2024-04-20T08:00:28.265Z

Allgemeines
– Foto: David Zimmer

Kellerteams punkten – Medebach patzt auf Wehrstapeler Asche

Der 21. Spieltag der Kreisliga A Hochsauerland im Überblick.

Am Gründonnerstag konnten vier Kellerkinder der A-Liga wichtige Punkte einfahren. Schlusslicht TuS Velmede/Bestwig glich in der Nachspielzeit aus. Die SG Eversberg-Heinrichstal-Wehrstapel holte einen Punkt gegen den Tabellenführer. Alme gewinnt den torreichen Schlagabtausch im Verfolgerduell.

Der FC Remblinghausen konnte sich in einem knappen Duell mit 2:1 gegen die SG Reiste/Wenholthausen durchsetzen.

FC-Ikone Lars Knippschild brachte die "Wildsauelf" in der 22. Minute in Führung, die Volodymyr Pavlik allerdings in der 38. Minute wieder egalisierte. Das Spiel blieb danach lange offen, bis Daniel Schmitt in der 84. Minute die Mannschaft von Dirk Stratenschulte-Huss wieder in Führung dachte. Drei Minuten später sah Remblinghausens Thomas Butz wegen eines groben Foulspiels die rote Karte, jedoch rettete der FC die Führung über die Zeit und konnte Platz vier festigen, während die SG einen wichtigen Punktgewinn für den Abstiegskampf verpasste.

FC Remblinghausen – SG Reiste/Wenholthausen 2:1
FC Remblinghausen: Felix Stratenschulte, Marvin Spork, Timo Heising, Thomas Dicke, Lukas Tillmann, Christian Dicke, Marc Hanses (94. Thomas Halberstadt), Jan-Niklas Teutenberg (65. Daniel Schmitt), Kevin Franco da Silva (65. Jacob Galle), Lars Knippschild (87. Justus Kotthoff), Thomas Butz - Trainer: Dirk Stratenschulte-Huss
SG Reiste/Wenholthausen: Tobias Bause, Marius Böhmer, Torben Kotthoff, Janis Bornemann, Jan Kotthoff, Yannik Kaiser, Josef Erves (61. Niklas Schulte), Volodymyr Pavlik, Jakob Schörmann, Thomas Altbrod (79. Sven Knoll), Leonhard Bruder - Trainer: Kevin Maschke
Schiedsrichter: Christian Meyer (Finnentrop)
Tore: 1:0 Lars Knippschild (22.), 1:1 Volodymyr Pavlik (38.), 2:1 Daniel Schmitt (84.)
Rot: Thomas Butz (87./FC Remblinghausen/Foul)

Moral bewiesen hat das Schlusslicht TuS Velmede/Bestwig und beim Überraschungsteam FC Bruchhausen-Elleringhausen einen 1:3-Rückstand aufgeholt.

Fabian Steinrücken hatte den FCBE in der zwölften Minute in Führung geschossen, Bestwigs Niels Klüter fand darauf allerdings die richtige Antwort und glich in der 26. Minute aus. Das sollte die Mannschaft von Sascha Krebs wachrütteln und so gingen die Olsberger durch einen Vier-Minuten-Doppelpack von Darius Wienand (34./38.) mit einer 3:1-Führung in die Kabinen.

Die Mannschaft von Ercan Aydin kam allerdings gut aus der Kabine und belohnte sich knapp 20 Minuten nach Wiederanpfiff mit dem Anschluss durch Kevin Schlüter. Der TuS drückte nun auf den Ausgleich und konnte sich noch belohnen: In der vierten Minute der Nachspielzeit war es erneut Niels Klüter, der zum umjubelten 3:3-Ausgleich einnetzte.

