2024-05-28T14:20:16.138Z

Ligavorschau
– Foto: Peter Laska

Kellerduell in der Kreisliga

Weiher fährt in der A-Liga nach Rinklingen +++ zwei Nachholpartien auch in der B-Liga Kraichgau

Heute und morgen werden in Kreisliga, A-Liga und B-Liga Kraichgau vier Partien nachgeholt. In der Kreisliga kommt es zum Kellerduell zwischen Neibsheim und Philippsburg. In der Kreisklasse A fährt der FC Weiher morgen zum TSV Rinklingen. Derweil rollt auch in der B-Liga Kraichgau der Ball.

Um ein Haar hätte der FC Neibsheim auch dem FV Wiesental ein Bein gestellt. Beim 0:1 verpasste der FCN nur knapp weitere Zähler. „Zum Spiel gegen Wiesental ist zu sagen, dass wir uns auf keinen Fall mit unserer Leistung verstecken müssen. Ich finde, wir haben es Wiesental phasenweise sehr schwer gemacht und hatten auch sehr gute Chancen, ein oder zwei Treffer zu erzielen. Natürlich war Wiesental spielerisch dominant, aber die Zwölfer uns jetzt nicht komplett an die Wand gespielt. Zusammenfassend bleibt eine gute Leistung von uns, die leider zu nichts Zählbarem geführt hat“, berichtete Philipp Hauk.
Ganz anders ist das heutige Nachholspiel gegen den Vorletzten aus Philippsburg. Hauk weiß um die Wichtigkeit der Partie: „Das Spiel hat enorme Bedeutung für uns, da wir mit einem Sieg an Philippsburg vorbeigehen können. Wir hoffen, dass wir an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen können, denn dann haben wir gute Chancen, das Spiel zuhause für uns zu entscheiden. Wir sind gespannt, was uns erwartet, und werden alles dafür geben, die drei Punkte in Neibsheim zu behalten.“

Erhan Aksu ist aktuell wahrlich nicht zu beneiden. Mit einem mal wieder stark dezimierten Kader waren die Philippsburger um Spielertrainer Aksu in Büchig chancenlos. „Leider erneut ein Spiel, bei dem wir am Rande einer Spielabsage waren und letztendlich mit einem Mann auf der Bank und angeschlagenen Spielern in der Startelf angetreten sind. Das ist trotzdem keine Entschuldigung für ein Spiel, das im Grunde genommen nach einem unnötigen Fehler im Spielaufbau und einem Elfmeter in der fünften Minute bereits entschieden war. Unabhängig von der Personalsituation und dem Fitnesszustand gibt es in der Kreisliga keine Mannschaft, gegen die man mit dieser Leistung etwas holt. Ein auch in der Höhe verdienter Sieg“, kommentierte Aksu das 0:5.
Nun muss der SVP alle Kräfte für das Kellerduell in Neibsheim mobilisieren. Aksu weiß, was die Stunde geschlagen hat: „Es gibt nicht viel zu sagen, die Tabelle spricht für sich. Für beide Seiten ein extrem wichtiges Spiel. Die Mannschaft, die einen besseren Einsatz zeigt, wird das Spiel gewinnen. Taktisch wird das mit Sicherheit kein Leckerbissen.“

PROGNOSE:
Für beide Mannschaften zählt nur der Sieg. Nach den Eindrücken der jüngsten Partien werden die Neibsheimer das Spiel für sich entscheiden.

In einer unterhaltsamen Partie konnte sich der TSV Rinklingen gegen Büchenau alle Punkte sichern. „Im Heimspiel gegen Büchenau gingen wir nach einer tollen Leistung von Latif Junuzi glücklich mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Halbzeit glich Büchenau, das in der ersten Halbzeit auch die bessere Mannschaft war, aus. Nach der Halbzeit Pause kamen wir besser ins Spiel und erzielten in der 70. Minute durch Adrian Milic das 2:1. Allerdings glichen die Büchenauer nach Anstoß nach einer Unachtsamkeit aus. Unbeeindruckt davon rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Büchenauer Tor, was auch zur Folge hatte, das wiederum Latif Junuzi zweimal traf und das Spiel mit 4:2 gewonnen werden konnte“, gab Jörg Heinrich Einblicke in den 4:2-Erfolg.
Schon steht das nächste Heimspiel vor der Tür. Auch gegen Weiher will Heinrich punkten: „Für das nächste Heimspiel kommt mit Weiher ein stärkerer Gegner ins Saalbachstadion. Wenn wir von der ersten Sekunde an voll konzentriert sind, sollte was Zählbares am Ende herausspringen.“

