2024-07-22T11:49:03.802Z

Allgemeines
TSV Aßling Team-Bild
TSV Aßling Team-Bild – Foto: fupa/ TSV Aßling

„Keine große Überraschung“ – Aufsteiger Aßling spielt „lieber Richtung Berge“

Die Gruppeneinteilung in Inn/Salzach ist da!

BFV-Kreis Inn/Salzach gibt Gruppeneinteilung bekannt – Kaum Überraschungen für Aßling und Emmering

Die Fußballer im Kreis Inn/Salzach werden am Wochenende, 17./18. August, in die neue Saison starten. Seit gestern steht auch fest, wie sich die 334 Mannschaften aus dem Kreis Inn/Salzach (drei Teams weniger als in der vergangenen Saison) in die Kreisligen bis hinunter zu den C-Klassen verteilen. Betroffen davon auch die Landkreis-Vertreter aus Aßling und Emmering.

Wilfried Graupe, Aßlings sportlicher Leiter, hatte erst am vergangenen Wochenende mit dem zuständigen BFV-Spielgruppenleiter telefoniert. Die Einteilung war für ihn deshalb „fast wie erwartet“, nachdem er kundgetan hatte, dass man „lieber Richtung Berge“ spielen würde, wie eine Umfrage bei Spielern und Trainern ergeben hatte.

„Viele Derbys und eine sportlich interessante Gruppe“

Als Aufsteiger in die Kreisklasse 1 bekommt man es ohnehin mit stärkeren Teams als zuletzt in der A-Klasse zu tun. Graupe schätzt vor allen Dingen Absteiger ASV Au und Neuling 1860 Rosenheim II als „sicherlich stärkere Mannschaften“ ein. Die SG Frasdorf/Söllhuben habe er „überhaupt nicht auf dem Schirm gehabt. „Ansonsten alles Mannschaften, Vereine, die man kennt und gegen die man auch in der Vorbereitung schon gespielt hat.“ Für die abgestiegene Zweite vom Büchsenberg freut sich Graupe auf „viele Derbys und eine sportlich interessante Gruppe“. Mit der Vorbereitung auf die Saison 2024/25 werde man am Dienstag, 9. Juli, beginnen.

„Keine große Überraschung“ für TSV Emmering

Manuel Sedlmaier, Spieler, Co-Trainer der Emmeringer Zweiten und Vorstandsmitglied, sieht in der Zusammensetzung der Kreisliga 1 „keine große Überraschung. Quasi alles bekannte Größen. Außer bei Buchbach II, da wissen wir nicht, was auf uns zukommt. Das ist die große Unbekannte in der kommenden Saison.“ Die Reserve des Regionalligisten kam aus der Gruppe 2 und darf sich nun über deutlich kürzere Fahrtstrecken freuen.

Eine „hoch interessante Zusammensetzung, zumal wir es mehrheitlich mit ersten Mannschaften zu tun bekommen werden“, bescheinigte Sedlmaier der Funktionärs-Truppe um Inn/Salzach-Kreisspielleiter Chris Sofis einen guten Job getan zu haben. „Aber mal abwarten, wer noch tauschen wird.“ Die Emmeringer werden es eh „nehmen, wie’s kommt“. Was auch für die Zweite in der A-Klasse 1 gelte. Neu ist dort nur der SV Pang. „Wird schwer“, prophezeit Sedlmaier, „da werden wir uns warm anziehen müssen.“ Der Startschuss auf die Saisonvorbereitung fällt am Pfarrbachstadion am Montag, 15. Juli. (Olaf Heid)

Aufrufe: 013.6.2024, 07:51 Uhr
Wolfgang HerfortAutor