Der nächste Dreier für den 1. SC Feucht um den 1:1-Schützen Nico Wessner.
Der nächste Dreier für den 1. SC Feucht um den 1:1-Schützen Nico Wessner. – Foto: HMB Media/Julien Becker, Sportfoto Zink / Melanie Zink

"Keine Lösungen gefunden": Feucht glückt trotzdem 2:1 über den WFV

Bayernliga Nord - 6. Spieltag - Freitag: Leidenschaftlich verteidigende Würzburger hätten sich Zähler in Feucht verdient gehabt

Der 1. SC Feucht bleibt ganz vorne mit dabei in der Bayernliga Nord. Dank eines 2:1-Turnaround-Dreiers über den Würzburger FV. Die Unterfranken hätten sich nach intensiven 90 Minuten aber einen Zähler verdient gehabt.

SC Feucht
2:1
WürzburgerFV
Marc Hänschke gelang in Minute 29 der Würzburger Führungstreffer. SCF-Coach Florian Schlicker: "Würzburg hat leidenschaftlich verteidigt, wir in dieser Situation den Ball vertändelt. Wir haben lange keine Lösungen gefunden. Würzburg hat uns das Leben richtig schwer gemacht. Vieles ist uns heute nicht gut gelungen. Ich denke, ein Punkt wäre letztlich auch ok gewesen." Aber dank der Treffer von Nico Wessner und Justin Kussmann gelang in Halbzeit der Turnaround. Feuchts Tarik Sormaz sah kurz nach dem Treffer zum 2:1 glatt Rot. Schlicker: "Das war keine böswillige Aktion." Bis zum Schluss blieb's spannend, aber Würzburg wollte der durchaus verdiente Ausgleich nicht mehr gelingen.


Aufrufe: 05.8.2022, 21:59 Uhr
Sebastian ZiegertAutor