F: Christian Hedler Julian Oberenzer und Tobias Manß (Von links) von der JSG Hombressen/Udenhausen wurden "nur" Zweiter, qualifizierten sich aber für die Futsal-Regionalmeisterschaften.
F: Christian Hedler Julian Oberenzer und Tobias Manß (Von links) von der JSG Hombressen/Udenhausen wurden "nur" Zweiter, qualifizierten sich aber für die Futsal-Regionalmeisterschaften.

Zweimal Warmetal vor Hombressen/Udenhausen

Kreismeisterschaften der A- und B-Jugend mit identischem Führungsduo

Doppelsieg für die JSG Warmetal: Die Jugendspieler aus Dörnberg, Zierenberg, Ehlen und Oberelsungen konnten sich in den beiden ältesten Jugendklassen über den Gewinn der Futsal-Hallenkreismeisterschaft freuen.

In der B-Jugend gab ein einziges Tor den Ausschlag. Die JSG Hombressen/Udenhausen landete punktgleich hinter Warmetal auf Platz, nur die um ein Tor schlechtere Tordifferenz sorgte am Ende für den Titelgewinn Warmetals. Das direkte Duell zwischen beiden Teams endete torlos 0-0. Als kleines Trostpflaster bleibt die Teilnahme an den Regionalmeisterschaften, für die auch der Zweitplatzierte qualifiziert ist. Diese findet am 10.02. genau wie das gestrige Turnier auch in Immenhausen statt. Auf Platz 3 landete Ersen/Breuna/Liebenau vor Weser/Diemel, Calden/Grebenstein/Immenhausen und der JSG Wolfhagen/Altenhasungen/Oelshausen/Istha.

Wesentlich deutlicher fiel die Entscheidung bei der A-Jugend aus. Warmetal ließ nur beim 0-0 gegen Hümme/Diemeltal einen Punkt liegen und holte den Titel mit 13 Punkten. Mit 4 Punkten Distanz wurde ebenfalls die JSG Hombressen/Udenhausen Vizemeister, verlor ihr Spiel gegen den neuen Kreismeister mit 0-1. Dies war auch das letzte Spiel beider Teams und hatte damit echten Finalcharakter, Hombressen/Udenhausen hätte mit einem Sieg den Titel perfekt machen können, scheiterte aber. Genau wie bei der B-Jugend, fahren auch hier Meister und Vize zur Regionalmeisterschaft. Die Entscheidung um den 3. Platz war ebenso nur denkbar knapp. Bad Emstal/Niedenstein und Reinhardshagen waren punktgleich, auch die Tordifferenz war am Ende identisch, sodass Bad Emstal nur aufgrund der mehr geschossenen Tore Dritter wurde. Die weiteren Plätze belegten Hümme/Diemeltal und Ersen/Breuna/Liebenau.

Aufrufe: 028.1.2013, 09:32 Uhr
Steffen BleiAutor