Glücklich und geschafft: die C-Jugend des TuS Bad Essen nach dem Turniersieg.Foto: Hermann Pentermann
Glücklich und geschafft: die C-Jugend des TuS Bad Essen nach dem Turniersieg.Foto: Hermann Pentermann

Bad Essen brilliert

Solarlux-Junior-Cup: Torhüter als Torschütze

Die Fußballer des TuS Bad Essen haben den 4. Solarlux-Junior-Cup der C-Junioren gewonnen. In der Waldsporthalle Schledehausen setzten sich die Wittlager im Finale gegen die JSG Wallenhorst/Lechtingen durch.

Müde, aber zufrieden waren alle Beteiligten nach zwei Tagen Hallenfußball in Bersenbrück, Schledehausen und Bissendorf. Bereits die Vorrunde am Samstag bot viel Spektakel. 40 Mannschaften gingen an den Start, 16 qualifizierten sich für die Endrunde am Sonntag in Schledehausen und Bissendorf. Überzeugen konnten der TV Wellingholzhausen, der Quakenbrücker SC und der TuS Bad Essen, die allesamt ohne Punktverlust ins Viertelfinale einzogen.

Die JSG Wallenhorst/Lechtingen bewies Treffsicherheit mit 26 Toren in ihrer Endrundengruppe. Jedoch musste das Team die Verletzung eines Spielers hinnehmen, der mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht wurde. „In Gedanken waren wir bei ihm und haben für ihn gespielt“, sagte Trainer Tony Harsdorf.

Die Viertelfinals boten beste Unterhaltung. Wellingholzhausen setzte sich gegen die SG Alfhausen/Rieste durch (2:1), wobei WTV-Keeper Pascal Nastold als Torschütze glänzte. „Eigentlich ist er Feldspieler“, verriet Trainer Dirk Kleine. Die JSG Wallenhorst/Lechtingen schlug den OSC II 5:4 im Neunmeterschießen. Der Quakenbrücker SC gewann nach 0:2-Rückstand noch 4:3 gegen die Spvg. Gaste-Hasbergen. Mit 4:1 endete die Partie zwischen Bad Essen und dem TuS Bersenbrück.

Im ersten Halbfinale siegte Wallenhorst/Lechtingen mit 4:1 gegen den TV Wellingholzhausen. Bei der JSG überzeugte der zum besten Spieler gewählte Jonas Albers (13 Treffer am Sonntag). Das zweite Halbfinale gewann Bad Essen gegen Quakenbrück. Mit einem 1:2-Rückstand ging der TuS in die letzte Spielminute. Torjäger Maximilian Rust drehte die Partie innerhalb von 40 Sekunden in ein 3:2.

Im hektischen Spiel um Platz drei schlug Wellingholzhausen Quakenbrück mit 5:4 im Neunmeterschießen. Das Finale zwischen Wallenhorst/Lechtingen und Bad Essen fand einen verdienten Sieger. Die JSG ging durch Albers in Front, Bad Essen drehte das Spiel mit einem Tor von Timo Ponzel und zwei traumhaften Hebern von Rust in ein 3:1. Wallenhorst kam noch auf 2:3 heran, zu mehr reichte es nicht. „Es war unwahrscheinlich anstrengend„, sagte TuS-Trainer Michael Schmidt-Mohr. „Wir sind hochzufrieden. Wie meine Mannschaft aufgetreten ist, war beeindruckend“, lobte JSG-Trainer Harsdorf.

Aufrufe: 031.1.2017, 10:00 Uhr
Neue Osnabrücker ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte