Mit die Überraschung des Spieltags: Der TSV Havelse besiegte den SV Drochtersen/Assel mit 1:0.
Mit die Überraschung des Spieltags: Der TSV Havelse besiegte den SV Drochtersen/Assel mit 1:0. – Foto: Imago Images

Jubel im Tabellenkeller: Wer steht vor dem Winter über dem Strich?

18. Spieltag in der Regionalliga Nord - Fr.: Torspektakel in Hannover +++ Sa.: Havelse schlägt D/A +++ Remis im Spitzenspiel

Das Rennen um den Ligaverbleib hat bereits im Herbst ordentlich an Fahrt aufgenommen, denn lediglich zehn Punkte trennen den aktuellen Tabellensiebten Werder Bremen II und den Vorletzten St. Pauli II. Damit ist noch alles drin vor der Winterpause - es braucht Punkte, um an Weihnachten über dem berühmt-berüchtigten Strich zu stehen...

Freitag

Mehr Torfestival geht zum Start des 18. Spieltags kaum, denn bereits am Freitagabend besiegte die Zweitvertretung von Hannover 96 den TuS BW Lohne mit 5:4. Ausschlaggebend für den Erfolg der Stendel-Elf war der Dreierpack binnen drei Minuten, als Lars Gindorf (52.), Fynn Arkenberg (53.) und Robin Friedrich (54.) die Hannoveraner auf die Siegerstraße brachten. Franck Evina (62.) und Ekin Celebi (72.) erhöhten den Spielstand zum zwischenzeitlichen 5:2, sodass es für die Gäste am Ende kein Zurückkommen mehr gab.

Samstag

Am Samstag waren dann zahlreiche Kellerkinder der Regionalliga Nord gefordert: Neben dem 1:0-Erfolg des TSV Havelse, der damit nach den Achtungserfolgen gegen den SC Weiche Flensburg (2:0) und den VfB Lübeck (2:2) zum dritten Mal in Serie ungeschlagen bleibt, durften auch der FC Teutonia 05 Ottensen (2:1 in Emden) und die Jungstörche aus Kiel (2:1 gegen den SV Werder Bremen II) den Platz als Sieger verlassen. Während sich der Hamburger SV II und der BSV Schwarz-Weiß Rehden 1:1-Unentschieden trennten, sorgte das Trio also einmal mehr für jede Menge Spannung im Abstiegskampf.

Für den SC Weiche Flensburg (in weiß-blau) gab es nur einen Punkt zu Gast in Norderstedt.
Für den SC Weiche Flensburg (in weiß-blau) gab es nur einen Punkt zu Gast in Norderstedt. – Foto: Imago Images

Sonntag

Nicht nur der SC Weiche Flensburg musste sich mit einem Zähler beim FC Eintracht Norderstedt begnügen, auch das Spitzenspiel zwischen dem SSV Jeddeloh und dem VfB Lübeck hatte es in sich. Auf eine 2:0-Führung der Lindemann-Elf folgte eine unfassbare Aufholjagd der Gäste, weswegen am Ende ebenfalls ein 2:2 auf der Anzeigetafel stand. Ein wichtiger Schritt im Kampf um das rettende Ufer hingegen gelang sowohl dem VfV Borussia 06 Hildesheim (3:1 gegen den FC St. Pauli II) als auch dem SV Atlas Delmenhorst (4:2 beim Bremer SV), die damit beide weiter auf einem Nichtabstiegsplatz rangieren und den Abstand auf die Relegationsplätze vergrößern.

Aufrufe: 014.11.2022, 11:45 Uhr
Felix PaßbergerAutor