Nah am Punktgewinn war der FC Weiher gegen favorisierte Östringer, am Ende musste Metin Telle aber doch auf eine 0:1-Niederlage zurückblicken: „Wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft gespielt, die gleichzeitig auch die auswärtsbeste Mannschaft ist. Wir haben als Mannschaft sehr gut dagegengehalten und auch versucht, gegen so ein gutes Team den Ball laufen zu lassen. Wir müssen in der ersten Halbzeit eine von drei Riesenchancen reinmachen, dann gehen wir mit einer Führung in die Halbzeitpause. Leider haben wir das nicht hinbekommen. Nach der Pause wurde es weniger, was die Chancen betrifft. Wir haben aber nichts anbrennen lassen. Mit dem ersten Torschuss aufs Tor gelang Östringen II die Führung. Da sieht man, welche individuelle Qualität die Östringer haben. Wir haben nicht aufgegeben und alles versucht, aber leider konnten wir den Ausgleich nicht mehr machen. Sehr schade für meine Mannschaft, die gezeigt hat, dass sie gegen klasse Mannschaft mithalten und Torchancen kreieren kann. Wir hätten einen Punkt mehr als verdient gehabt.“ Dazu fügte er noch etwas an: „Man muss erwähnen, dass es sehr faire Begegnung war. Ich wünsche dem Östringer Team mit ihrem Trainer alles Gute.“
Nun geht es für den FCW nach Rinklingen. Telle stellt sich auf eine schwere Partie ein: „Eine sehr heimstarke Mannschaft, die ihr letztes Spiel gewonnen hat. Wir müssen hochkonzentriert sein, um was mitzunehmen.“

PROGNOSE:
In einem unterhaltsamen Spiel könnte am Ende eine Punkteteilung stehen.

Die vierte Niederlage in Folge kassierte der FV Hambrücken II gegen den TSV Rheinhausen, zum zweiten Mal hintereinander blieb die Elf von Rainer Amann dabei ohne eigenen Treffer.
Damit gerät das rettende Ufer immer weiter außer Reichweite. Sieben Punkte liegt der FVH II schon hinter dem vorletzten Platz. Das Nachholspiel gegen den SV 1962 Bruchsal ist damit bereits so etwas wie die letzte Chance. Nur mit einem Sieg können die leisen Hoffnungen auf den Ligaverbleib erhalten werden.

Den zweiten, sehr wichtigen Sieg in Folge konnte der SV 1962 Bruchsal am vergangenen Wochenende holen. Nach dem spektakulären 4:3 in Odenheim behielten die Bruchsaler nun auch gegen Oberhausen die Oberhand und verschafften sich so im Abstiegskampf etwas Luft. „Ich war bis auf unsere Torchancen zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben verdient gewonnen.“, blickte Ilker Yesilyurt kurz zurück.
Nun geht es für seine Elf nach Hambrücken. Beim Ligaschlusslicht muss ein dritter Dreier in Serie folgen. Gelingt das nicht, würden die wichtigen Ergebnisse der letzten Wochen verpuffen. „Wir wollen auch in Hambrücken gewinnen, es wird nicht einfach werden. Wenn wir wieder die richtige Einstellung bringen und den Kampf von Anfang an annehmen, bin ich zuversichtlich“, stellt Yesilyurt sein Team auf eine anstrengende Aufgabe ein.

PROGNOSE:
Bruchsal wird mit einem weiteren Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Ligaverbleib machen.

Kurz vor der Pause kassierte der 1. FC Bruchsal II beim SV Oberderdingen einen Rückstand, glich nach dem Seitentausch aber rasch wieder aus. Torjäger Oleksandr Hrozov sicherte dem FCB II mit einem Doppelpack einen wichtigen Sieg, der die Bruchsaler Punkteausbeute auf 19 Zähler erhöhte.
Morgen Abend spielt die Verbandsligareserve wieder gegen Oberderdingen, dieses Mal allerdings gegen Fatihspor. Mit einem weiteren Sieg würde man sich im Tabellenmittelfeld festbeißen und wohl aller Abstiegssorgen entledigen.

Durch eine kurzfristige Spielverlegung konnte der FC Fatihspor am letzten Wochenende die Beine ausstrecken. So geht der Fokus des Vorletzten nun auf die Partie in Bruchsal. „Am Donnerstag erwartet uns ein spannendes Nachholspiel. Für uns wird es personell nicht leicht. Wir haben einige Verletzte und Schichtarbeiter, das macht es uns beim Planen sehr schwer. Aber trotz der schweren Umstände werden wir alles geben, um zu punkten“, so Fatih Yurdakul.

PROGNOSE:
Bruchsal II wird sich gegen die gebeutelten Oberderdinger durchsetzen.

Aufrufe: 027.3.2024, 15:28 Uhr
Florian WittmannAutor