TuS Velmede/Bestwig – FC Bruchhausen-Elleringhausen 3:3
TuS Velmede/Bestwig: Sebastian Brockhoff, Philipp Hennemann, Dennis Lottermoser (40. Ridvan Toplu) (46. Kevin Schlüter), Devran Topuz, Niels Klüter, Marcel Kliem, Bilkay Santos Topuz, Kaan Yanardag (59. Linus Dinkel), Marc Gierse, Simon Harttert, Mohammad Naqeeb Esmat - Trainer: Ercan Aydin
FC Bruchhausen-Elleringhausen: Walter Schmidt, Fabian Steinrücken, Steffen Schneider, Marius Hömberg, Ramon Wiewecke, Darius Wienand, Nico Szczepanski, Andre Hoffmann (87. Marvin Kühler), Marcel Körner, Sven Hoffmann (70. Bastian Schnier), Lukas Stefan Rexin (85. Luca Schnier) - Trainer: Sascha Krebs
Schiedsrichter: Jonas Henne
Tore: 0:1 Fabian Steinrücken (12.), 1:1 Niels Klüter (26.), 1:2 Darius Wienand (34.), 1:3 Darius Wienand (38.), 2:3 Kevin Schlüter (64.), 3:3 Niels Klüter (90.+4)

Einen knappen Heimerfolg feierte der SV Brilon II, der die schwächelnde SG Nuhnetal-Dreislar-Hesborn mit 2:1 in die Knie zwang.

Es dauerte allerdings lange bis sich die formstarke Landesliga-Reserve belohnen konnte. Nick Burger hatte die Gäste aus Hallenberg in der 33. Minute in Führung gebracht. In der 71. Minute glich der eingewechselte Renas Karakoc aus und nur vier Minuten später drehte Elion Maxharraj die Partie von Elferpunkt aus.

SV 20 Brilon II – SG Nuhnetal-Dreislar-Hesborn 2:1
SV 20 Brilon II: Luca Marik Linnemann, Michael Groß, Julius Brüne, Eduard Lau, Davor Didier Mecheyo Achibal, Christoph Brandenburg, David Ströthoff, Elion Maxharraj, Dizar Khduhr Hasan (57. Renas Karakoc), Julius Ströthoff (88. Hendrik Vogel), Bihat Akgüvercin (67. Ibrahima Sony Diallo) - Trainer: Christoph Brandenburg - Trainer: Sascha Sivasanmugamoorthy
SG Nuhnetal-Dreislar-Hesborn: Adrian Leka, Björn Harbecke (73. Gabriel Mause), Tobias Mettken, Benedikt Imöhl (77. Joey-Dane Paffe), Andre Spinler, Nick Burger (67. Leon Wellnowski), Tobias Hartmann, Yannik Althaus, Jannis Mause, Felix Werth, Kevin Kappen - Trainer: Nils Rogacki
Schiedsrichter: Nico Kießler
Tore: 0:1 Nick Burger (33.), 1:1 Renas Karakoc (71.), 2:1 Elion Maxharraj (75. Foulelfmeter)

Für Spitzenreiter TuS Medebach war es bei der SG Eversberg-Heinrichstal-Wehrstapel das erwartet schwere Auswärtsspiel, bei der sich die Mannschaft von Vitalis Paul nicht über ein 1:1 hinaus kam.

Malte Jaworek brachte die SG in der 21. Minute sogar in Führung, die Medebachs Leon-Michele Peters eine Viertelstunde später jedoch wieder egalisieren konnte. Der Meisterschaftskandidat war danach drauf und dran, den Ausgleich zu erzielen, konnte auf dem nassen Aschenplatz in Wehrstapel aber für keinen weiteren Treffer sorgen.

Damit holt die abstiegsbedrohte Mannschaft von Tobias Hasenkämper einen Punkt beim Tabellenführer, womit vor dem Spiel nicht viele gerechnet hätten.

