familienbedingten Pause ins Trainergeschäft zurück. Dabei wird der 29-Jährige, der vor Gründung der Spielgemeinschaft im Jahre 2018 die Mannschaft des SC Astheim betreut hatte, von seinem langjährigen Freund Lukas Langenstein als Co-Trainer unterstützt, früher Torwart des VfB Ginsheim. Beide kennen sich schon aus der Grundschule und haben in der Jugend des SCA mit dem Kicken begonnen. Sein Amt als Sportlicher Leiter hat Jöst mittlerweile aufgegeben. Dies wird nun in alleiniger Verantwortung von Hans Kolb geführt.

SV Geinsheim II
3:2
SG Trebur/Astheim

Zur Freude des neuen Trainergespanns ist der Kader zum Großteil zusammengeblieben. Vier Abgängen stehen einige interessante Zugänge gegenüber. Safi Albakri zog es nach Büttelborn und Lukas Behnke nach Mainz-Weisenau. Keeper Benni Pommer beendet seine Laufbahn. Und Vincenzo Hauf legt aus privaten Gründen eine Pause ein. „Aber mit Mirco Stranner vom SV 07 Geinsheim können wir Vincenzo in der Abwehr eins zu eins ersetzen“, freut sich Jöst über den neuen Innenverteidiger vom Nachbarverein, wo Stranner auf dem Sprung in die erste Mannschaft war. Auch kam vom SV 07 Verstärkung im Angriff durch Marc Förster dazu, der bereits einige Einsätze im Geinsheimer Gruppenligateam hatte.

Mit jungen ambitionierten Spielern zum Erfolg

Darüber hinaus kehrt Paul Lukas nach zwei Jahren Pause ins Mittelfeld der SG zurück. Stürmer Rico Stranner, der Cousin von Mirco Stranner, steigt nach zwei Jahren wieder ein. Aus der zweiten Mannschaft rücken zudem Patrick Sohn und Marcel Geisler auf, die zuletzt maßgeblich zum Aufstieg in die B-Liga beigetragen haben. Durch die neuen Spieler, alle unter 22, sieht Jöst sein Team breiter und gut aufgestellt. „Unser Durchschnittsalter liegt bei 21,5 Jahren.“

Was nach dem siebten Platz der vergangenen Saison drin ist, als auf einen holprigen Start zehn starke Spiele ohne Niederlage folgten, woran die SG aber nach der Winterpause nicht mehr anknüpfen konnte, muss sich weisen. „Ich tue mich schwer mit einer Prognose, weil die Liga sehr ausgeglichen sein wird“, sagt Jöst. Sollten jedoch die ersten beiden Partien in Geinsheim und eine Woche später zuhause gegen Kreisoberliga-Absteiger SG Dornheim gleich gut ausgehen, könnte sich seine Mannschaft früh vorne einreihen – und hofft, dann auch dort zu bleiben.



Aufrufe: 02.8.2022, 12:00 Uhr
Gabi Wesp-LangeAutor