Vorteil Eltersdorf: Egal ob Punkt- oder Testspiel - die Bilanz der vergangenen Spiele gegen den FC Eintracht Bamberg spricht für die Quecken. Diese Aufnahme entstand bei einem Freundschaftsmatsch am 28. Juni 2019.
Vorteil Eltersdorf: Egal ob Punkt- oder Testspiel - die Bilanz der vergangenen Spiele gegen den FC Eintracht Bamberg spricht für die Quecken. Diese Aufnahme entstand bei einem Freundschaftsmatsch am 28. Juni 2019. – Foto: Andreas Roith

Jünger gegen älter, Zweiter gegen Erster, Eltersdorf gegen Bamberg

13. Spieltag in der Bayernliga Nord - Samstag: Kann der FC Eintracht im direkten Duell davonziehen oder schaffen es die Quecken, gleich zu ziehen.

In erster Linie ist es das Duell Erster gegen Zweiter. Mehr Spitzenspiel geht also nicht. Im Rahmen des 13. Spieltages trifft der FC Eintracht Bamberg auf den SC Eltersdorf. Und es gibt mehr Unterschiede zwischen beiden Teams als Gemeinsamkeiten - fernab der Tabellenachbarschaft. Dass Bamberg ganz oben steht, ist nach dem Abgang vieler Leistungsträger im Sommer nach wie vor eine Überraschung - zumal, bis auf Björn Schönwiesner, nur Talente hinzukamen. Eltersdorf hingegen konnte nach dem Abstieg aus der Regionalliga ordentlich nachlegen - mit erfahrenen Spielern wie Kracun oder Piller. Die Quecken galten schon vor der Saison als Aufstiegsaspirant und haben diese Rolle zuletzt mit starken Ergebnissen untermauert.

Spieltext FCE Bamberg - Eltersdorf

Jan Gernlein (Trainer, Bamberg): "Mit Eltersdorf haben wir den Top-Favorit auf den Aufstieg bei uns zu Gast. Ich kenne sie vom vergangenen Jahr aus der Regionalliga und weiß, wie unangenehm sie zu bespielen sind. Wenn man die Namen der Spieler durchgeht, weiß man genau, dass die Truppe sofort wieder hochgehen will. Ich freue mich auf das Spiel, da es mit Sicherheit ein sehr kampfbetontes Spiel wird. Wir versuchen einfach die Lockerheit der letzten Wochen mitzunehmen."

Personal: Christoph Hüllmandel fällt sicher aus. Ob noch der ein oder angeschlagene Spieler hinzukommen, ist offen.

Bernd Eigner (Trainer, Eltersdorf): "Auch gegen Würzburg haben wir sehr guten Fußball gespielt. Nur das Tor wollte uns nicht gelingen – Pfosten und ein hervorragender Keeper standen uns im Weg. Es ist doch klar, dass man nicht jedes Spiel gewinnen kann. Aber wenn man die Leistungen der vergangenen Wochen anschaut, zeigen wir einen sehr attraktiven Fußball. Natürlich freuen wir uns nun auf das Duell mit Bamberg. Das wird mit Sicherheit eine hochintensive Begegnung. Das sind doch die besonderen Spiele – viele Zuschauer, zwei Mannschaften auf Augenhöhe, was will man mehr."

Personal: Wieder zur Verfügung stehen Keeper Tugay Akbakla und Mittelfeldspieler Moritz Fischer. Fehlen werden neben den Langzeitausfällen Oliver Gonnert (Leistenbruch) und Calvin Sengül (Long-Covid) auch Patrick Ort, der privat verhindert ist, sowie Christopher Kracun (Sprunggelenksverletzung).

Aufrufe: 022.9.2022, 18:45 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor