– Foto: Volkhard Patten

Die Sehnsucht nach der Normalität

Kreissachbearbeiter Vinzenz Klein macht viel Lust aus und freut sich auf neue Teams.

Voller Vorfreude auf eine diesmal sorgenfreie und komplette Spielzeit – so seine Hoffnung – blickt Vinzenz Klein, Kreissachbearbeiter des Spielkreises Mosel, nach vorne: „Die Spieler sind heiß darauf, wieder unter Wettkampfbedingungen zu kicken.“ Klein geht davon aus, dass die „flächendeckenden Impfungen dazu beitragen, die Saison komplett durchzuziehen“. Die Fortsetzung der Pokalspiele der alten Saison mit dem stimmungsvollen Finale in Zeltingen-Rachtig vor 500 Zuschauern hätten Lust auf mehr gemacht.“

Entgegen der Befürchtungen, dass es nach zwei Jahren Corona-Einschränkungen vermehrt zu Abmeldungen, vornehmlich bei den Reserveteams kommen könnte, bestätigten sich nicht. „Im Gegenteil, wir haben neue Meldungen bekommen. Nur der SV Longkamp hat sich aus der C-Klasse zurückgezogen und die Veldenzer Zweite ist von der B- in die C-Liga gegangen. Peterswald II und Vellaznimi Bernkastel-Kues wurden sogar neugegründet.“

Neu ist auch der SV Wittlich in der Kreisliga B II sowie die nach der SG-Trennung gebildeten Zweitvertretungen des SV Lüxem und des SV Wittlich.

Die Auf- und Abstiegsregelungen besagen, dass es zwei feste Absteiger von der A in die B-Ligen geben wird. Umgekehrt steigen die ersten zwei pro B-Ligastaffel auf, ein weiterer Platz wird über die Relegation frei, wenn es keinen Mosel-Absteiger aus der Bezirksliga gibt. Hingegen steigen sechs Teams aus den zwei C-Ligen auf, insofern es keine erhöhte Anzahl an A-Ligaabsteigern geben wird. Die beiden B-Ligen starten mit jeweils zwölf Mannschaften. „Vor allem die B II hat ein gutes, kompaktes Niveau mit nur drei zweiten Mannschaften. In beiden Staffeln gibt es starke Mannschaften“, sagt Klein, der die Spiele in diesem Kalenderjahr bei den A- und C-Ligen bis zum 28. November, bei den B-Klassen bis zum 14. November terminiert hat.

Die A- und C-Ligen beginnen dann im Frühjahr wieder am 20. März 2022, die B-Klassen starten erst am 3. April. Bis vor Weihnachten sind dann auch die Kreispokalrunden zwei, drei und vier geplant. Für Klein geht der Blick schon voraus. „Wenn das beim Verbandstag nächsten Jahres in Trier so beschlossen wird, dann gibt es auch bei den Senioren ab der Saison 2022/23 eine neue Einteilung nach dem sogenannten Schleswig-Holstein-Modell.“ Dieses sieht eine von geographischen Gesichtspunkten geprägte Neueinteilung kreisübergreifend vor (TV berichtete). Die größte Entfernung zwischen zwei Spielorten soll demnach höchstens 40 Kilometer betragen.

Aufrufe: 015.8.2021, 07:51 Uhr
Lutz SchinköthAutor