Voller Fokus: Lange sah es nach einem Sieg des TSV Brunnthal aus, am Ende sprang nur ein Punkt heraus. Gegen Kirchheim soll es nun besser laufen.
Voller Fokus: Lange sah es nach einem Sieg des TSV Brunnthal aus, am Ende sprang nur ein Punkt heraus. Gegen Kirchheim soll es nun besser laufen. – Foto: Monika Neulinger

"Durchziehen bis zum Schlusspfiff": Brunnthal will aus Fehlern lernen

Nach dem unglücklichen 2:2 gegen Freising mit zwei späten Gegentreffern will der Aufsteiger in Kirchheim wieder dreifach punkten.

Das Ende des Heimspiels am vergangenen Sonntag gegen den SC Eintracht Freising fasste Raphael Schwanthaler mit einem Wort zusammen: "Bitter" sei es gewesen, dass sich seine Mannschaft in den letzten zehn Minuten noch zwei Gegentore fing und so noch den fast sicher geglaubten zweiten Saisonsieg verspielte.

Dabei war der TSV vor allem im ersten Durchgang die klar bessere Mannschaft. "Wir haben uns gute Chancen erspielt", sagt der Trainer, der im Grunde nur eine Sache zu bemängeln hatte: "Es hätte zur Halbzeit noch deutlicher aussehen müssen." So stand es nach dem Treffer durch Kim Herterich in der 32. Minute zur Pause nur 1:0 für die Hausherren, die nach Wiederanpfiff den Faden verloren hatten. "Wir haben Freising machen lassen, sie hatten dann einige gefährliche Situationen und hätten den Ausgleich machen können", so Schwanthaler, dessen Team die knapp 20-minütige Druckphase der Gäste allerdings unbeschadet überstehen konnte.

"Es ist einfach ärgerlich, dass wir uns nicht belohnt haben"

Noch besser: Eine Viertelstunde vor dem Ende sorgte Jakob Klaß mit seinem vierten Saisontor für die vermeintliche Vorentscheidung (75.). "Wir hatten den besseren Spielverlauf auf unserer Seite", ärgert sich der Trainer über das, was in den letzten Minuten der Partie ablief: Nach einem Fehler im Spielaufbau rannte der Aufsteiger in einen Konter und kassierte den Anschlusstreffer (80.), wenn auch aus abseitsverdächtiger Position. "Der Schiedsrichter hat es nicht gepfiffen, das müssen wir akzeptieren", sagt der Coach. Umso unnötiger jedoch die Entstehung des späten Ausgleichstreffers. "Wir foulen den Gegner in gefährlicher Position, obwohl er sich mit Ball vom Tor wegbewegt." Zu allem Überfluss durchquerte der ruhende Ball von Florian Bittner auch noch die Mauer, sodass er unhaltbar den Weg ins Netz fand (89.). "Das ist schon bitter", gibt Schwanthaler zu. "Wenn man die beiden Halbzeiten nimmt, geht das Ergebnis in Ordnung, aber vom Spielverlauf und vor allem wegen der ersten Hälfte ist es einfach ärgerlich, dass wir uns nicht belohnt haben."

Das soll am Samstag in Kirchheim besser werden, wenngleich Brunnthals Coach weiß, "dass es wieder ein sehr schwieriges, sehr ekliges Spiel werden wird." Die Mannschaft von Spielertrainer Steven Toy steht aktuell mit zwei Zählern auf dem letzten Tabellenplatz in der Landesliga Südost, bekam zuletzt beim FC Unterföhring mit 1:10 ordentlich auf den Deckel. Überbewerten sollte man das klare Ergebnis aber nicht, macht Schwanthaler klar. "Sie hatten viele Wechsel in ihrer Aufstellung und waren früh in Unterzahl. Wir wissen selbst, wie schwer es ist, gegen Unterföhring zu spielen." Von daher habe das Resultat "überhaupt keine Aussagekraft. Viel wichtiger ist es, dass wir unsere PS wieder auf den Platz kriegen und mit positivem Spirit in das Spiel gehen", fordert der 36-Jährige von seiner Truppe. "Wir haben viel gelernt aus den letzten Spielen und versuchen gegen Kirchheim jede einzelne Sekunde konzentriert zu sein und wirklich durchzuziehen, bis der Schiedsrichter abpfeift."

Nagel nach roter Karte 3 Spiele gesperrt - Wechsel auf der Torwartposition

Im Vergleich zum Freising-Spiel wird es einige personelle Änderungen geben. Marc Nagel muss nach seiner roten Karte gegen Freising dreimal zuschauen. Maxi Geisbauer fehlt urlaubsbedingt und so wird es erstmals in dieser Spielzeit einen Wechsel auf der Torhüterposition geben. Ob Dominik Bamann oder Niklas Löbel den Stammkeeper ersetzen werden, sei noch unklar, so Schwanthaler. Auch Florian Roth fehlt aus Urlaubsgründen. Noch nicht final geklärt ist hingegen, ob Markus Degel wieder zum Kader stößt, nachdem er Anfang der Woche erstmals Nachwuchs bekommen hat. "Vielleicht kann er dabei sein und sich mal zwei Stunden Frischluft verschaffen", hofft sein Coach auf den frisch gebackenen Vater. Ein Sieg in Kirchheim wäre da natürlich das perfekte Geschenk

Kirchheim
0:3
Brunnthal

Aufrufe: 020.8.2021, 09:43 Uhr
Josef DillerAutor

Verlinkte Inhalte