SG Eversberg-H.-W. – TuS Medebach 1:1
SG Eversberg-H.-W.: Luis Salmen, Hannes Tillmann, Noah Scheer, Rolf Gallus, Henry Wagener, Henry Jonah Tuschen, Malte Maurice Jaworek (30. Connor Eickelmann), Fabian Gödde, Lennart Herdan, Jan Henrik Schulte, Marco Möller (80. Philipp Appelhoff) - Trainer: Tobias Hasenkämper
TuS Medebach: Kevin Schmidt, Markus Köster (46. Fabian Müller), Artjom Siebert, Andreas Schnellen (55. Vincent Rempe), Robert Wöhl, Patric Hundertpfund, Fabian Müller (58. Jonas Schreiber), Arne Balkenhol, Giovanni Struijk, Leon-Michele Peters, Tim Fresen - Trainer: Vitalis Paul
Schiedsrichter: Werner Herdes
Tore: 1:0 Malte Maurice Jaworek (21.), 1:1 Leon-Michele Peters (35.)

Die ebenfalls abstiegsbedrohte SG Giershagen-Hoppecketal/Padberg fuhr beim Tabellenfünften FC Fleckenberg/Grafschaft ein torloses Unentschieden ein und bleibt damit punktgleich mit der SG Eversberg-Heinrichstal-Wehrstapel.

SG Giershagen/Hoppecketal/Padberg – FC Fleckenberg/Grafschaft 0:0
SG Giershagen/Hoppecketal/Padberg: Dennis Kriebel, Thomas Plachetka, Maximilian Nolte, Jonas Gerbracht (39. Lennart Droste), Chris-Normann Jabornig, Lukas Agel, Lukas Brune (80. Lukas Meier), Ricco Schlüter, Jonas Dicke (55. Eric Stuhldreier), Christian Hörster, Christoph Meißner (83. Marvin Franke) - Trainer: Thomas Plachetka
FC Fleckenberg/Grafschaft: Janik Giese, Gideon Langefeld, Julian Urban (28. Henric Schulte), Noah Krell, Lukas Manthey, Marcel Habbel, Lukas Rafael Rinke (66. Marvin Winkelmann), Niklas Schnock, Jens Schauerte, Steffen Kenter, Sören Urban - Trainer: Lars Urban
Schiedsrichter: Felix Becker
Tore: keine Tore

Einen immens wichtigen Sieg im Abstiegskampf fuhr der ehemalige Bezirksligist TSV Bigge-Olsberg ein, der die SG Berge/Calle-Wallen mit 1:0 besiegen konnte. Den spielentscheidenden Treffer erzielte der eingewechselte Timo Stappert in der 88. Minute. Damit konnte die Mannschaft von Stephan Kohl den Abstand auf das rettende Ufer auf zwei Zähler verkürzen.

TSV Bigge-Olsberg – SG Berge/Calle-Wallen 1:0
TSV Bigge-Olsberg: Calvin Grosser, Daniel Fernandes, Niklas Künemund, Fatlum Dervisholli, Burak Demirci (60. Jannik Weidner), Keven Dos Santos, Niklas Kyselka (61. Timo Stappert), Marius Kamitter (60. Paul Hanfland), Friedrich Göddecke (79. Oliver Günes), Finn Hanfland, Philipp Kyselka - Trainer: Stephan Kohl
SG Berge/Calle-Wallen: Lukas Pieper, Marius Mertens, Cedrik Zebut (82. Simon Bollermann), Arne Wagener, Christian Spork, Steffen Bause, Julius Robert Becker, Lasse Niklas Nieswand, Leon Bierbaum, Moritz Rempe (61. Eric Pilgram), Fynn Joschua Wagener (75. Carl-Magnus Grosch) - Trainer: Fabian Schulte
Schiedsrichter: Toni Brandt
Tore: 1:0 Timo Stappert (88.)

Ein Sieben-Tore-Spektakel lieferten sich die beiden Medebach-Verfolger BV Alme und SG Ostwig-Nuttlar/Valmetal, das der BVA mit 4:3 für sich entscheiden konnte.

Maurice und Julian Scholz schossen die Almer binnen drei Minuten zu einer 2:0 Führung (27./30.). Zehn Minuten vor der Halbzeit konnte Arne Brüggemann für den Anschluss der Rathke-Elf sorgen, ehe Moritz Odenthal in der 68. Minute sogar ausglich. Der BV Alme kam allerdings nochmal zurück und schlug erneut per Blitz-Doppelschlag von Fatih Karakoc und Maurice Scholz zu (80./82.). Ostwigs Moritz Odenthal konnte per Strafstoß in der dritten Minute der Nachspielzeit nochmal auf 4:3 verkürzen. Zeit für den Ausgleich dem Fusionsclub allerdings nicht mehr bleiben, sodass der BV Alme das Verfolgerduell für sich entscheiden konnte und an der SG vorbei auf Platz zwei springt.

BV Alme – SG Ostwig/Nuttlar/Valmetal 4:3
BV Alme: Dirk Potofski, Christopher Scholz, Elvir Etehemaj, Dominik Peucker, Elias Kröger (90. Marcel Zelinka), Marco Schramm, Julian Scholz, Hendrick Schütte (88. Lars Kowalski), Lucas Menke, Maurice Scholz, Fatih Karakoc (87. Lasse Bönte) - Trainer: Matthias Meyer
SG Ostwig/Nuttlar/Valmetal: Marvin Hengsbach, Daniel Hermes, Jonas Gerlach, Niklas Schrewe, Tobias Ullrich, Kevin Klimpel, Dennis Schüttler, Moritz Nübold (70. Patrick Hesse), Moritz Odenthal, Marcel Kretschmer (70. Chris Hömberg), Arne Brüggemann - Trainer: Lars Rathke
Schiedsrichter: Niklas Döller
Tore: 1:0 Maurice Scholz (26.), 2:0 Julian Scholz (30.), 2:1 Arne Brüggemann (34.), 2:2 Moritz Odenthal (68.), 3:2 Fatih Karakoc (79.), 4:2 Maurice Scholz (82.), 4:3 Moritz Odenthal (90.+4 Handelfmeter)

Der SSV Meschede kommt im neuen Pflichtspieljahr unter dem neuen Trainerduo Neves/Demirci einfach nicht in Tritt und verliert auch das vierte Spiel im neuen Jahr. Gegen den Aufsteiger SG Siedlinghausen/Silbach kassierte der ehemalige Verbandsligist eine Last-Minute-Niederlage.

Max Körner brachte die SG in der 64. Minute auf Kurs, ehe Meschedes Samir Berisha in der 78. Ausglich. Das sollte dem SSV aber nicht zu einem Punktgewinn reichen, da Marcel Plebs in der vierten Minute der Nachspielzeit zum Sieg der Winterberger einnetzte, womit die SG den Abstand auf die Abstiegsränge auf vier Punkte hochschrauben konnte.

SSV Meschede – SG Siedlinghausen/Silbach 1:2
SSV Meschede: Koray Cakir, Sergej Liss, Fisnik Ramadanaj, Frank Holzmann, Serhat Akgün, Felix Noeke (59. Enrico Pires Marques), Elyesa Bektas, Edgar Rodrigues Neves (70. Burak Mucuk), Abdulvahid Bayram, Gökan Palatin (54. Ruben Panoias), Samir Berisha - Trainer: Gökhan Demirci - Trainer: Patrick Rodrigues Neves
SG Siedlinghausen/Silbach: Moritz Wilmes, Simon Göddeke, Marc Kehrwisch, Niklas Heinz (59. Leon Gnoyke), Jannik Brieden, Niklas Teutenberg, Jan Philipp Hoffe (84. Hazem Ali), Marcel Plebs, Max Körner, Maximilian Gnoyke (84. Christopher-Robin Wanke), Janik Senge (75. Jonas Kehrwisch) - Trainer: Sven Kruse
Schiedsrichter: Michael Ullrich
Tore: 0:1 Max Körner (64.), 1:1 Samir Berisha (78.), 1:2 Marcel Plebs (90.+4)

Aufrufe: 02.4.2024, 12:30 Uhr
redAutor